#fünffragenamfünften im Juni mit Lieblingsessen im Sommer

#fünffragenamfünften

Am 5. eines Monats ist es wieder Zeit für die #fünffragenamfünften von Nic. Dieses Mal liest es sich wie eine Urlaubsedition, dabei haben die Sommerferien für uns noch gar nicht begonnen *lach*. Sich damit gedanklich aber schon einmal auseinander zu setzen, ruft schöne Erinnerungen und etwas Fernweh in mir hervor…

#fünffragenamfünften im Juni – Wie kann ich am besten relaxen und was esse ich am liebsten im Sommer?

Bei den aktuellen Temperaturen da draußen fällt es gar nicht so schwer sich gedanklich schon ein bisschen mit Urlaub zu befassen, oder? Man möchte fast gar nicht weg, wenn die Sommerhitze eh schon direkt vor der Türe ist, oder? Dennoch konzentrieren wir uns heute auf die neuen #fünffragenamfünften. Seid ihr dabei?

1. Wo bist du am liebsten?
Am Liebsten bin ich da, wo meine Männer sind. Klar genieße ich auch mal die Ruhe, wenn ich alleine bin und kann dann meinen Gedanken am besten nachgehen, doch egal, wo ich bin… irgendwann vermisse ich sie und wünschte mir, sie wären bei mir. So manch einer sagt dann zu mir „Ihr müsst doch auch mal Zeit für euch haben, etwas machen, worauf nur ihr Lust habt“, aber dann versuche ich immer zu erklären, dass ich das nie so richtig genießen kann. Bin ich ohne den Helden auf einer Party, dann wünschte ich die ganze Zeit, er wäre auch hier. Gehen wir ohne Kinder irgendwo hin, möchte ich bald wieder aufbrechen und es lieber mit ihnen gemeinsam erleben. In meinem Fall trifft also tatsächlich zu: Zu Hause ist dort, wo meine Familie ist. Und mit diesen zusammen bin ich gerne überall und einfach nur zu Hause. Spazieren im Park oder im Wald, spielen auf der Terrasse, ein Videoabend gemeinsam auf dem Sofa, lachend und singend auf einer Feier oder Sandburgen bauend am Strand.

2. Was muss für dich unbedingt mit in jeden Urlaub?
Ich packe immer, also wirklich immer, Bücher ein zum Lesen. Am Ende komme ich dann aber doch nicht dazu. Früher habe ich mir auch noch Sachen zum Zeichnen eingepackt, aber auch da musste ich mir eingestehen, dass ich meist eh nicht dazu komme. Also sehe ich inzwischen die größte Notwendigkeit in Spielen jeglicher Art. Kartenspiele und Reisespiele, mit denen der Mann und ich uns Abends auf dem Balkon oder der Terrasse beschäftigen oder am Tag auch gemeinsam mit den Kindern beschäftigen können. Und… Bälle. Ganz wichtig.

#fünffragenamfünften

3. Welches ist dein liebstes Essen im Sommer?
Salat mit selbst gemachten Zaziki. Dazu noch ein paar Pilze vom Grill. Herrlich. Die Kombination ist einfach lecker und geht immer. Erdbeeren mit Vanille – Soße ist aber auch nicht zu verachten.

4. Bist du eher Team brütende Hitze oder lieber Team nordeuropäisch kühl?
Brütende Hitze geht gar nicht. Ich bin Team mildes Wetter und fühle mich daher meist in den Jahreszeiten – Übergängen am Wohlsten. Auch wenn die ständigen Temperaturwechsel bei mir für Kopfschmerzen sorgen, finde ich diese milden Jahreszeiten, also Frühling und Herbst, am schönsten. Nicht nur von den Temperaturen her. In diesen Jahreszeiten zeigt sich die Natur meist von ihrer schönsten Seite. Im Frühling blüht alles und erstrahlt in den pastellig schönen Farben, während im Herbst alles zu leuchten beginnt in Rot – und Gelbtönen.

5. Wie kannst du im Urlaub am besten relaxen?
Hmm… im Laufe der Jahre bin ich sehr unruhig geworden. Ich kann nicht einfach so irgendwo ewig liegen und nichts tun. Ich muss in Bewegung sein und Dinge erleben und entdecken. Die Umgebung erkunden, Reiseziele suchen und entdecken und das Umfeld auf mich wirken lassen. Daher war ich im letzten Jahr bei unserem ersten Club – Urlaub auch sehr unsicher, ob das etwas für mich sein würde. Den ganzen Tag nur im Resort rumhängen, nicht durch die Gegend fahren usw. Aber es war überraschend schön. Man hatte Pool, Angebote, eine Show jeden Abend und verschiedene Orte, die man anlaufen konnte. Kombiniert mit ein zwei Tagesausflügen war das wirklich super. Doch wie relaxe ich? Ich glaube am besten dann am Pool, auf der Liege, während ich den Kindern beim Planschen zuschaue oder am Abend, wenn wir die Show dann genießen konnten. In Dänemark waren es die Stunden beim Spielen oder wenn die Kinder im Bett waren und der Mann und ich noch auf der Terrasse saßen und den Tag ausklingen ließen. Oder am Strand sitzen und einfach auf das Wasser hinaus starren… herrlich.

Mehr Antworten und #fünffragenamfünften findet ihr heute wieder hier.

1 Kommentare

  1. Eine wunderbare Mischung von Action und Faulsein – das ist auch für mich Sommer pur. Dazu frisches Obst und kühles Wasser… herrlich. Und beim Lesen deiner Antworten fällt mir ein, dass ich bei mir dringend noch etwas ergänzen muss, was bei uns IMMER mit den Urlaub muss. Tztztz… wie konnte ich das vergessen… ;-)
    Viele Grüße
    Anni

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.