Wie würde wohl meine Biografie heißen? – 1000 Fragen an mich (241-260)

Fragen

Hustet ihr noch, oder schnaubt ihr schon? Gerade habe ich für heute das Training vom Minihelden abgesagt, weil hier immer noch ordentlich rumgehustet wird. Aber nicht nur das: Ich habe ebenfalls seit Tagen das Gefühl, dass da nichts Halbes und nichts Ganzes in meinem Hals statt findet. Mal kratzt es, mal tut es weh, mal ist es ok. Tja, so ist es zwischen den Jahreszeiten, nicht wahr? Man weiß nicht wirklich so recht, worauf man sich nun einstellen kann. 

In letzter Zeit träume ich komisch. Kennt ihr das? So seltsame Träume, die einen fesseln und wenn man dann wach wird, fühlt man sich ganz deprimiert und müde, als ob man überhaupt nicht geschlafen, sondern eher hart gearbeitet hätte. Was der Kopf da derzeit wohl versucht zu verarbeiten? 

Heute sollen ja wohl nochmal 30 Grad werden. Ist das zu glauben? Wir haben Ende September und das Thermometer klettert nach wie vor so hoch. Vielleicht eine schöne Gelegenheit, um heute Nachmittag mit den Kindern noch eine Runde um den See zu drehen und den Enten beim Schwimmen zuzuschauen. Was macht ihr bei so einem Wetter, wenn die Kinder eigentlich nicht so 100 % fit sind?

1000 Fragen an mich… und 20 Antworten für euch …

Heute ist mir mal wieder ein bisschen nach Selbstfindung. Heute habe ich Lust mal wieder ein bisschen in mich hinein zu schauen und Dinge über mich heraus zu finden, die mir vorher vielleicht nicht so bewusst waren. Vielleicht finde ich dann auch den Grund für diese seltsamen Träume? Heute widme ich mich also mal wieder den 1000 Fragen, die feiersun in die Welt hinaus trägt und bin damit schon bei 260 beantworteten Fragen angekommen. Wow, oder?

Fragen

241. Fühlst du dich im Leben zu etwas berufen?
Darüber habe ich ehrlich gesagt nie nachgedacht und mir würde ganz spontan jetzt auch gar nichts einfallen.

242. Bist du nach etwas süchtig?
Es gibt verschiedene Dinge. Emotional gesehen ist es die Harmonie im Leben und in unserem Alltag. Dadurch vermeide ich sicher auch oft gerne mal Konflikte. Jetzt persönlich als kleine Sünde betrachtet: Schokolade. Die geht für mich immer und ich kann selten die Finger davon lassen.

243. Wessen Tod hat dich am meisten berührt?
Der meines Vaters. Er ist nun bereits 10 Jahre her und ich weiß, damals habe ich nicht geweint. Ich habe einfach weiter gemacht. Die Tränen kamen erst später, als das Loch in meinem Herzen immer deutlicher spürbar wurde. Es lässt sich durch nichts schließen und hin und wieder macht es mir das Leben schwer. Kleine Momente, Erinnerungen oder diese „Ich wünschte, das hätte er miterlebt“ – Situationen. Alleine die Tatsache, dass er meine Kinder niemals kennen lernen durfte… das alles nimmt mich mit. In manchen Zeiten mehr, in anderen weniger. Insgesamt hatte ich wohl aber in meinem Leben zu wenig bewussten Kontakt mit dem Tod um zu sagen, es gab schon so viele die mich berührt haben.

244. Wie würde der Titel deiner Autobiografie lauten?
Gute Frage. Vielleicht „Das Haus mit dem weißen Gartenzaun“. Das war nämlich immer meine Wunschvorstellung von meinem Leben, als ich ein Kind war. Traumprinz, kleines Häuschen, Kinder und ein weißer Gartenzaun vorne dran. Zwar ist er noch braun, aber irgendwann hole ich Lack und Pinsel raus und werde das auch noch ändern. Die Biographie würde den holprigen Weg dorthin beschreiben…

245. In welchem Maße entsprichst du bereits der Person, die du sein möchtest?
Ich weiß, wie ich gerne aussehen würde. Ich weiß, was ich gerne machen würde. Aber weiß ich tatsächlich, wer ich tief in mir drin sein möchte. Was für ein Mensch ich bin und ob ich diesen Vorstellungen entspreche? Ich glaube, dafür befindet sich mein Leben immer noch viel zu sehr in einem stetigen Wandel.

246. Wann muss man eine Beziehung beenden?
Wenn man glücklicher ohne den anderen ist, oder? Wenn man immer wieder merkt, dass man mehr zu sich selbst wieder findet, wenn dieser andere Mensch nicht in der Nähe ist. Wenn ein Gefühl von Freiheit und gleichzeitig Geborgenheit einfach nicht gegeben ist, oder? Es ist immer so einfach gesagt, aber wie leicht lässt es sich umsetzen? Wann merkt man es und merkt man es überhaupt?

247. Wie wichtig ist dir deine Arbeit?
Es ist derzeit vielleicht nur eine kleine Arbeit, aber sie macht mir Spaß und wir alle haben dadurch schon viele tolle Sachen erleben dürfen. Sie bringt Vielfalt in unseren Alltag und das liebe ich sehr.

248. Was würdest du gern gut beherrschen?
Durchsetzungskraft. Mir selbst gegenüber und auch anderen gegenüber. Ich würde gerne mutig sein und selbstbewusst meinen persönlichen Hürden gegenüber treten. Ich weiß ja, dass ich Dinge lernen kann, wenn ich es nur möchte, doch oft stehe ich mir immer noch selber dabei im Weg. 

249. Glaubst du, dass Geld glücklich macht?
Ich würde gerne sagen nein, aber vieles ist heute ohne Geld ja leider nicht möglich. Das nervt. Nichts desto trotz stelle ich fest, dass die schönsten Momente die sind, die wir gemeinsam verbringen. So wie am Wochenende in der Natur beim Kastanien sammeln. Nichts, was Geld kostet, Dinge, die wir einfach so machen konnten. Durch das Laub rennen, für die Kinder die Kastanien in der Schale suchen, damit sie diese zertreten können. Das kann man nicht für Geld kaufen. Das kann man nur für sich selber finden… 

Fragen

250. Würdest du dich heute wieder für deinen Partner entscheiden?
Ja. Was soll ich darauf jetzt antworten? Ich lebe in einer guten und glücklichen Beziehung und verspüre nicht den Wunsch mich anders umzuschauen. Schwer zu sagen also, ob ich es heute anders machen würde. Man weiß ja nicht, wer einem im Leben so begegnet wäre, wenn man sich nicht getroffen hätte. So würde ich ihn jederzeit wieder wählen.

251. In welcher Sportart bist du deiner Meinung nach gut?
Badminton. Glaube ich. Das hat mir immer am meisten Spaß gemacht….

252. Heuchelst du häufig Interesse?
Ich glaube, das kann ich nicht wirklich gut. Ich höre zwar zu, wenn mir jemand etwas erzählt und stelle auch mal Fragen, aber das liegt dann daran, dass ich möchte, dass mein Gegenüber auch seine Plattform erhält. Ich möchte ja auch, dass man mir zuhört, wenn ich gerne etwas mit meinen Mitmenschen teilen möchte. Ich bin dann aber auch ehrlich und sage dann „Du, nimm es mir nicht übel, aber ich kann damit nicht so viel anfangen“.

253. Kannst du gut Geschichten erzählen?
Hm, gute Frage. Ich glaube schon, dass ich mir einiges einfallen lassen kann. Fantasie ist da und auch der Wille zu erzählen. Es war nur in letzter Zeit nicht so gefragt.

254. Wem gönnst du nur das Allerbeste?
Komische Frage…

255. Was hast du zu deinem eigenen Bedauern verpasst?
Ich wollte als Teenager gerne eine Rucksack – Tour durch Schottland machen. Ich hatte mit meinem Vater einen Deal: Wenn ich mein Abitur hatte, würde ich das machen. Leider kam es nie zum Abitur und auch das Ziel an sich verlor sich irgendwann im Sande. Manchmal denke ich noch daran und frage mich, wie es mir gefallen hätte. Ach und ganz banal: 30 Seconds to Mars verschenkte einmal Tickets für ihr Konzert und ich erfuhr es erst einen Tag später. Da war ich echt enttäuscht *lach*. Es gibt viele kleine Momente, in denen ich denke „Ach wärst du mal hingegangen“: Aber das ist eben so.

256. Kannst du dich gut ablenken?
Das ist fatal, denn ich bleibe oft irgendwo stehen, weil ich etwas sehe und erst nach einigen Minuten fällt mir ein, dass ich doch eigentlich etwas ganz anderes machen sollte. Ich kann aber auch gut einfach ausblenden. Dinge, über die ich erst einmal nicht nachdenken möchte. Die holen mich dann aber leider in der Nacht wieder ein und dann schlafe ich unruhig.

257. In welcher Kleidung fühlst du dich am wohlsten?
Eine Zeit lang waren das ausschließlich Leggings mit Kleidern. Aktuell sind es eher die Leggings mit weiten Oberteilen oder kuscheligen Pullovern. Oder mit engeren Oberteilen und weiten Cardigans dann darüber. Dazu entweder Schlappen oder Turnschuhe. Ich glaube diese Veränderung haben ich dem Hobby vom Minihelden zu verdanken, wodurch ich mich ja doch öfter sportlicher anziehen muss.

258. Wovon hast du geglaubt, dass es dir nie passieren würde?
Ich muss ehrlich sein: Der Verlauf meines Lebens war überraschend gut. Ich habe einige Hürden meistern müssen, aber ich glaube, ich musste mir nie wirklich etwas erkämpfen. Ich hätte nie gedacht, dass es mal so laufen würde. Ich hatte immer meine Wunschvorstellung von meiner Zukunft. Dieses typische „Wo siehst du dich in 10 Jahren“. Ich bin ziemlich nah dran an diesem Bild. Wer hätte das gedacht?

259. Würdest du gern zum anderen Geschlecht gehören?
Nur diese eine Phase jeden Monat *lach*. Nein, ich glaube ansonsten bin ich eigentlich ganz glücklich mit meinem Geschlecht.

260. Wer nervt dich gelegentlich?
Muah, … ich glaube Menschen, die es sich zu einfach im Leben machen. Das läuft hier nicht so wie ich mir das vorstelle, also lasse ich es einfach. Oder soll jemand anderes das tun. Diese ewige Unzufriedenheit mit den Dingen um sich herum. Anstatt sich zu arrangieren und auch mal Kompromisse mit sich selber zu finden, wählt man einfach den nächst einfacheren Weg, bei dem andere dann auch durchaus mal auf der Strecke bleiben. Nein, das nervt manchmal. Aber auch, wenn andere Gerüchte verbreiten wie ein Lauffeuer und dadurch unnötige Dramen verursachen…

Fragen

Ich möchte gerne wieder mehr Geschichten erzählen!

Das ist die Erkenntnis, die ich aus der heutigen Fragerunde für mich mitnehme. Mehr Geschichten für mich, für euch und vor allem für meine Kinder. Ich nehme es mir so oft vor. Bunte Geschichten, mit vielen Bildern. Seit Jahren immer wieder mal… ich sollte es endlich versuchen. So viele Ideen dafür sind da. Bald vielleicht mal…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.