[Oishii] Schoko-Banane-Muffins

Anlässlich einer Geburtstagsfeier am Wochenende habe ich mich mal an einer neuen Muffinssorte als Mitbringsel versucht. Ich finde ja (vor allem bei Crepes) die Kombination von Schokolade und Banane total lecker und da dachte ich mir, dass man ja auch ruhig mal in der Kombi Muffins machen kann. Also ein entsprechendes Rezept rausgesucht und losgelegt und ich muss sagen, sie haben 1. sehr gut geschmeckt und kamen 2. noch viel besser bei allen, die sie probiert haben, an ^^ . Im Folgenden dann mal das Rezept für die unter Euch, die sich auch daran versuchen möchte…

01. Zutaten:

Ihr braucht 2 Bananen, 200gr Mehl, 125ml Buttermilch, 100ml neutrales Öl, 175gr braunen Zucker, 1 Ei, 3 EL Kakaopulver, 2TL Backpulver und 1/2 TL Natron

02. Die Zubereitung:

Und los geht es. Als erstes nehmt Ihr das Mehl, das Backpulver, das Natron und das Kakaopulver und vermischt alles miteinandern.

Dann schlagt Ihr das Ei in eine Schüssel und verquirlt es mit dem Zucker. Anschließend gebt Ihr noch die Buttermilch dazu und das Öl. Als nächstes schält Ihr dann die Bananen und zerquetscht sie zum Beispiel mit einer Gabel zu einem Brei und rührt diesen Brei dann ebenfalls in den Eiteig unter.

In die Ei-Zucker-Banane-Mischung wird nun die Mehlmischung untergerührt.

Nun nehmt Ihr Euch Muffinformen oder ein Muffinblech vor, verteilt den Teig darauf und dann kommt alles bei 180 Grad (am Besten vorgeheizt) für 20-25 Minuten in den Ofen. Bei mir waren es 25 Minuten, bis der Teig ideal war.

Und fertig!

Das Schöne ist, dass diese Muffins überhaupt nicht trocken, sondern so richtig schön lecker fruchtig waren und der Bananengeschmack gibt dem Ganzen noch so einen speziellen Kick. Viel Spaß beim Nachbacken…

Kategorie Heldenküche

Frau Mondgras – Das bin ich, Sari. Gerne auch als Sari Mondgras bekannt und im Internet zu finden. 2-Fach-Mutter, Heldenehefrau, Kreativling, Harmoniesüchtig und ständig auf der Suche nach Glück. Ich komme aus Berlin, bin hier aufgewachsen und lebe hier seit ich denken kann.

14 Kommentare

  1. Das sieht total lecker aus. Mein Freund mag leider keine Banane, weswegen es bei uns dann immer nur Schoko gibt. Die Banane muss ich dann schon alleine so dazu essen. *lach*

  2. ich liebe Muffins.. :)Die werde ich auf jeden Fall mal nachbacken. Sehen total lecker aus.. Vielen Dank fürs Rezept..

  3. fairy251

    Haha,ich hab Blaubeer-Muffins gebacken…doch das Rezept hier klau ich mir glatt.

  4. Omnom. Sieht lecker aus! Ob das auch mit Äpfeln geht? Ich mag warme Äpfel sehr und in einem Muffin wären die sicher auch klasse. :-)

  5. Oh, schaut lecker aus – muss ich unbedingt mal probieren.
    Wenn es bei mir Crep gibt, dann auch grundsätzlich mit Schoko und Banane – die Kombi ist einfach unschlagbar. Auch auf Brötchen zum Frühstück :)

  6. Cool, das nehme ich jetzt einfach mal als Kuchengrundteig fuer den Geburtstagskuchen fuer meine kleine Tochter. Wie viel bekommt man denn da raus? LG

  7. Cool, das nehme ich jetzt einfach mal als Kuchengrundteig fuer den Geburtstagskuchen fuer meine kleine Tochter. Wie viele Muffins bekommt man denn da raus, sprich reicht das als Kuchenbasis? LG

  8. Das hört sich verdammt lecker an. Mal sehen ob ich mein Schatzi dazu überreden kann mir die mal zu machen. Ich habe dafür nämlich Null Talent.

  9. Also bei mir sind ca. 15 Muffins bei rausgekommen!
    Ich denke schon, dass die Teigmasse für eine einfache Kuchenform ausreichen sollte, geht ja immerhin auch nochmal schön auf …

  10. Pingback: Was ist eine After Wedding Party? « Papilioa, a colorful world

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.