Es sind immer diese Tage…

Wir kennen sie alle und haben sicher schon des Öfteren über sie geklagt. Diese Tage, an denen irgendwie nichts gelingen möchte. Wo man schon müde und genervt aufsteht, obwohl überhaupt irgendetwas vorgefallen ist. Wo die Sonne noch so sehr strahlen kann, sie strahlt immer noch nicht hell genug für einen. Wo das Kind eigentlich den selben Quatsch wie immer macht und man dennoch das Gefühl hat, dass es einen ausgerechnet heute ganz im Speziellen nerven möchte. Wo man selber merkt, dass man viel zu schnell empfindlich auf die Dinge reagiert und sowieso die ganze Welt sich gegen einen verschworen hat….

… und man weiß nicht mal, warum das alles so ist.

Und am Ende solch einen Tages sitzt man abends auf dem Sofa, fragt sich, warum ausgerechnet heute die Lieblingsserie so ein bescheuertes Thema behandelt (obwohl der Inhalt das gleiche Niveau wie immer hat, welches Level auch immer das sein mag), hat das Gefühl, dass man den ganzen Tag lang nur am Meckern war und ist eigentlich unendlich froh, dass der Tag dann auch endlich mal so langsam vorbei ist.

Diese Tage gibt es immer wieder mal und ist Euch schon mal aufgefallen, dass man den Tag danach im Schnitt viel entspannter nehmen kann und auch nimmt? Mir geht es jedenfalls immer so, woraus ich schließe, dass diese Tage zwischendurch einfach sein müssen, damit man lernt, dass alles andere eigentlich gar nicht so schlimm ist…

6 Kommentare zu „Es sind immer diese Tage…“

  1. Da muss ich Dir definitiv zustimmen :D Ich habe auch öfter mal (1x/Monat??) so einen Tag und die Tage danach gehen dann wie von selbst von der Hand. Es ist doch faszinierend, wenn man genauer drüber nachdenkt *lach*

  2. Ja, solche Tage kenne ich auch. Ich denke, Du hast da schon Recht – immer nach diesen Tagen freue ich mich umso mehr, dass es eben ein neuer, wunderbarer Tag ist und der nervige Tag hinter mir liegt… irgendwie komisch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.