Planerliebe – Mein liebstes Zubehör für den Planer

Planer

Werbung (unbezahlt) – Der folgende Artikel enthält evtl. Bilder mit Produkten, die wir in unserem Alltag nutzen oder Linkempfehlungen. Wir haben keine Bezahlung für das Zeigen oder Nutzen derselbigen erhalten.

Letztes Wochenende übergab ich meiner Schwester einen meiner älteren Planer, damit sie mal ausprobieren konnte, ob das etwas für sie wäre. Ähnlich, wie es vor etwas über einem Jahr die Nähfreundin bei mir tat. Dabei holte ich meine Kiste mit den vielen verschiedenen Einlagen vor und reichte ihr verschiedene davon mit den Worten „Probier mal, ob das was für dich ist“. Ich hatte wirklich ein kleines Deja vu, weil meine Einführung damals ziemlich ähnlich ablief.

Neben den Einlagen suchte ich auch ein bisschen Zubehör zusammen…

„Nimm das“, sagte ich und gab ihr von meinem Kram etwas, „und das und das kannst du sicher auch gut gebrauchen“. Ich zog eine Hülle aus dem einen Planer, ein paar Sticker aus einem Sammelordner und am Ende zog meine Schwester mit einem Packen an Sachen ab. 

In dem Zusammenhang fiel mir auf, dass ich euch schon länger nicht mehr mit einem Beitrag zur Planerliebe hier beglückt habe. Habt ihr Lust darauf? Dann möchte ich euch heute zeigen, was ich neben Planer und Einlagen alles an Zubehör für meine wöchentliche Organisation so benutze.

Planer

Mein liebstes Zubehör für den Planer

Klar, wenn man einen Planer nutzt, braucht es vor allem drei Dinge: Den Planer, die Kalendereinlagen und einen Stift, um alles zu notieren. Im Laufe der Zeit stellt man aber fest, dass es so manche Details gibt, die einem dabei helfen einen besseren Überblick zu behalten oder etwas Ordnung in das alles zu bringen. Heute möchte ich euch gerne zeigen, welche kleinen Details mir dabei helfen.

01. Niedliche Büroklammern in verschiedenen Formen

Büroklammern kennt ihr ja sicher alle. Inzwischen gibt es diese auch fernab der bekannten Form. Damit sind sie nicht nur ein optischer kleiner Hingucker, sondern durchaus auch eine super Hilfe, um auf Anhieb das zu finden, was ihr sucht. Ich makiere damit zum Beispiel die Seiten, die sich mit den täglichen und den wöchentlichen Aufgaben beschäftigen. Nutzt man verschiedene Farben, findet man alles sogar noch schneller. Außerdem eignen sich die kleinen Helfer auch super, um aktuelle Notizen anzuheften.

Klammern

Alternative: Kennt ihr diese Klammern? Ich muss zugeben, dass ich bis vor kurzem nie verstanden habe, wie man diese nutzt. Aber die Dinger sind einfach genial. Man kann eine Menge Zettel damit zusammen halten (mehr als mit einer Büroklammer) und im Zweifelsfall kann man sich auch irgendwo anhängen. Das hilft mir immer sehr, wenn ich sie in unserer Familienzentrale für alle sichtbar haben möchte.

Planer

02. Verschiedene Hüllen für den Planer

Ich habe zwei zusätzliche Hüllen in meinem Planer. Man kann passende für das entsprechende Planerformat bestellen. Ich habe zum einen zwei Hüllen für Visitenkarten (Affiliate) und eine für Rechnungen (Affiliate), Notizen und andere kleine Zettellagen, die sich ansammeln können. Besonders die Hüllen für Visitenkarten haben sich für mich schon bewährt, da ich auf dem einen oder anderen Event schon welche bekommen habe und sie so immer beisammen im Planer sammeln kann. Immer greifbar nicht suchen und bei Bedarf sofort dabei.

Hüllen

In die andere Hülle kommen bei mir Ettiketten, Notizen oder Rechnungen, die ich einmal im Monat aussortiere.

03. Buntes Masking-Tape

Ja, das ist jetzt nicht neu und wurde von mir schon einmal vorgestellt, als ich euch gezeigt habe, wie ich eine Woche gestalte. Masking Tape ist einfach vielseitig einsetzbar. Ich nutze es vor allem deshalb so gerne, weil es sich auch super wieder lösen lässt, ohne dabei die Zettel, auf denen sie kleben, kaputt zu machen. Daher nutze ich sie auch gerne, um in die aktuelle Woche direkt zusätzlich Zettel zu kleben oder eine Seite farblich hervorzuheben. Ein Beispiel ist meine Trinkchallenge, bei der ich jede Woche zusätzlich einen Abstreichzettel einklebe, den ich dann am Ende der Woche wieder raus nehme ohne dabei die bereits gestalteten Seiten zu beschädigen. Gleichzeitig kann man mit buntem Klebeband auch Wochentage farblich markieren, indem man im Vorfeld für die Farben bestimmte Themenfelder festlegt. Blau für Sport, gelb für Arzttermine… nur um mal zwei Beispiel zu nennen. Das kann man aber auch einfach mit bunten Stiften lösen. Wie man es eben schöner findet.

Klebeband

04. Der Locher

Ich zeigte ihn euch schon einmal. Ich bekam ihn letztes Jahr zum Geburtstag und er ist ein wichtiges Hilfsmittel für mich geworden, weil ich so alles mögliche passend für meinen Planer lochen und einheften kann. Manchmal mache ich das zum Beispiel mit Postkarten, die ich als Erinnerung dazwischen heften will oder wichtige Unterlagen, die mitkommen sollen. So sind sie fest im Planer drin. 

Planer

Die Locher, die für Planer erhältlich sind, kann man meist für die verschiedenen Planergrößen einstellen. Meiner ist der folgende (Affiliate), den man für die verschiedenen Formate anpassen kann. Für mich unverzichtbar inzwischen.

05. Verschiedene Stifte und Marker

Klar kann man mit Kugelschreiber und Filzstift alles wichtige in seinen Planer eintragen, aber wenn man schon Wert darauf liegt, dass alles optisch auch etwas netter aussieht, sollte man vielleicht schon genauer schauen, welche Stifte man verwendet. Im Laufe des letzten Jahres haben sich zwei Sorten von Stiften für mich durchgesetzt:

Stifte

  • Pentel Gelschreiber (Affiliate): Ich liebe den schwarzen Stift von Pentel. Er schreibt sauber, verschmiert nicht, ist lichtbeständig und (das ist für mich wichtig) drückt nicht durch das Papier durch, so dass die Termine der vorherigen Woche nicht auch auf der Rückseite zu erkennen sind und die neue Woche stören.
  • Frixon Marker (Affiliate) – Die sind insofern toll, weil man bei Fehlern diese auch wegradieren kann. Ich nutze die pastelfarbigen Marker für verschiedene Anlässe
  • Für unterwegs ganz toll sind übrigens diese Stifte, die mehrere Mienen gleichzeitig beinhalten in verschiedenen Farben. So muss man nicht mehrere Stifte mitschleppen. Allerdings sind diese meistens sehr kurzlebig und die Farben sind auch nicht immer die schönsten.

Was ist für euch unverzichtbar!

Das sind jetzt nur meine persönlichen Favoriten, die sich im Laufe des letzten Jahres für mich bewährt haben. Das heißt nicht, dass diese das nunplusultra für euch sein müssen. Jeder muss sich da selber reinfuchsen und die richtigen Lösungen für sich finden. Vielleicht schwört ihr zum Beispiel auf eine vollkommen andere Stiftmarke als ich oder nutzt andere Mittel, um wichtige Termine oder Seiten hervor zu heben. 

Ich würde mich freuen, wenn wir in den Kommentaren vielleicht ein paar Erfahrungen dazu austauschen würden. 

Mehr Beiträge zum Thema Planerliebe findet ihr hier.

2 Kommentare

  1. Daniela Althaus

    Hallo liebe Sari
    Herzlichen Dank einmal für Deine unermüdlichen und interessanten Einträge… stöbere immer wieder gerne bei Dir :)
    Eine Frage: Wie räumst Du Deine alten Planer weg? Habe dieses Jahr zum ersten Mal ein ähnliches Exemplar wie Du ;)
    Liebe Grüsse
    Daniela

    • Sarah Kroschel

      Oh da hab ich mal nen tollen Trick mit diesen Klammern gesehen, die man für Büchersendungen verwendet. Damit hefte ich das alte Jahr zusammen und dann kommt es in eine Kiste. Dann geb ich das noch ein Jahr auf und dann kann es weg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.