Paradepower: Fotografie

Diesen Monat beschäftigt sich Missis Paradepower mit dem Thema Fotografie und da ich ja selber dann und wann mal ganz gerne zur Kamera greife, finde ich es durchaus passend, mich auch mal mit den Fragen, die sie stellt, zu beschäftigen ^^ .

01. Wie lange fotografierst du schon?
Die Frage lässt sich so pauschal gar nicht beantworten, denn fotografiert habe ich immer wieder mal gerne. Es war ein großartiges Gefühl, als ich damals in der Grundschule meinen ersten, eigenen Billigfotoapparat bekommen habe, als es auf Klassenfahrt ging. Jahre später gab’ es zum Geburtstag die erste eigene Digicam und irgendwann hat man sich selber mal eine gegönnt. Das Fotografieren hat eigentlich schon immer irgendwie Spaß gemacht.

02. Wie bist Du zum Fotografieren gekommen?
Ich glaube, das liegt ein bisschen mit an meiner Oma, die immer wie ein Papparazzi hinter uns her gekrochen ist, aber viel auch durch verschiedene Vorbilder, die ich gerne im Internet verfolgt habe. Also vor allem diese sind daran Schuld, dass ich mich irgendwann doch mal ein bisschen mehr mit dem Thema beschäftigt habe, wobei ich noch heute lieber spontan bin, anstatt lange mit irgendwelchen Methoden rumzuprobieren.Solche Fotografen waren zum Beispiel Luisa Möhle und Tamara Skudies.

03. Welche Motive bevorzugst Du?
Ganz unterschiedlich, da will ich mich eigentlich gar nicht festlegen. Vor allem in der Schnappschuss-Fotografie beschäftige ich mich gerne, meist sind da allerdings eher natürliche Dinge festgehalten. Blumen, Bäume, Tiere…überwiegend Natur also. Meine Schwester ist immer ein gern genutztes Model und ansonsten arrangiere ich auch mal ganz gerne etwas recht einfaches. Nichts Aufwendiges.

04. Welche Kamera benutzt Du?
Da gibt es verschiedene. Je nach Lust und Laune trage ich entweder meine kleine Sony Digicam mit mir rum, oder aber meine Fototasche voll gepackt mit meiner Canon und ein oder zwei Objektiven. Die große nehme ich eher selten mit, weil sie manchmal doch recht unhandlich ist. Aber wenn ich weiß, dass ich auf Fototour gehen möchte, dann trage ich auch ganz gerne mal meinen Fotorucksack mit mir rum.

05. Schwarz-Weiß oder in Farbe?
Je nachdem, wie es besser passt. Da variiere ich ganz gerne. Portraits wirken bei mir zum Beispiel oft in SW etwas schöner, Naturaufnahmen brauchen manchmal einfach die natürlichen Farben. Schön ist auch die Mischung: Mit Hilfe von Color-Keys zum Beispiel. Auch ist Sepia oder eine andere leichte Tönung bei einfarbigen Fotos sehr schön und kann ein Bild nochmal ganz anders wirken lassen. Die Crossentwicklung gefällt mir zum Beispiel auch sehr gut.

06. Zeig uns Dein Lieblingsbild. [optional]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.