Umblaettern gibt’s nicht mehr…

Vor einiger Zeit fragte mein Mann mich, was ich denn von diesen neuen, elektronischen Büchern halten würde. Also diese Dinger, wo man das Buch drauf läd und dann nur noch diese Teil mit sich rumträgt, erinnert ein bisschen an ein etwas größeres Handy oder I-Phone…

Daraufhin habe ich mir das mal in einem Buchladen meines Vertrauens angesehen und komme zu dem Schluss: Was ist das denn für ein Mist? Muss man denn heutzutage alles elektronisch mit sich rumtragen? Meine Meinung zumindest. Ich finde nämlich, dass gerade das Umblättern einer Seite, wenn es dann so schön dabei knistert, das Reizvolle an Büchern ist. Wenn ich gebannt gerade auf der einen Seite noch lese, aber bereits die andere in der Hand halte, damit ich kann schnell umblättern und weiterlesen kann. Das Gefühl, ein dickes, großes Buch mit sich herumzutragen und dabei ein bisschen stolz auf sich zu sein, dass man so einen Brocken lesen möchte. Das Gefühl ist einfach ein anderes.

Ich weiß ja nicht, wie es anderen damit geht, aber ich kann zum Beispiel nicht Ewigkeiten einen Text auf einem PC lesen (einer der Gründe, warum ich zu lange Blogeinträge nicht lese) und das wäre ja dann mit so einem “Buch” noch die gesteigerte Form. Also nein, für mich wäre das nichts…

Wie sieht das bei Euch aus?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.