Schultüte

Schultüte 2.0 – Es geht wieder los…

Es ist einige Zeit her, da saß ich an der Nähmaschine und probierte mich an der ersten selbst genähten Schultüte meines Lebens. Damals hatte ich ganz schön Respekt vor diesem Projekt, weil ich es mir wirklich schwer vorstellte. 

Schon weit vorher überlegte ich hin und her, wie ich das Thema angehen wollte und wie das Ergebnis am Ende aussehen sollte. Für den großen Sohn sollte es damals auf jeden Fall eine Pokémon-Schultüte werden und besonders das Aussehen beschäftigte mich sehr. Und natürlich auch die Frage: Kaufen? Selber eine basteln oder… nähen. So viele um mich herum hatten ihre schon fertig oder eine schöne gekauft und wenn man das Internet durchforstet, dann findet man ziemlich krasse Ideen.

Am Ende nähte ich tatsächlich selber eine. “So schwer kann das doch nicht sein, wenn das so viele machen”, dachte ich und wagte es. Die Vorlage bastelte man sich einfach selber aus Geschenkpapier oder ähnlichem und dann brauchte es eigentlich nur ein zwei Nähte und fertig. Das kann man doch irgendwie hinbekommen, oder?

Schultüte
Eine Vorlage basteln

Das Ergebnis überraschte mich selber

Es gab im Vorfeld viele Entwürfe, wie ich mir das Ergebnis am Ende vorstellen würde und dann kam ich auf die verrückte Idee, dass die Schultüte selbst wie ein Pikachu aussehen sollte. Also mit Gesicht, richtigen Ohren und einem Schwanz. Also insgesamt mehr als nur ein zwei Nähte. Uff, aber der Plan ging auf mit ganz viel nachjustieren, hier und da per Hand noch Dinge annähen und aufplottern. Es war wirklich ein spannendes Projekt, bei dem ich bis zum Schluss nicht wusste, ob alles halten und der große Sohns sie gut tragen können würde. Der Sohn liebte das Ergebnis sehr.

Schultüte
Schultüte vom großen Sohn 2017

Nach nun mehr 6 Jahren lebt diese Schultüte übrigens immer noch. Ich habe sie nach der Einschulung mit einer Kissenfüllung ausgestopft, die Öffnung vernäht und nun liegt sie schon seit Jahren beim großen Sohn im Bett und dient als Kissen. So oder so: Der Aufwand hatte sich gelohnt und er hat noch immer eine langlebige Erinnerung an diesen Tag.

Und genau deshalb ist klar: Die Schultüte vom kleinen Sohn wird ebenfalls genäht.

Schultüte 2.0 – Es geht in die Planung

Genau wie damals habe ich auch heute ganz schön Respekt vor dem Projekt. Damals habe ich immerhin noch regelmäßig für die Jungs genäht. Klamotten, Kissenbezüge und mehr. Nun saß ich tatsächlich schon länger nicht mehr an der Maschine und muss mich da erst einmal wieder rein finden.

Den Schultüten-Rohling von damals habe ich noch. Den habe ich wohlwissend, dass ich ihn irgendwann noch einmal brauchen könnte, aufgehoben und er wartet seit damals auf dem Dachboden auf seinen Einsatz. Und nun ist es tatsächlich soweit und das Thema steht wieder im Raum.

“Was hättest du gerne für eine Schultüte zur Einschulung”, frage ich den kleinen Sohn hin und wieder und es fallen immer wieder mal andere Ideen. Das geht über “Ich hätte auch gerne eine mit Pokémon” über “Minecraft” bis hin zu Fußball und am Ende hieß es nur noch “Überrasch mich bitte, mir gefällt alles, was du machst, Mama”. Haha, grundsätzlich total schmeichelhaft vom kleinen Sohn, aber nicht unbedingt eine Hilfe bei der Ideenfindung.

Am Ende haben wir uns jetzt auf das Fußballthema eingependelt und ich kann nun endlich in die Planung gehen. Übrigens… der Countdown läuft. Noch 34 Tage bis zur Einschulung. Urgs… und bis dahin ist noch so viel zu tun.

Erste Ideen habe ich schon gesammelt

Für die kommende Woche steht nun also ein Besuch des Stoffladens meines Vertrauens auf dem Plan, um abzuchecken, was dieser so an Fußballstoff zur Verfügung hat. Es gibt zwar tolle Nähsets im Internet, aber ich möchte es wieder vollständig selbst versuchen.

Erst hatte ich überlegt die typischen Fußball-Merkmale zu verarbeiten. Sprich Fußballmuster, grüner Rasen und irgendwie etwas, wo Fußballer oder Fußbälle an sich drauf sind. Dann überlegten wir, ob wir die Farben des Lieblingsvereins darin unter bringen wollen, aber am Ende fiel die Wahl auf den eigenen Verein und seine Farben, in dem der kleine Sohn spielt. Das heißt am Ende: Weiß, Schwarz und Rot. Eine coole Kombination und das lässt viel Spielraum für die Gestaltung. Dazu sollen noch Fußbälle auf den Stoff geplottet werden und vielleicht auch sein Name.

Schultüte

Kleine Fußbälle sollen außerdem an der Schultüte runterhängen, so wie damals beim großen Sohn kleine Pokébälle. So ist im groben der Plan. Nun ist natürlich erst einmal wichtig, was der Stoffladen her gibt. Klar ist, dass diese Schultüte sicherlich nicht ganz so aufwändig werden wird, wie die vom großen Sohn damals, da ich nicht noch Ohren und Schwanz anbringen muss *lach*. Wir werden es sehen.

Wenn ich fertig bin, dann zeige ich euch das Ergebnis samt Füllung dann auch wieder und dann müssen wir ja nächste Woche auch wieder einen kleinen Countdown bis zur Einschulung basteln. Auch da bin ich noch auf Ideensuche.

Schult ihr dieses Jahr ein? Wisst ihr schon, wie die Schultüte aussehen soll? Kauft ihr, macht ihr selber und wenn ja, näht oder bastelt ihr?

Für dich vielleicht ebenfalls interessant...

2 Kommentare

  1. Maru says:

    Da bin ich mal gespannt wie das Endergebnis dann aussieht. Die Tüte unserer künftigen Erstklässlerin ist, wie du weißt fertig genäht, aber es fehlt noch ein bisschen an Füllung. Vor allem Süßkram. Mir macht eher Sorge, dass wir erst am Sonntag zurück kommen und Dienstag ist schon die Einschulung. Ich sehe mich schon im Wechsel Wäsche vom Urlaub waschen und einkaufen und Salate und Kuchen vorbereiten…

    1. Sarah Kroschel says:

      Den Tag an sich haben wir ehrlich gesagt noch nicht geplant. Aber es wird sicherlich recht einfach im Garten mit Grillen und Kuchen sein, nur eben ein zwei Sachen mehr als sonst. Ich hoffe die fehlenden Materialien kommen vor dem Wochenende noch an, dann kann ich mich da ran setzen. Dann steht der Countdown auf dem Plan, den ich noch basteln will und Einladungen.

      Was die Füllung angeht habe ich im Laufe der Wochen schon immer mal was mitgenommen. Süßkram soll gar nicht so viel rein. 1. Mag der Sohn nicht so Schokolade usw. so sehr und 2. gibt es davon wahrscheinlich eh an dem Tag genug :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.