Das erste Mal vegetarisch Grillen…

Wisst Ihr, der Mann und ich sind Fleischfresser. Ist so und wird wohl auch in nächster Zukunft so bleiben. Wobei wir nun nicht täglich, sondern eher am Wochenende uns Zeit für eine schöne Mahlzeit dieser Art nehmen und dafür dann auch lieber besonderes und schönes Fleisch kaufen, anstatt jeden Tag irgendetwas halbherzig in uns rein zu stopfen. Da innerhalb der Woche irgendwie jeder für sich selber zuständig ist (der Mann ist auf Arbeit, der Miniheld in der Kita und ich eben…naja, für mich), hat es sich quasi von ganz alleine Ergeben, dass wir in der Woche überwiegend vegetarisch essen und am Wochenende dann eben Fleisch. Meist Samstag, wo wir uns dann auch die Zeit nehmen, um gemeinsam in der Küche zu stehen und zu kochen, gerne auch mal aufwendiger…

Nun war es so, dass wir noch nie groß auf den Gedanken gekommen sind vegetarisch zu grillen. So ein schönes Hühnchen oder ein saftiges Stück Fleisch über dem lodernden Grill, das ist wahres Männerhandwerk und gehört irgendwie zusammen. Beim Minihelden-Geburtstag waren wir nun allerdings das allererste Mal gezwungen uns eine Alternative zu überlegen. Bei einem vegetarischen Gast betreibt man ja doch nicht soooo viel Aufwand und das erwartet dieser auch an sich gar nicht, aber wenn sich dann doch mehr ankündigen, will man als guter Gastgeber natürlich auch eine Alternative zur Grillwurst anbieten, die ja doch in der Regel der Grill-Alltime-Liebling ist. Und so kam es, dass wir zum allerersten Mal in unserem Leben vegetarisches Grillgut zauberten.

Zwei Rezepte haben wir versucht, die auch direkt gut ankamen und die Neugierde in mir weckten, so dass ich selber auch kein Fleisch am Abend aß, sondern diese “Neuheit” probierte…

***

veggiegrillen

01. Gefüllte Spitzpaprika
Für eine gefüllte Spitzpaprika braucht man natürlich als erste Spitzpaprika *lach* Das muss ich sicher nicht extra erwähnen. Außerdem Schmand, Feta Käse und mediterrane Gewürze. Schmand, Feta und die Gewürze gibt man in einen Becher und mixt sie gut durch, damit eine cremige Masse entsteht. Die Paprika wird “geköpft”, ausgehöhlt und dann mit der Masse gefüllt. Fertig. So kann sie nun auf den Grill.

02. Überbackene Zucchini
Wir haben 4 Zucchini halbiert und mit einem Löffel ausgeschält. Für die Füllung braucht man nun ebenfalls Feta-Käse und ein Büschel Basilikum sowie etwas Gewürzsalz. Wir haben dafür ein Gewürzsalz für Bruchetta genommen. Basilikum waschen und die Blätter in einen Mixbecher geben. den Fetakäse und die Gewürze dazu und alles gut durchpürrieren. Die Masse in die ausgehüllte Kuhle der Zucchini geben. Dann die Zucchini mit einem Streifen Gouda-Käse bedecken und ab auf den Grill damit.

***

Beide Gerichte kamen sehr gut an. Da es eine ziemliche Hau-Ruck-Aktion unsererseits war und wir auch gar nicht damit gerechnet haben, dass die Sachen so unglaublich gut bei allen ankamen, gibt es leider keine wirklichen Fotos als das von der bereits gegrillten Paprika dort oben *lach* . Es empfiehlt sich übrigens dafür diese Grill-Aluschalen zu besorgen, da durchaus etwas von den Füllungen gerne in den Grill tropft und so das Gemüse auch vom Rost nicht so schwarz wird.

So oder so wird das nun sicher nicht unser letzter vegetarischer Grillversuch gewesen sein. Wir haben da noch so einige interessante Rezepte entdeckt mit zum Beispiel Pilzen oder Tomaten…

Vielleicht habt Ihr sogar das eine oder andere Lieblingsrezept für uns zum Ausprobieren? Da kommen diesen Sommer noch der eine oder andere Geburtstag auf uns zu (meiner zum Beispiel *hihi*), bei dem wir wieder vegetarische Alternativen anbieten wollen. Ich bin schon ganz gespannt auf Eure Anregungen….

sari-unter

 

2 Kommentare zu „Das erste Mal vegetarisch Grillen…“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.