Kleine Alltagsschnipsel – Haare, Laternen und all das Chaos.

Alltagsschnipsel

Stellt euch vor, ich komme doch tatsächlich gerade vom Friseur. Zwei Wochen habe ich auf diesen Termin gewartet, den ich schon so lange auf meiner To – Do – Liste habe. Zwei Wochen, in denen man durch die Gegend rennt und einfach nur unglücklich mit sich ist. Erst neulich ließ ich mich ja hier über mein aktuelles Unwohlsein aus und ja, es ist seitdem irgendwie nicht besser geworden. 

Also muss man doch wenigstens an irgendeiner Stelle anfangen die Dinge zu ändern, nicht wahr? So fand ich mich an einem Tag ganz unvermittelt beim Friseur wieder und machte einen Termin. Und dieses Mal kam sogar der Rasierer zum Einsatz, denn ich bin mal wieder an diesem Punkt angekommen, wo ich es einfach nicht mehr sehen mag. Eine Kur kam dann direkt auch noch mit und nun bin ich hoch motiviert mein persönliches Problem vernünftig anzugehen. Hoffe ich. Denke ich.

Alltagsschnipsel

Kennt ihr dieses Gefühl im Kreis zu rennen?

Der Alltag kann manchmal so schrecklich zu einem sein. Und dabei passieren parallel so wunderbare Dinge, die man dann aber nur schwer wahr nimmt, weil die Schattenseiten irgendwie von einem immer etwas mehr Gewicht bekommen, als die Sonnen, oder? 

Der Kopf fühlt sich so schwer wie Blei an und lässt kaum noch Raum für all die DInge, die darin Platz finden wollen und so wird er einfach nur noch schwerer und überhaupt nicht klarer. Dabei wäre etwas Klarheit an so manchen Tagen schon eine wirkliche Erleichterung.

Alltagsschnipsel ohne Ende…

Ich sammle sie überall ein. Sei es nun der Friseur Termin oder das bevorstehende Eigenturnier der Mannschaft des Minihelden, der Fußballverein im Allgemeinen und ja, auch die Schule. Wobei ich sagen muss, dass ich mich da eigentlich überhaupt nicht beschweren kann, denn der Miniheld hat eine großartige Klasse und eine tolle Lehrerin abbekommen. Alle gehen super auf ihn und seine Bedürfnisse ein und fangen ihn mehr als nur gut auf. Mal davon abgesehen macht im Schule einfach mal Spaß und das ist die Hauptsache. 

Alltagsschnipsel

Dennoch gehört das alles zu den Faktoren, die meinen Kalender immer voller und voller werden lassen und inzwischen gilt es nach Lücken zum Durchatmen zu suchen. Turniere und Spiele hier, schulische Veranstaltungen dort, Geburtstage und Familienfeste, Events und persönliche Vorhaben für die nächste Zeit. Neben all dem die Standart Termine wie zum Beispiel Fußball und Turnen der Kinder. Haaaalloooo Freizeit? Nun ja. Was maule ich rum. Jeder von euch kennt das und manch einer beklagt sich (so wie ich gerade) und andere nehmen es hin (wie es mir auch an den meisten Tagen gelingt). 

Das meiste davon ist eigentlich ganz schön.

Alltagsschnipsel hin oder her. Im Grunde heißt das doch nur, dass wir eine Familie sind, die viel erlebt. So vieles passiert um uns herum und Stillstand ist kaum möglich. Freunde, Familie, Verein und mehr. Wir haben einfach immer Action und die Kinder lieben ist. Dabei ist nur wichtig, dass wir die wichtigen Auszeiten einfach nicht aus den Augen verlieren und auch mal zulassen, dass wir fernab von all dem etwas machen. Ein Filmeabend auf dem Sofa, ein Lese – und Bastelnachmittag im Kinderzimmer, ein Spaziergang am See in der Herbstsonne. Seele auftanken. Energie aufladen. 

Neulich war ich mit dem Minihelden den gesamten Vormittag mit in der Schule.

Das war faszinierend. Ich habe vieles deswegen am Morgen nicht geschafft und es blieb einfach liegen. Aber die Erfahrung war wertvoll für mich. Ich habe so mein Kind in seinem schulischen Umfeld erleben können. Sehen können, wie es auf die anderen Kinder wirkt und wie andere Kinder mit ihm umgehen. Habe die Kinder kennen gelernt, von denen er mir so viel jeden Tag erzählt und auch gesehen, wie die Lehrerin mit ihnen den Schulalltag bewältigt.

Gemeinsam haben wir mit den Kindern aus Pappmaché Laternen gebastelt. Wundervolle Laternen, die am Ende aussehen sollen wie kunterbunte Fische. Mehrere Eltern waren da und jeder half wo er nur konnte. Mittendrin das Heldenkind, das für Verzückung und ja, auch Ablenkung bei Groß und Klein sorgte, sich gleichzeitig aber nahezu eigenständig beschäftigte ohne dabei wirklich großes Chaos in der Klasse anzurichten.

Alltagsschnipsel

Ich war am Ende des Tages müde und kaputt. Fühlte mich an meine eigene Arbeit erinnert und daran, was es eigentlich bedeutet mehr als „nur“ zwei Kinder zu betreuen und stellte wieder einmal fest, wie wenig mir der Job eigentlich fehlt. Gleichzeitig sehe ich aber auch wieder, wie schön es mit Kindern ist und nehme als Erfahrung aus diesem Tag mit, dass ich zwei wirklich großartige Kinder habe. Das ist doch klar, nicht wahr?

Alltagsschnipsel überall. Manche sind gigantisch groß, manche winzig klein und alle tragen zu einem großen bunten Mosaik – Bild bei, dass man sich an die imaginäre Wand hängen kann. Erfahrungen, Erlebnisse, Meinungen und Gefühle. All das ist ein Bestandteil davon. Manchmal sind die Facetten dieses Bildes dunkel und manchmal leuchtend hell. Manchmal bedeuten sie Stress und manchmal Zeit zum Durchatmen.

Aktuell sehne ich mich sicher wieder mehr nach diesem Gefühl von Luft bekommen und Klarheit, aber ich nehme auch viele wichtige Erfahrungen mit. 

In diesem Sinne wünsche ich euch einen wundervollen Donnerstag. 

sari-unter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.