12 von 12 im Juli 2016 mit Alltag, Familie und Babymomenten

Gestern war es wieder soweit. Gestern war der 12. eines monats. Inzwischen muss ich Euch ja nicht mehr erzählen, dass das bei uns bedeutet, dass das Heldenkind wieder einen Monat älter geworden ist. 7 Monate jetzt also. Im Grunde zeige ich Euch heute einen relativ normalen Tag im Heldenhaushalt. Ohne viele Highlights oder Besonderheiten. Auch mal ganz schön…

Unsere 12 von 12 im Juli

12 von 12

Morgens 5.30 Uhr in Deutschland. Beide Kinder sind wach. Ich also auch. Dann kann ich auch frühstücken. Nachdem sich alle ausreichend ausgenöhlt haben, machen wir uns fertig und bringen den Großen in die Kita. Da geht es heute ins Theater.

12 von 12

Irgendwann gelingt es mir dann auch den Kleinen zu einem Schläfchen zu bewegen, so dass ich an einem dezent anstrengenden Tag (siehe Schoko-Löffel-Tage) ein bisschen was am PC erledigen kann. Kurze Zeit später bespaßt mich unser 7 Monate altes Baby mal mit guter, mal mit leicht reizbarer Laune.

12 von 12

Zum Mittagessen gibt es eine Mischung aus Resten (Hühnerkeulen) und Omlette mit Tomaten und Basilikum für mich. Seltsame Mischung und sieht auch nicht ansehnlich aus, ich weiß. Aber wenn man nur so für sich alleine Essen macht… Nachdem das Heldenkind dann gesehen hat, wie Mama ständig aus einem Glas trinkt, muss ich den Trinkbecher hervorholen, damit es selber ausprobieren kann, ob das Spaß macht. (tut es…reinblubbern statt trinken).

12 von 12

Zwischendurch lässt sich die Sonne blicken und die 27 Grad fühlen sich dann tatsächlich wie 27 Grad an. Da überlegt man, ob man sich auf die eine oder andere Weise später erfrischen möchte. Das Heldenkind inspiziert inzwischen das riesige Paket, dass vom Postboten gebracht wurde.

12 von 12

Nach einem weiteren Schläfchen des Kleinen geht es auf Richtung Kita den Großen abholen, sich vom Theater erzählen lassen und direkt weiter zu Oma und Opa bringen. Zu Hause verputzt das Heldenkind dann eine große Portion Brei. Dann heißt es ein bisschen Aufräumen für mich.

12 von 12

Gegen Abend wird der Miniheld dann mit Schnupfnase wieder eingesammelt. Man ey. Ich hab genug davon. Zusammen öffnen wir das große Paket und hervor kommt eine Aquaplay Wasserbahn für uns alle. Die Freude ist groß und wir bauen direkt auf für einen ersten Testlauf. Der Tag endet für mich dann mit einem Eis auf dem Sofa.

Durchatmen und Familienmomente genießen

Es war ein durchwachsener Tag mit schönen, aber auch anstrengenden Momenten. Eigentlich habe ich gestern nicht besonders viel geschafft. Ihr kennt das sicher. Das Wetter macht einem derzeit auch zu schaffen. Dieses ewige auf und ab. Aber im Grunde, wenn ich dann am Abend auf dem Sofa sitze, war es doch irgendwie ein schöner Tag. Und wie lief es bei Euch so?

sari-unter

2 Kommentare zu „12 von 12 im Juli 2016 mit Alltag, Familie und Babymomenten“

  1. Schön, dass du uns einen Einblick in einen ganz gewöhnlichen Tag bei dir gewährst.

    05:30 Uhr Bei euch fängt der frühe frühe Vogel den Wurm. :)

    Liebste Grüße,
    Jasmin

  2. Hach, schöne Bilder. Und wenn ich das Heldenkind so in deinen selbstgenähten Werken sehe, wird mir ganz wehmütig ums Herz, denn die ersten beiden selbstgenähten Pullis für unsere kleine Maid sind schon verwachsen. Buhu!!! Werde wirklich erst mehr für sie nähen, wenn sie das Zeug etwas länger tragen kann. Oder vielleicht Hosen. Die wachsen eher mit. ^^;

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.