Lykkelig! – Ein Tag in Kopenhagen

kop01

Als wir letztes Jahr in Dänemark waren, wollte ich schon unbedingt einen Tagesausflug nach Kopenhagen machen. Allerdings dauerte die Fahrt von Mön dorthin 2 Stunden und das wollte ich dem Helden in seinem Urlaub nicht antun und so ließ ich es lieber bleiben. Aber dafür war klar, dass Kopenhagen dieses Mal ein fester Bestandteil unseres Urlaubes sein sollte, zumal wir dieses Mal “nur” 50 Minuten von der schönen Stadt entfernt waren. Als ob das alles allerdings unter einem schlechten Stern stehen würde, wurde ich prommt an dem Tag krank. Da ich zu diesem Zeitpunkt aber noch nicht wusste, was da auf mich zukommen würde, fuhren wir nach Kopenhagen und ich bin wirklich froh, dass wir das gemacht haben.

kop02

Kopenhagen ist eine faszinierende Stadt und das erste, was mir auffiel waren die unglaublich vielen Fahrradfahrer. Es ist, als ob jeder dort mit einem Fahrrad unterwegs wäre und es gab unzählige Läden dafür, gefüllt mit Dingen, mit denen man sein Fahrrad pimpen und aufhübschen kann, damit es individueller wird. Jetzt so im Nachgang denke ich,ich hätte da vielleicht mal reingehen und was Schönes für mein Fahrrad holen sollen *lach* .

kop03

Wir parkten in einem kleinen Nebenbezirk, Frederiksburg, wo man deutlich günstiger parken konnte, wenn man sich im Bürgeramt ein Tagesticket besorgt (faszinierend, dass das Bürgeramt dort min. genauso überfüllt ist, wie bei uns, aber freundliche Mitarbeiter halfen uns am Computer selber so ein Ticket zu kaufen ohne Wartenummer). Von dort aus ist es ungefähr ein Fußmarsch von 40 Minuten ins Zentrum von Kopenhagen, bei dem man schon viel entdecken konnte. Ich muss sicher nicht erwähnen, dass unser Marsch knapp 3 Stunden gedauert hat, da ich …ähm…nun ja….geshoppt habe *lach* .

kop04

Im Zentrum von Kopenhagen war dann auch ordentlich etwas los. Viele Menschen, viele Fahrradfahrer, viel schöne Atmosphäre und vor allem, wenn man sich in die Seitenstraßen wagt, kann man echte kleine Schätze entdecken. Ich hätte ein Vermögen und drei weitere Wohnungen gebraucht, wo ich all diese schönen Sachen hätte unterbringen können *lach* .

kop06

Dort aßen wir dann auch in einer netten kleinen Bar, genossen das unerwartet unglaublich gute Wetter (laut Autoanzeige sogar über 30 Grad) und schafften es dann letztendlich nicht mal zur berühmten Meerjungfrau, weil wir dann doch sehr ko waren. Vor allem ich *seufz* . Gegen Nachmittag hin zeigte sich dann nämlich doch, dass es nicht eine Allergie, sondern eine Erkältung war.

kop07

Ich bin dennoch froh, dass ich gut durchgehalten habe, denn Kopenhagen ist eine vielseitige und schnelllebige Stadt mit viel Charme, schönen Bauten und interessanten Menschen. So viele Läden, so viele Bars…alles sprach und lächelte mich an und ich merkte mehr und mehr, wie in mir der Wunsch wuchs einmal ein verlängertes Wochenende nur hier in Kopenhagen zu verbringen, um die Stadt in all seinen Facetten näher kennen zu lernen…

kop05

Nun ja,wir schafften es halt gerade mal zum Kanal und dann ging es am späten Nachmittag zurück zum Auto (und dieses Mal dauerte der Weg tatsächlich nur 40 Minuten *lach*), so dass wir gegen halb 7 am Abend glücklich und zufrieden in unser Häuschen zurück kehrten.

Und was ich in Kopenhagen so gemacht habe, dass der Weg auf einmal drei Stunden dauerte, dass erzähle ich Euch dann auch nochmal bei Gelegenheit ^^ .

kop08

6 Kommentare zu „Lykkelig! – Ein Tag in Kopenhagen“

  1. Huhu,

    wir sind momentan noch in Dänemark, allerdings weit weg von Kopenhagen, wir sind ziemlich weit oben an der Nordsee. Kopenhagen haben wir vor 2 Jahren besucht, ich fand es herrlich dort, aber so ein Tagesausflug ist wirklich zu kurz, um sich alles anschauen zu können.
    Parallelen …. bin auch krank geworden, direkt am 2. Tag – nach 1 Woche hat man im Krankenhaus einen Nierenstein festgestellt. Leider war unser Urlaub daher dieses Jahr nicht so wie geplant gelaufen….
    Darf ich fragen, wo Ihr denn ward, welcher Ort ?
    LG
    Anke

    1. Oh no, das ist ja auch echt blöd gelaufen. Das tut mir ehrlich leid für dich. Ich war ja wenigstens nach 1 1/2 Tagen wieder zu gebrauchen. Wir waren in dem kleinen Fischerdorf Gilleleje bzw. direkt daneben in Tinkerup Strandevej, ca. 45-50 Minuten Autofahrt von Kopenhagen nördlich

  2. das klingt toll! ich wusste gar nicht,das es in kopenhagen auch so viele räde gibt. in holland war das auch enorm. und auch dort gab es viel fürs rad. ich hab mir auch ein bisschen gekauft (:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.