[Heldenküche] Schneller Apfelkuchen zum Osterfest

Apfelkuchen

“Bringt ihr bitte etwas Süßes mit?”, hieß es und ich grübelte. Sollten wir etwas Selbstgebackenes mitbringen oder einfach etwas einkaufen. Süß kann ja so viel sein *lach*. Mein Blick fiel auf unseren Obstkorb am Fenster. Darin befanden sich vom letzten Einkauf einige Äpfel. Als der Mann einen Tag nochmal alleine einkaufen war, brachte er eine weitere Kiste voller Äpfel mit. Ups… ergo: Wir hatten nun einige davon und mit Blick auf diese Masse beschloss ich, dass auch ein Apfelkuchen süß wäre und eine tolle Sache wäre.

Auch wenn die Männer hier im Heldenhaushalt nach wie vor am liebsten Käsekuchen in allen Varianten essen, so darf es ein Zitronenkuchen oder gar ein Apfelkuchen zwischendurch durchaus mal sein, denn durch die Äpfel wird daraus eine leckere und saftige Angelegenheit. Das Rezept für unseren schnellen Last-Minute Apfelkuchen habe ich euch heute mitgebracht.

Was brauchen wir für unseren Apfelkuchen?

Was bei Last-Minute sicherlich wichtig ist sind die Zutaten. Es sollte nicht zu kompliziert und schnell umsetzbar sein. Die Zeit im Ofen ist dann nicht ganz so wichtig, da das dann wunderbar nebenher laufen kann, während man sich um andere Dinge kümmert.

Apfelkuchen

Für das heutige Backrezept benötigt ihr nun folgende Zutaten:

200 gr Mehl, 1 Päckchen Backpulver, 3 Eier, 125 gr Zucker und Butter sowie 1 EL Milch und etwas Puderzucker zum bestreuen. Und ganz wichtig natürlich: 2-3 Äpfel

Wenn ihr alles beisammen habt, dann können wir auch direkt loslegen.

Lasst uns einen leckeren Kuchen backen!

Nehmt euch erst einmal die runde Kuchenform zur Hand und fettet und mehlt diese gut ein, damit sich der Kuchen später gut aus der Form lösen lässt.

Dann widmen wir uns dem Teig. Zu Anfang geben wir die Butter zusammen mit dem Zucker und dem Ei in eine Schüssel und verrühren dies so lange, bis eine schaumige Masse entsteht. In eine weitere Schüssel kommt nun das Mehl zusammen mit dem Backpulver. Fügt nun noch die Schaummasse hinzu und verrührt alles gut miteinander, bis ein schöner Teig entsteht.

Dieser kommt nun in die eingefettete Backform. Anschließend werden die Äpfel geschält, geviertelt und so eingeritzt, dass sie auseinander fächern. Verteilt diese nun gleichmäßig auf der Teigmasse. Ihr werdet sehen, sie sinken schön ein und der Teig wird um sie herum aufgehen. Das sieht später toll aus.

Der Kuchen kommt nun bei ca. 180 Grad Umluft für ungefähr 45 Minuten (+/- 5 Minuten) in den Ofen. Habt ein Auge drauf. Wenn er goldbraun gebacken ist und der Zahnstochertest gut ist, könnt ihr den Kuchen rausnehmen. Bestäubt ihn am Ende noch mit etwas Puderzucker und fertig.

Apfelkuchen

Schmeckt und schnell und einfach gemacht

Der Kuchen war wirklich fix gemacht und konnte nebenbei im Ofen einfach vor sich hin backen. Die Kombination aus den saftigen Äpfeln und den eher schlichten Kuchenteig an sich passt gut und kam auch bei den Gästen gut an. Den wird es bei uns nun sicherlich öfter mal geben. Vor allem, wenn man eine schnelle Idee am Abend vorher benötigt oder wir mal wieder zu viele Äpfel haben, die verbraucht werden müssen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.