#12von12 im Februar… die irgendwie keine sind #Tagebuchbloggen

#12von12

enthält (unbezahlte) Werbung*

Gestern war so ein Tag, an dem ich mit meinen Gedanken überall und nirgendwo war. Aus verschiedenen Gründen. Vielleicht kennt ihr das ja. Gestern war aber auch der 12. des Monats und damit eigentlich Zeit für die #12von12. Am Morgen dachte ich auch noch daran und machte hier und da mal ein Foto, doch im Laufe des Tages rückte dieses Event mehr und mehr aus meinem Fokus und am Ende habe ich zwar einen #12von12 Beitrag, aber nicht mal ansatzweise 12 Fotos für euch… Man möge es mir verzeihen.

#12von12 in nur wenigen Bildern, dafür aber mehr Worten…

Ich weiß, das ist nicht der Grundgedanke, der hinter diesem Projekt steht, doch heute möchte ich mir mal eine Ausnahme erlauben. Manchmal ist es einfach spannend einen Einblick in die alltägliche Gedankenwelt zu erhalten, oder?

Frühstück

Nach wie vor steht bei mir zum Beispiel jeden Morgen Obst auf dem Plan. Seit der massiven Abnahme damals hat sich diese Gewohnheit bei mir gehalten und ich genieße meine Obstpause jeden Morgen sehr. Teilweise konnte ich auch die Kinder damit anstecken und sie wünschen sich oft statt Schokobrot auch mal einen Obstsalat zum Frühstück.

Aktuell herrscht hier leider immer noch Krankenlager-Stimmung

Erfreulicher Weise hält es sich in Grenzen, denn bis auf einen Huster hier und da beim großen Sohn, ist es vor allem der kleine, der aktuell ständig mit irgendwelchen „Wehwehchen“ zu kämpfen hat. Kaum eine Woche im neuen Jahr liegt hinter uns, in der er nicht irgendwie etwas hat.

#12von12

Diese Woche leistet er mir zu Hause Gesellschaft aufgrund von unangenehmen Husten und teilweise kleinen Fieberschüben, die aber inzwischen schon deutlich besser geworden sind. Gott sei Dank ist er die meiste Zeit des Tages doch irgendwie fit und aktiv und beschäftigst sich ganz wunderbar mit seinen Spielsachen. Wir kuscheln, spielen, ruhen aus und ab und an lässt er mich auch einfach meinen Kram erledigen.

Und wenn dann der Postbote klingelt, freuen wir uns beide

So bringt er mir etwas, womit ich lange geliebäugelt habe. Ein neues Smartphone zieht nun bei mir ein und soll mir den Alltag und das Arbeiten etwas erleichtern. Ich bin so unglaublich gespannt darauf, wie es mit meinem neuen „Freund“ laufen wird.

#12von12

Was mich allerdings nervt ist, dass ich nun alles neu einrichten muss. Alle Apps installieren, die mich so begleiten sollen, Fotos, die ich brauche, Kontake und und und… Dennoch freue ich mich, dass der Held mich darauf gebracht hat. Und dann war da noch ein anderes Paket, das wir gestern gemeinsam öffneten.

#12von12

Schöne Post für die Kuschelstunden auf dem Sofa. Ich kann euch ja kurz sagen, was drin war, aber auf Instagram findet ihr auch die Story dazu und auch einen Beitrag. Und zwar geht es um ein schönes Kinderbuch von Michael Engler aus dem Verlag arsEdition. „Ben liebt Bär“ stellte ich euch vor einiger Zeit schon auf dem Blog hier vor, doch nun gibt es ein neues Buch aus der Reihe mit dem Namen „Badezeit mit Ben und Bär(Affiliate Link). Ebenso niedlich, wieder tolle Illustrationen und dazu gab es dann noch etwas Badespaß für uns und eine wirklich süße Wimpelkette.

Mittagessen

Wenn einem dann der Hunger packt, wird es Zeit für das Mittagessen. Auch wenn die Kinder nicht die größten Gemüseesser sind, so muss es ab und an mal welches geben. Im letztes Jahr entdeckte ich das Rezept für Grüne Bohnen Eintopf und ich war direkt verliebt in diese Leckerei. Gestern gab es diese also mal wieder zum Mittagessen und wurde gerade so von den Kindern akzeptiert. Mehr oder weniger. Beim Kleinen darf ich meistens fleischige Zutaten wieder heraus puhlen. Habt ihr das auch bei euren Kindern? Wurst ist ok, aber Fleisch mag er meistens irgendwie nicht. 

Der Rest des Tages wird dann mehr oder weniger sportlich…

… und ich beginne langsam aber sicher zu vergessen den Tag für euch festzuhalten. Da das Heldenkind gerade ganz wunderbar in seinem Zimmer spielt und mich quasi „raus geworfen“ hat, sportlich ich noch ein wenig. Immerhin wird es Zeit den großen Bruder aus der Schule abzuholen.

#12von12

Kurz nach dem großen Sohn wird auch der Papa von Arbeit erwartet und ich schreibe einen Einkaufszettel. Der große Sohn hat nämlich Training, wo ich mit ihn hin gehe, während der Held mit dem kleinen Sohn den Einkauf erledigt.

Es gibt einen kurzfristigen Elternabend beim Fußball, wo einige Dinge geklärt werden sollen. Und so vergeht der restliche Tag irgendwie im Fluge. Das große Kind spielt Fußball, wir Eltern tauschen uns aus, der Mann besorgt den Einkauf, den wir abends gemeinsam dann noch schnell wegräumen.

Der Inhalator wird für den kleinen Sohn an geschmissen und der große Sohn verschwindet ins Bett, um in seinem Buch zu lesen. Ich hoffe inständig, dass das Wetter nun endlich besser wird und wir das Krankenlager mal so langsam aber sicher aus unseren vier Wänden vertreiben können…

Mehr #12von12 Beiträge findet ihr wieder bei Draußen nur Kännchen.

*Anmerkung: Der Artikel über unsere #12von12 enthält evtl. Bilder mit Produkten, die wir in unserem Alltag nutzen oder Linkempfehlungen. Wir haben keine Bezahlung für das Zeigen oder Nutzen derselbigen erhalten. Affiliate Links sind als solche markiert.

2 Kommentare

  1. Die kleine Maid liebt ihr „Ben liebt Bär“-Buch auch, zumal ihr Kuschelbär genau wie der kuschelige Held aus dem Buch aussieht. Sie hätte gerne noch mehr Bücher der Reihe. Ich liebe die Zeichnungen auch.

    • Sarah Kroschel

      Die Illustrationen sind auch wirklich Zucker. Drei gibt es wohl insgesamt inzwischen davon.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.