Tagebuchbloggen am 12. Februar 2018 mit #12von12

#12von12

Werbung (unbezahlt) – Der folgende Artikel enthält evtl. Bilder mit Produkten, die wir in unserem Alltag nutzen oder Linkempfehlungen. Wir haben keine Bezahlung für das Zeigen oder Nutzen derselbigen erhalten. Affiliate Links sind als solche markiert.

Lust auf ein bisschen Alltag? Am 12. eines jeden Monats ist es Zeit für das kleine, aber feine Projekt von Draußen nur Kännchen, wo wir unseren Alltag in 12 Bildern zusammen fassen. Manchmal denke ich ja, dass der Alltagsblick etwas öde und langweilig sein könnte, doch jedes Mal, wenn ich in den alten Beiträgen blättere, finde ich es doch ziemlich spannend zu sehen, was wir alles am Tag so erleben. Meist verbirgt sich nämlich doch der eine oder andere Unterschied zu den anderen Tagen darin. Die Kinder bringen meist diese Unterschiede mit und es sind diese kleinen besonderen Momente, die jeden Tag einzigartig machen. Genau deshalb finde ich es so wichtig sich zu erinnern. Kennt ihr das?

Letztes Jahr zum Beispiel teilten sie die Kinder noch ein Zimmer und im Haus herrschte noch großes Baustellen – Chaos. Wir waren zudem mit Faschingsvorbereitungen beschäftigt und die Kinder entdeckten verschiedene Spiele für sich. 

Unsere #12von12 im Februar 2019

Und Zack, ein Jahr später, befinden wir uns wieder mitten im Februar, in einem neuen Jahr und mit einem etwas anderen Alltag. Inzwischen teilen sich die Kinder das Zimmer nicht mehr und sind in verschiedene Zimmer gezogen. Das Heldenkind ist schon wieder ordentlich gewachsen und der Alltag… nun ja…

#12von12

Ernüchterung am Morgen. Da freut man sich auf seinen Obstsalat und muss feststellen, dass die Weintrauben nicht mehr gut sind. Also beschränkt er sich auf Apfel und Banane. Dennoch lecker. Vor allem, wenn eine Tasse Kakao dazu gehört.

#12von12

Die Kinder sind in Kita und Schule sicher untergebracht, so dass Mama ein bisschen was arbeiten kann. Dieses Mal bereite ich eine neue Rezension vor. Das Buch dazu gibt es übrigens morgen hier auf dem Blog.

#12von12

Dann klingelt auf einmal der Paketmann und bringt neue Kleidung für Mama, die im Sale zugeschlagen hat. Hach… ich liebe die Sachen.

#12von12

Darunter war auch ein Zauberstab. Es hat mehrere Versuche gebraucht, bis endlich der richtige ankam. Na, wer erkennt ihn und kann mir sagen, zu welcher Hexe dieser Zauberstab gehört?

#12von12

Nachdem ich den ganzen Morgen vor dem Laptop saß, schiebe ich neben Wäsche, Geschirrspüler und Staubsaugen noch eine kurze Sport – Session ein. Seht ihr, wie die Sonnenstrahlen ihren Weg ins Wohnzimmer finden?

#12von12

Bevor ich die Kinder wieder einsammeln gehe, arbeite ich noch etwas weiter und sammel Ideen für einen demnächst geplanten Beitrag.

#12von12

Obwohl ich so knapp wie möglich losgegangen bin, bin ich doch wieder einmal zu früh und sitze im Flur der Kita, während ich darauf warte, dass das Heldenkind mit dem Mittagessen fertig ist. Dann können wir endlich weiter zur Schule.

#12von12

Weil die Sonne so wunderbar scheint, wollen die Kinder noch ein paar Minuten spielen. Das Heldenkind liebt ganz besonders das Trampolin.

#12von12

Auf dem Rückweg entdecken wir auf einmal erste Frühlingsboten. Die Kinder sind ganz aufgeregt und halten für den Rest des Weges die Augen auf und schauen, ob sie noch mehr davon entdecken.

#12von12

Mittagessen, Hausaufgaben, Keyboard üben. Das Programm des Minihelden. Als er fertig ist, öffnen sie ein Paket. Die Kinder haben sich einen weiteren Drachen (Affiliate Link) bestellt, damit sie noch mehr spielen können.

#12von12

Am Nachmittag geht es auf Richtung Training. Dieses Mal auf dem Sportplatz. Hui… das heißt warm anziehen. Ich bin froh, dass ich mir ein paar Thermosachen gegönnt habe im Herbst. Die zahlen sich jetzt echt aus. Das Heldenkind muss dieses Mal mitkommen, weil der Held länger arbeiten muss. Wir feuern den Minihelden an, lassen den Yoshi ein paar Runden drehen und spielen etwas Ball, bis das Training dann im Dunkeln zu Ende ist und wir nach Hause laufen.

#12von12

Dort heißt es erst einmal schnell warm baden, um sich wieder aufzuwärmen, Abendbrot essen und ab ins Bett. Selbst der Held schläft auf dem Sofa ein, so dass ich meine Anime Serie zu Ende schaue und nebenher das erste Wollknäuel beende. 

Mal sehen, wann ich mit dem aktuellen Häkelprojekt fertig bin. Heute schwächelt leider das Heldenkind und ich hoffe, es bleibt bei einem Ruhetag, den wir alle manchmal nötig haben.

Mehr #12von12 Beiträge findet ihr wie immer bei Draußen nur Kännchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.