Wasser, Wasser und ..äh Mineralwasser!

Ich habe es wieder getan. Ja wirklich. Man sollte meinen, wenn man nach einer Woche nur Leitungswasser trinken einen Magen-Darm-Infekt vom Feinsten hat, sollte man in irgendeiner Weise geschädigt sein und es nie wieder nochmal wagen wollen, aber doch, denn es hat mich gewurmt…ja, wirklich! Ich habe also mehr oder weniger der Wasser-Challenge eine 2. Chance gegeben und dieses Mal durchdachter und mit mehr Vorbereitung. Ein paar Dingen standen schon mal fest:

  • Wir brauchen einen Wasseraufbereiter. Den hatten wir auch ziemlich schnell gefunden und ich wollte es erst nicht glauben, aber das Wasser hat nach einem Durchlauf durch das wundervolle Teilchen tatsächlich anders geschmeckt…
  • Ich mache das nicht nur ausschließlich mit Leitungswasser, sondern lasse auch Mineralwasser (Medium) mit auf meinen Trinkplan
  • Es ist nur eine Ausnahme erlaubt, die dem inneren Wohlbefinden dient: Die Freitagabende bzw. die Wochenendeabende in geselliger Runde, wo dann zu den Knabbereien auch mal ein Bierchen getrunken werden darf. Ansonsten wird auf jegliches andere Getränk verzichtet.

Wie erwartet fiel es mir besonders schwer den morgendlichen Kakao wieder weg zu lassen. Da ich aber nebenher wieder versucht habe auf mein altes Erfolgsrezept “Kalorien zählen” zurück zu greifen, um wieder gesünder zu essen, stellte sich schnell dieses Bedürfnis nach mehr Kontrolle ein. Es ist immer wieder erstaunlich, wie sich die Dinge die Waage halten. Eine Tasse Kakao am Morgen hatte genau so viel Kalorien, wie zwei Toast und davon war einer dünn mit Schoko-Creme beschmiert. Ich hätte also theoretisch nicht frühstücken dürfen, wenn ich mir einen Kakao mache. Da frühstücke ich doch lieber ausgiebig ^^ . Wie viel Obst und Gemüse man statt dessen essen kann und die sättigen dann auch noch mehr… nun gut,ich schweife ab.

Ich habe nun also 30 Tage lang versucht täglich 8 Gläser Wasser bzw. Mineralwasser zu trinken und ich muss Euch sagen, mit Sprudelwasser fällt es einem deutlich schwerer diesen Soll zu erfüllen *drop* . Ob es an der Kohlensäure liegt…ich denke schon. Gerade am Anfang gab es sogar zwei oder drei Tage, wo ich die 8 Gläser nicht geschafft habe, manchmal gab es Tage, da ging es nur gerade so…aber es gab auch im Ausgleich Tage, wo ich tatsächlich deutlich mehr getrunken habe. Schwer auszumachen, woran das nun lag. Nach ungefähr 20 Tagen musste ich ärztlich bedingt meine Taillie messen lassen und durfte mir großer Überraschung dann feststellen, dass sie tatsächlich 2 cm schmaler geworden war. Eine Woche zuvor hatte ich bereits 1 cm verzeichnen können, so dass ich am Ende tatsächlich fast 4 cm schmaler geworden bin und das, obwohl ich gar nicht groß abgenommen habe (und fleissig genascht habe…schlimm ist das)…. das Ergebnis stimmt also tatsächlich mit dem überein, was die Dame in ihrem Fernsehexperiment damals auch berichten konnte. Ich hätte es wirklich nicht erwartet.

Ein anderer positiver Faktor, der sich angeblich einstellen sollte war ja, dass das Gesicht, besonders die Augen wacher und die Augenringe frischer und “aufgefüllter” wirken sollten. Das kann ich so nun nicht bestätigen, mag aber auch an dem wenigen Schlaf und den zeitweiligen Stress hier im Hause Mondgras liegen. Da kann ich wirklich nichts zu sagen… was ich aber eingestehen muss: Mein Hautbild hat sich etwas verbessert, die Poren wirken etwas kleiner und die Haut glatter.

10957303_881962991860622_337063994_n

Und was ziehe ich nun für ein Resume daraus? Es hat mir gut getan. Ich bin etwas von meiner Kakao-Sucht abgekommen, mein Körper hat davon profitiert und auch meine Haut. Es war wohl wie so eine kleine Kur. Ich versuche nun auch weiterhin auf eine bestimmte Menge Wasser am Tag zu kommen, erlaube mir aber nun auch wieder die eine oder andere Geschmacksexplosion auf der Zunge *lach* …

Der erste Kakao nach den 30 Tagen schmeckte so schokoladig und ich habe ihn wirklich sehr genossen, muss aber sagen, dass ich im Nachinein auch gut hätte darauf verzichten können. Ich kann dieses kleine Experiment wirklich jedem ans Herz legen, der seine Gewohnheiten etwas verändern möchte, möchte aber gleichzeitig auch davor warnen nicht zu übertreiben und im Zweifelsfall vielleicht wirklich einen Wasseraufbereiter zu verwenden. Die Dinger sind nicht teuer und in jedem Elektrofachhandel zu finden… ich genieße dann jetzt mal mein nächstes Glas Wasser und erfreue mich an meinen Erfolgen…

sari-unter

5 Kommentare zu „Wasser, Wasser und ..äh Mineralwasser!“

  1. Sehr tapfer durchgehalten Sari! :) Meinereiner trinkt neben Wasser auch fast nur Tee. Morgens die 1/2 Tasse Kaffe trinke ich nur proviorisch mit (meine Eltern trinken viel Kaffee). Ich merke selbst immer wieder wie gut Wasser tut und einen beleben kann!

    1. Ich trinke ja an sich auch überwiegend Mineralwasser, aber wenn man dann mal alles andere weglassen soll, fällt einem doch auf, wieviele andere Sachen man so am Tag noch trinkt.

  2. ich bin auch grad dabei 2 l am tag… aber schaff das leider nicht imemr, leider selten die 1 l *grr* wir trinken seit 1 jahr nur noch leitungswasser ohne aufbereitung :D wir haben nur nen wassersprudler, aber als ich krank war hab ich lieber nur aus der leitung.
    Normales wasser also aus dem laden schmeckt mir nimmer XD

    1. Mir schmeckt Mineralwasser immer noch besser und ich finde es löscht den Durst auch besser…wobei ich finde, dass das Leitungswasser durch den AUfbereiter durchaus an Qualität geschmacklich gewinnt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.