[12 in 2014] Etwas, was ich schon laaaaange tun wollte…

14-ausmisten

Einer meiner größten Wünsche, wenn ich irgendwann mal eine eigene Wohnung haben sollte, das war eine Bücherwand. So wie aus dem Disney-Film “Die Schöne und das Biest”, wo das Biest Belle eine ganze Bücherei mit Meterhohen Bücherregalen schenkte. Das sah so genial aus. Als wir dann in das neue Nest zogen, wo der Miniheld dann auch Platz haben sollte, setzten wir das in die Tat um und jeden Tag blicke ich nun auf meine nach Regenbogenfarben sortierte Bücherwand *lach* . Aber ich bin ehrlich, es lässt einen Raum auch voll und schwer wirken. Ich will nicht drauf verzichten, aber ich denke inzwischen, dass so ein Vitrinenschrank sicher auch toll aussehen würde und der Raum dadurch nicht gleich so megavoll. Um den guten Willen zu zeigen, habe ich nun das Projekt “Bücherausmisten” in Angriff genommen. Zwei Mal habe ich ja schon versucht das hier auf dem Blog mit einem kleinen Bücherflohmarkt zu starten, aber nun hat die Nähfreundin mir einen Popo-Tritt verpasst und wir saßen ganze zwei Vormittage da und ich musste mich von wirklich vielen Büchern trennen *lach* …

momox-ausmisten

Aber sind wir doch mal ehrlich: Wie oft nehmen wir einen einmal gelesenen Roman tatsächlich wieder in die Hand? Meine Lieblingsbücher habe ich natürlich behalten und einige Kreativ- und Mangabücher, so dass ich 4 Regale auf zwei runtersortieren konnte (immerhin *lach* ). Der Rest befindet sich gerade auf dem Weg zu Momox (mit einigen Ausnahmen) und ja, beim Sortieren und Einscannen sind dann doch 3-4 Bücher zurück in den Schrank gewandert – man kommt halt manchmal einfach nicht aus seiner Haut – und nun freue ich mich über etwas Luft in den Regalen und etwas Geld auf meinem Konto. Wieder etwas geschafft *lach* .

Mehr Infos zu meiner Liste und dem Projekt gibt es hier.

Was macht Ihr mit Büchern, die ihr schon gelesen habt? Das würde mich ja doch mal interessieren…

6 Kommentare zu „[12 in 2014] Etwas, was ich schon laaaaange tun wollte…“

  1. Ich bin ja auch der Meinung, dass der Liebste ruhig mal ein paar Bücher aussortieren könnte, aber nein, der liest die tatsächlich immer wieder (ist mir echt schleierhaft, wie er das macht – gerade bei Krimis ist doch die ganze Spannung weg…).
    Ein Deutschlehrer (oder mein Opa?) hatte sich mal negativ zu Vitrinenschränken geäußert, weil Bücher schließlich keine Ausstellungsstücke seien oder so. Seit dem – und da war ich echt noch ziiiiiiiiiemlich jung – kann ich an keinem Schrank mit Glastüren vorbei gehen, ohne daran zu denken, dass man die Bücher ja jetzt nicht mehr einfach so zur Hand nehmen kann ><
    Manchmal ist so eine kleine Randbemerkung echt prägend…

  2. Haa diese Bravo hatte ich auch mal gehabt!
    Ja, das mit den Bücherausmisten mache ich auch desöfteren bzw. wenn ich nach einmailgen Lesen schon merke: das werde ich garantiert nie wieder lesen, verkaufe ich sie sofort. Was weg ist ist weg. Besitz belastet!

    1. Das ist lobenswert, ich sollte mich auch öfter mal von Altlasten trennen. Ich habe nur immer das Gefühl, sobald ich es getan habe, isind die Lücken irgendwie schon wieder aufgefüllt *drop*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.