#fünffragenamfünten im November – Habe ich ein nutzloses Talent?

#fünffragenamfünften

Urgs, manchmal wird mir ganz komisch zu Mute, wenn ich sehe, wie die Tage schon wieder an uns vorbei rasen. Etwas über ein Monat und wir feiern schon wieder Geburtstag. Der Terminplan ist voller Fußball – und Schultermine und etwas Familienzeit mit Omas und Freunden will man ja auch noch unterbringen. Ich sehe schon, das Ende des Jahres kommt wieder einmal erbarmungslos auf uns zugerast.

Wisst ihr schon, wie ihr den Dezember verbringen werdet? Kekse backen. Das ist klar. Vielleicht ein bisschen basteln und den Weihnachtsmarkt besuchen… Doch vorher gilt es erst einmal den November voll und ganz zu genießen. Jetzt kommt erst einmal der Laternenumzug und erste Basare. Hachja… doch, ich freue mich schon…

#fünffragenamfünften – Nutzlose Talente und ein britischer Akzent!

Bevor am Donnerstag der Held die erste Runde Laterne mit dem großen Sohn laufen geht und ich dann die Woche darauf mit dem Kleinen seinen ersten Laternenumzug in der Kita erleben werde, widmen wir uns heute erst einmal den #fünffragenamfünften von Luzia Pimpinella, die für gestern auf dem Plan standen. Auch wenn heute schon der 6. ist, ist es für ein paar Fragen nie zu spät, oder?

#fünffragenamfünften

1. Wo informierst du dich über das Tagesgeschehen?
Meist – zu meiner Schande – lese ich aktuelle News in meiner Timeline von Facebook. Manchmal höre ich es beim Autofahren im Radio in der abgeschwächten Variante, wenn der Kinder – Sender läuft. Ich lese kaum Zeitung und Nachrichten laufen bei uns auch nie. Meist verbreiten sich die Neuigkeiten von ganz alleine.

2. Auf welche 2 Dinge kannst du nicht verzichten?
Oh, das ist schwer, denn das hängt immer von meinen verschiedenen Phasen ab. Eine Zeit lang im Jahr brauche ich auf jeden Fall meinen Kakao am Morgen, damit ich irgendwie funktioniere. Selten gehe ich ohne meinen Mann irgendwo hin. Man nenne es kindliche Verliebtheit oder so, aber ich kann meistens die Dinge nicht so richtig genießen, wenn er nicht bei mir ist. Zugeben muss ich leider auch, dass ich ungerne ohne Schlüssel und Handy bin, sonst habe ich das Gefühl nackt aus dem Haus zu gehen. 

3. Welches nutzlose Talent besitzt du?
Gibt es denn tatsächlich nutzlose Talente? Ist nicht jedes Talent für irgendetwas gut. Nutzlos…hmm… dass ich mir Kleinigkeiten gut merken kann vielleicht. So unwesentliche Details, die eigentlich total unwichtig sind? Dass ich mir Telefonnummern besser merken kann als wichtige geschichtliche Details?

4. Sprichst du manchmal mit Gegenständen?
Lach… ich glaube ja. Wenn ich so ganz alleine im Raum bin und etwas suche oder finde oder wegräume, dann sage ich sicher auch mal so Dinge wie „Na, wo warst du denn versteckt“ oder „Wo stelle ich dich am besten hin“. Aber ich glaube, das sind eher laut ausgesprochene Gedanken, als dass ich tatsächlich mit den Gegenständen rede.

5. Welchen Akzent findest du charmant?
Tatsächlich habe ich mit Akzenten sogar eher so meine Probleme. Klar ist es ganz nett einem französischen oder italienischen Akzent zu lauschen und das Gefühl zu haben ein bisschen Urlaub zu erleben, aber letztendlich kann man mich mit so etwas doch eher weniger um den Finger wickeln. Wobei.. so ein britischer oder schottischer Akzent, das hat schon was…hmm…

#fünffragenamfünften

Ist mit Gegenständen sprechen wie mit Pflanzen sprechen?

Das war übrigens eben meine erste Überlegung. Zählen Pflanzen wohl dazu? Man sagt ja immerhin, dass Pflanzen besser wachsen können, wenn man sich dann und wann mit ihnen unterhält. Wäre es nicht toll, wenn Schränke sich Staub frei halten, wenn man ihnen gut zuredet *lach*.

Wie auch immer: Heute steht bei mir Staub wischen auf dem Plan. Vielleicht habe ich deshalb so seltsame Gedanken am heutigen Dienstag. Mehr Antworten zu den #fünffragenamfünften findet ihr auch heute wieder hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.