Kleiner Bär, großer Bär…

Als damals der Miniheld unterwegs war, hatte meine Oma ziemlich oft bei meinen Besuchen irgendwelche Sachen für mich, die ich mit nach Hause nehmen sollte…dazu gehörten dann Babysachen meiner Cousinen, die meine Tante bei ihr abgegeben hatten, Bücher oder Kleidung, die sie auf irgendwelchen Basaren gekauft hatte usw… nicht alles was wirklich nützlich, vieles…naja…Ihr kennt das vielleicht. Aber es gab einen Schatz dazwischen, den liebe ich und derzeit lesen der Miniheld und ich ihn gerne. Und zwar sind das die Bücher von „Martin Waddell“ über den kleinen und den großen Bären.

kleinergrosserbar

In unserer Büchersammlung befinden sich die Exemplare „Kannst du nicht schlafen, kleiner Bär“ und „Gehen wir Heim, kleiner Bär„. In diesen Geschichten hält der kleine aufgeweckte Bär den großen, gemütlichen und gütmütigen Bären ganz schön auf Trapp, was mich immer wieder an unseren eigenen kleinen Bären hier zu Hause erinnert.

Gepaart mit den wirklich schönen Illustrationen von Barbara Firth ein wirklich schönes Leseerlebnis und sehr inspirierend für jemanden, der sich ja an sich viel mehr mit der Kinderbuchillustration beschäftigen wollte *räusper* . Im Rahmen meiner Recherche über die Bücher musste ich dann auch feststellen, dass es noch ein paar mehr Geschichten vom kleinen und großen Bären gibt, nach denen ich nun Ausschau halten werde, wie zum Beispiel „Du und ich, kleiner Bär“ und „Gut gemacht, kleiner Bär“ .

Auf jeden Fall eine Vorlese-Empfehlung von mir und dem Minihelden an Euch. Was habt Ihr so für Lieblinge, von denen Ihr uns erzählen wollt?

Kategorie Empfehlungen, Heldenkinder

Frau Mondgras – Das bin ich, Sari. Gerne auch als Sari Mondgras bekannt und im Internet zu finden. 2-Fach-Mutter, Heldenehefrau, Kreativling, Harmoniesüchtig und ständig auf der Suche nach Glück. Ich komme aus Berlin, bin hier aufgewachsen und lebe hier seit ich denken kann.

8 Kommentare

  1. Wir lesen hier momentan Schandmäulchens Abenteuer;-) Ist ein gerade erschienenes „Kinderbuch“ der Band Schandmaul. Hier dreht es sich um lauter Narrengeschichten,welche das Schandmäulchen erlebt. Nach jeder Geschichte gibt es ein passendes Lied. Der geoße Krümel liebt es momentan jeden Abend zu hören, was das Schandmäulchen erlebt.

    Ansonsten ist auch Bobo Siebenschläfer beliebt oder Weißt du eigentlich wie lieb ich dich hab.

    Der Große liest aber auch gerne seine Sachbücher also Wieso,Weshalb,Warum?

  2. Oh, das Buch mit dem kleinen Bär, der nicht schlafen kann, hatte ich auch als Kind! Ein sehr schönes Buch.
    Toll sind auch die Petterson und Findus Bücher. Die lese ich auch als Erwachsene noch gerne :) Meine jüngste Schwester hat Mama Muh geliebt, die sind auch toll.

  3. Neulich kam doch in den News, dass Vorlesen sehr wichtig und fördend sein soll! :) Da liegst du mit deinen Bärchen genau im Trend!

    • Nicht nur damit, wir haben ja einige Bücher hier und seit etwas über einem Jahr klappt das mit dem regelmäßig vorlesen auch wirklich wieder gut. Es gab zwischendurch eine Phase, da wollte er gar nicht mehr…

  4. Bei uns ist „Gute Nacht Gorilla“ ein wahrer Dauerbrenner. Ohne Text, zum selber erzählen. Das war eines der ersten Bücher, bei denen er wirklich bis zum Schluss zugehört hat und nun tritt die Kleine in seine Fußstapfen. Ansonsten schauen wir uns gerne die Wimmelbücher von Ali Mitgutsch an, da erfindet er dann seine eigenen Geschichten.
    Dass wir wirklich etwas vorlesen sollen, ist bei uns eine recht junge Entwicklung.

    • Oh als Kind hatte ich auch ein Buch ohne Text. Der Schneemann hieß es glaube ich und bestand nur aus erzählenden Bildern…ich habe es geliebt mit meinem Vater jeden Abend zusammen die Geschichte zu „lesen“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.