Die Zeit rennt…

Um mich herum werden sie teilweise schon geplant, die Kindergeburtstage. Da wird über Mottoparties nachgedacht, Gästelisten und mehr und seitdem der Miniheld in die Kita geht, scheint das Thema Geburtstag ständig präsent zu sein. Ich finde das irgendwie unfair, denn eigentlich möchte ich nicht, dass die Zeit so rennt…es bedeutet, dass mein kleiner Junge schon wieder ein Jahr älter wird und ich habe den Eindruck, dass er es kaum noch erwarten kann. Aber ich…nein, bitte nicht. Wenn er mir dann mal wieder erzählt, dass er ja bald vier Jahre alt ist, dann wird mir ganz weh ums Herz. Unwillkürlich denke ich an die Zeit…an die Zeit vor vier Jahren, wo ich noch die letzten Umzugskisten packte, weil die Reise in das neue Nest anstand, mit grüner Farbe das zukünftige Kinderzimmer strich, ein Gitterbettchen aufstellte und die Sachen auf der Wickelkommode liebevoll arragierte, die kleinen Strampler immer und immer wieder aus dem Schrank nahm, betrachtete, mir ein Baby darin vorstellte und dann wieder zurück legte…

Und nun? Was ist passiert? Morgens geweckt werden von einem Baby? Nein, da steht ein großer Junge, der sich seinen Lieblingspullover aus dem Schrank zieht und dem ich gerade noch so klar machen kann, dass die Fussballhose nicht so passend im Winter ist, was so halbwegs akzeptiert wird.

zeitrennt01

Und seit der Kita wird auch anders über das Geburtstag feiern nachgedacht. Wen er gerne einladen möchte, was für eine Party es werden soll. Ich hatte irgendwie gehofft, dass ich da noch ein Weilchen mehr das eine oder andere Wörtchen mitreden kann, denn gedanklich war ich schon dabei eine Feuerwehrparty zu planen. Mit Wasserlösch-Spielen im Garten, Abzeichen für jeden Gast, Helme und Löschfahrzeug-Torten. Aus diesem Grund gehörte ich eigentlich zu den Müttern dazu, die sich schon jetzt – 3 Monate vorher – ihre Gedanken dazu machen, denn bei so vielen Dingen kann es nicht schaden früh genug damit anzufangen. Ich habe noch gut im Gedächnis, wie lange ich für die Drachen-Party im letzten Jahr vorgearbeitet habe… aber ich fand es toll und die Kinder allem Anschein nach auch.

Aber der Miniheld sieht das anders. Er hat ganz konkrete Vorstellungen, wie sein Geburtstag laufen soll, denn er möchte unbedingt mit seinen Gästen Bowlen oder Kegeln gehen. Ausgerechnet *lach* Wer rechnet denn damit, dass ein fast vier Jahre alter Junge sich ausgerechnet das zum Geburtstag wünscht. Das ändert das eine oder andere bei der möglichen Gästeliste, es muss eine Lokalität ausfindig gemacht werden, die Kinder-tauglich ist, ohne dass es preislich zu sehr in die Höhe schießt. Mit Eltern? Ohne Eltern? Was macht man in dem Fall mit den Omas? Alles muss auf einmal anders angegangen werden und ich kann meinen Feuerwehrparty-Planungsordner wieder zuschlagen. Statt dessen muss ich nun die Fühler ausstrecken nach potentiellen Bowlingbahnen und guten Angeboten. Die Bowlingbahn, die wir im letzten Jahr besucht haben, war zwar schön, aber ohne Hilfe ging es mit den großen schweren Kugeln nicht.Nun gilt es also herauszufinden, was einigermaßen in der Nähe ist und ob es auch eine Kinderbowlingbahn gibt. Inzwischen wissen wir nämlich, dass so etwas tatsächlich auch existiert und das wäre natürlich ideal.

Und wenn ich jetzt so darüber nachdenke…vielleicht kann mein armes, trauriges und wehmütiges Mutterherz ja trotzdem daraus ein kleines bisschen Party machen. Es gibt sicher auch schöne Ideen, um das Thema “Bowling” vielleicht in Muffin- oder Kuchenformen umzusetzen, kleine Pin-Girlanden und Siegerabzeichen zu basteln, oder? Habt Ihr da vielleicht ein paar kreative Gedanken für mich. Es ist ein bisschen verrückt, ich weiß… Freunde meinten mal zu mir, dass ich mir mit diesen aufwendigen Motto-Parties selber ein Bein stellen würde, da ich ja die Erwartungen an einen Geburtstag dadurch ziemlich in die höhe Schraube, aber ich glaube kaum, dass es zu viel des Guten ist, denn zum Einen hat das Kind an diesem besonderen Tag eben etwas Besonderes verdient und ich bin mir ziemlich sicher, dass es eines Tages sowieso lieber mit seinen Freunden was Tolles machen möchte, anstatt eine übermotivierte Party-Mama im Nacken zu haben *lach* … Die ersten Anzeichen sind ja jetzt schon irgendwie erkennbar…was mache ich nur, wenn die Wünsche für die Geburtstagsfeier eines Tages größer werden?

Ich weiß noch, mein Highlight in meiner Jugend war ein Ausflug mit meinen zwei besten Freunden in den Spreepark. Den gibt es ja leider nicht mehr und ist inzwischen ja eher ein beliebtes Ziel für Fotografen geworden (ich sollte da auch mal hin, da gibt es sicher einige schöne Motive). Aktuell scheint es jedenfalls zumindest hier in Berlin nicht wirklich viele Freizeitparks dieser Art zu geben, wenn ich mal bei Regiondo stöbere. Wobei, da wäre noch der Filmpark Babelsberg. Wäre das vielleicht etwas? Aber bis es soweit ist, dauert es sicher noch ein wenig und dann ist der Miniheld in einem Alter, wo man vielleicht auch mal eine längere Fahrt mit ihm und zwei Freunden unternehmen kann,um einen Freizeitpark in einem der umliegende Städte zu besuchen. Auswahl gibt es ja dann doch ausreichend *lach* . Eine Möglichkeit wäre zum Beispiel bei unserem nächsten Besuch in Frankfurt vielleicht eine Tour ins Legoland einzulegen, das läge ja zumindest dort in der Nähe…aber wie gesagt, noch ist Zeit. Vorerst stelle ich mich erstmal auf eine Bowling-Party mit schweren Kugeln ein… *lach* …

Hachja…wieso rennt die Zeit nur so…

sari-unter

10 Kommentare zu „Die Zeit rennt…“

  1. Ihr rennt wirklich … *staun* Bowlingbahn mit vier?
    Wir waren um den 8. Geburtstag kegeln und um den 12. bowlen ;)
    Das ist zwar nun schon 12 bzw. 8 Jahre her aber … naja anscheinend werde ich alt und heute geht alles schneller *hmm*
    Nur, was machst du dann in 4 bzw. 8 Jahen mit denen? Ne Disco mieten mit 8 und Bungeejumpen mit 12?
    Also ich weiß nicht … Grenzen setzen indem man dem Kind erklärt das dies noch zu früh ist, ist auch Erziehung :)

    1. Das Ding ist, dass wir schon mal mit ihm Bowlen waren. Außerdem auch Kegeln und zwar im September auf einem Geburtstag und seitdem lässt ihn das Thema nicht mehr los. Also nun schon seit einem halben Jahr. Wenn etwas so konstant Begeisterung bei meinem Kind hervorruft, dann ist es für mich defnitiv eine Option. Hinzu kommt, dass eine Freundin von ihm, ebenfalls dann vier, im April zu ihrem Geburtstag zum Kegeln einläd…wir können machen, was wir wollen, wir werden das Thema einfach nicht los. Und ich habe ihm auch schond eutlich gemacht, dass es dann nur sehr wenig Gäste sein werden. Wir haben eine Kinderbowlingbahn um die Ecke gefunden, die werden wir vorher inspizieren, wenn die sich allerdings als ungeeignet herausstellt, werden wir die Sache abblasen. Es muss schon alles passen. Wenn nicht wird es eine Bowling-Motto-Paty im Garten geben…

      1. In der großen Stadt hat man natürlich auch die Möglichkeiten einer Kinder-Bowlingbahn … ich vergesse auch immer das wir ein kleines Kaff sind, indem es halt nicht alles gibt. Das hat Vor- und Nachteile ;)
        Ich bin gespannt und werde es ja bestimmt lesen, wie ihr den Minihelden-Geburtstag verbracht habt – schon mal viel Spaß dabei <3

      2. Ich muss gestehen, dass wir die bei uns eher durch Zufall entdeckt haben. Ich wusste auch nicht, dass es so etwas überhaupt gibt

  2. Ob der Miniheld und seine Freunde überhaupt die Kugeln werfen können? *lach*
    Aber hey, Bowling ist anstrengend – da brauchen die Jungens ein paar Muffins und Sachen zum Schmausen ;)

    1. Wie gesagt, wir waren schon mal mit ihm Bowlen und mit Hilfe ging es. Beim Kegeln sowieso und in der Nähe gibt es eine Bowlingbahn speziell für Kinder!! Also warum nicht`?

  3. Wir waren oft kegeln in der Grundschule und später bowlen. Im Kindergarten hab ich/wir völlig normal Zuhause gefeiert oder im Garten mit Topfschlagen und Blinde Kuh und was immer lustig.

    Mich wundert es manchmal, warum was einfaches nicht mehr ausreicht.

    1. Du, wenn ich es mir aussuchen könnte, würden wir auch wieder im Garten feiern, aber wenn mein Kind seit Monaten von nix anderem spricht, als dass es gerne Bowlen gehen möchte mit 2 oder 3 Freunden, dann finde ich es auch legitim das zu machen, da es nicht nur eine kurze Phase, sondern eine offensichtliche Leidenschaft ist. Und ob ich jetzt das Geld in die Miete einer Bahn für 1-2 Stunden investiere oder in Süßkram, Mittagessen, Torte und Co…ist für mich Jacke wie Hose

  4. ja, hier wird auch schon seit dem dritten geburtstag der vierte geplant (und inzwischen sind wir ja auch näher am vierten als am dritten…). beinahe täglich bekommen wir seit über einem halben jahr zu hören, wen er einlädt, wen er nicht einlädt (ändert sich natürlich im stundentakt), was wir alles machen werden, was wir nicht machen werden und vor allem(!), dass dann sommer ist und er barfuß laufen kann *lach*
    in jedem fall müssen wir irgend eine art von schatz oder auch truhe suchen gehen, so viel steht bei uns fest! mit wem er dann sucht und ob das dann mehr mit rittern, piraten oder prinzessinnen zu tun hat, steht noch in den sternen. sohnemann ändert seine meinung so oft, da brauche ich jetzt noch nicht mit der planung anfangen *zum glück*

    1. *lach* Interessant, wie ähnlich sich die Kinder in dieser Hinsicht sind. Wobei der Miniheld im Groben wirklich schon eine ganz genaue Vorstellung von allem hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.