Aus der Heldenküche – Kohlrüben-Möhrchen-Topf

Durch mein Vorhaben wöchentlich den Fortschritt der Schwangerschaft mit Hilfe von Gemüse und Obst darzustellen, bin ich in die ungewohnte Lage geraten mich nach Rezeptem mit Inhalten umzuschauen, die es bei uns bisher eigentlich nicht so üblicher Weise gab. Das ist gut, denn so breche ich mal aus meinen Gewohnheiten aus und geben neben den Lieblingsrezepten, die man im Laufe der Jahre so ansammelt, auch mal Neuem die Chance Einzug bei uns im Hause Mondgras zu halten. Heute möchte ich Euch zeigen, was aus der Kohlrübe geworden ist, die ich neulich für die Darstellung der 27. abgeschlossenen Schwangerschaftswoche genutzt habe…

***

kohlrubensuppe

Das braucht man:

1 Kohlrübe (ca. 1kg)
3-4 große Kartoffeln
3-4 große Mohrüben
1 große Zwiebel
(bei Bedarf) etwas Speck
1 Bund Petersilie
2 EL Rapsöl
1 l Wasser
3 EL Gemüsebrühe und etwas Salz und Pfeffer

Die Zwiebel, die Möhrchen, der Kohl und die Kartoffeln werden allesamt gewaschen, geschält und gewürfelt, ausser die Möhren, die werden in Scheiben geschnitten. In einen großen Topf gibt man nun die 2 EL Öl und gibt die Zwiebeln rein, wo sie glasig gebraten werden. Nun kommen Möhren, Kartoffeln und Kohlrübe dazu. Alles ein paar Minuten lang anbraten, den Speck dazu geben und nach eigenem Bedarf mit Salz und Pfeffer würzen. Dann mit 1 Liter Wasser ablöschen.und aufkochen lassen. Nun kommt noch die Gemüsebrühe dazu. Gut einrühren. Zum Schluss die Petersilie noch gründlich waschen und reinzupfen.

Das Ganze wird nun für etwa 25-30 Minuten bei mittlerer Hitze gar gekocht.

kohlrubensuppe01

***

Ich muss sagen, ich hätte ich der Kohlrübe schon viel früher eine Chance geben sollen. Als Kind war ich ja immer kein Fan von weichen Möhren in Eintöpfen, aber inzwischen esse ich sie wirklich gerne und der Kohlrübentopf hier ist wirklich eine leckere Sache für kältere und regnerische Herbsttage. Natürlich kann man sich die Suppe in Anschluss noch etwas nachwürzen und auch den Speck weglassen, wenn man es lieber vegetarisch mag. Ich denke wir werden diese Suppe nun öfter in den kälteren Jahreszeiten hier zubereiten *yammi*.

sari-unter

Kategorie Heldenküche

Frau Mondgras – Das bin ich, Sari. Gerne auch als Sari Mondgras bekannt und im Internet zu finden. 2-Fach-Mutter, Heldenehefrau, Kreativling, Harmoniesüchtig und ständig auf der Suche nach Glück. Ich komme aus Berlin, bin hier aufgewachsen und lebe hier seit ich denken kann.

6 Kommentare

  1. Mmmh lecker. Bei uns heißt die Kohlrübe Steckrübe und ich habe sie schon als Kind geliebt. Der Mann mag sie aber lieber im Kartoffelpürree. Leider.
    Steckrübe ist gerade im Winter auch toll für Babys. Wir haben als Kinder alle keine Möhren gemocht. Da musste sich meine Mutter etwas einfallen lassen und der Kinderarzt hat ihr geraten Steckrübe zunehmen, weil sie viele gleiche Inhaltsstoffe wie die Möhre hat und sie damit super als Ersatz oder als Ergängzung und Abwechslung macht.

    • Ja, als Steckrübe habe ich auch danach gesucht, aber in den Regalen lag sie nur als Kohlrübe, daher hielt ich es dann auch für sinnvoller das Gericht so zu bennennen ^^

  2. das sieht super lecker aus! das rezept merke ich mir! du weist ja, ich lieeebe suppen und eintöpfe! mit einer kohlrübe habe ich allerdings noch nicht gekocht…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.