Das mutigste Kind der Welt!

Ich habe viele Spritzen in meinem Leben bekommen, die meisten gab es in der Regel, weil mal wieder eine Impfung anstand. Aber auch Nadeln, die mir Blut abzapfen sollten, durchdrangen das eine oder andere Mal meine Haut. Aber heute geht es vor allem um die bösen Impfnadeln. Ich kann mich eigentlich kaum an die ersten Impfungen erinnern und das hat auch sicher seine Gründe, aber ich weiß, dass ich irgendwann mal ein Stück Würfelzucker mit einer Flüssigkeit drauf zu mir nehmen musste…nja. Meine intensivste Erinnerung an eine Impfung war mit der Schule beim Gesundheitsamt. Ich glaube 2. Klasse oder so. Ich hatte Panik. Ganz furchtbare Angst. Ich habe so bitterlich geweint, dass die Ärztin schließlich sagte, dass ich am nächsten Morgen einfach nochmal mit meiner Mutter kommen sollte…und das taten wir dann auch. Ich natürlich sehr glücklich über den Aufschub. Aber man braucht nicht denken, dass die Angst dadurch weniger war. Im Gegenteil: Ich flippte so aus, dass ich mich schließlich im hintersten Winkel unter dem Untersuchungstisch versteckte. In meiner Erinnerung kam dann eine gigantisch große und breite Krankenschwester, um mich unter dem Tisch hervorzuziehen, meinen Arm zu halten und mir dann mit voller Wucht die Spritze reinzuhauen. Ob da jetzt meine kindliche Phantasie mit mir durchgeht oder es wirklich so war, das mag ich heute nicht mehr beurteilen. Aber genau so ist meine Erinnerung daran…

Dementsprechend nervös war ich, als es nun hieß, mit dem Minihelden zu seiner allerersten Impfung zu gehen. Er würde mich hassen, dachte ich die ganze Zeit so bei mir und als ich dann auch noch die zwei bösen Spritzen sah, die da bereit lagen (gleich zwei, OMG!!! *wuah* ), wurde mir noch viel mulmiger zu mute. Aber ganz umsonst, denn ich kann hiermit ganz offiziell verkünden: Ich habe das mutigste Kind der Welt! Mein Sohn ist ja sowas von tapfer. Er hat zwar ein ganz rotes Gesichtchen bekommen, aber er hat nicht geschrien. Bei keiner der beiden Spritzen. Ich war so megastolz und auch die Ärztin lobte seinen großen Mut. Ich glaube, mein Baby ist nun kein Baby mehr, sondern ein bereits ziemlich großer Junge…hachja. Wäre ich mal so mutig gewesen. Da war es mir auch egal, dass die Ärztin meinte, dass er ja noch nicht in dem Alter wäre, wo er vor der Spritze weglaufen könne. Ob das dann so sein wird, das werden wir sehen, wenn es soweit ist, aber bis dahin platze ich fast vor Stolz *lach* . Und er hat beide Impfungen super weggesteckt. Er war zwar am Abend sehr müde und leicht heiß von der Temperatur her, aber das hatte sich ganz schnell gelegt.

Und bei der Gelegenheit gab es dann auch gleich nochmal aktuelle Daten: Mit genau zwei Monaten wiegt der Wonneproppen nun 6 Kilo und ist knapp 63 cm groß. Wie schnell er doch gewachsen ist. Aber sein Lächeln…hach…

9 Kommentare zu „Das mutigste Kind der Welt!“

  1. Diese Beschreibung von Spritzen und dem Besuch beim Gesundheitsamt kommt mir sehr bekannt vor…
    Was auch schlimm war, fand ich, war der Besuch vom Zahnarzt in der Schule, als wenn ich vor dem bis heute nicht genug Angst habe….
    Und es gibt ja nichts schlimmeres als Blutabnehmen, mein Rekord liegt bei 13Versuchen und dann musst ich am nächsten Morgen nochmal wieder kommen…. mein Körper mag nix abgeben, ganz schön egoistisch was???

  2. Ich gratuliere deinem tapferen Minihelden und natürlich auch der tapferen Mama!
    Beim letzten Kinderarztbesuch mit Frl. Krümel hab ich auch eine ausführliche Info zu den bald notwendigen Impfungen bekommen. *drop*
    Ich hatte als Kind unglaubliche Angst vor Spritzen, hab mich in der Schule dermaßen standhaft gewehrt, dass meine Mama mit mir direkt zum Amtsarzt gehen musste – deine Geschichte kommt mir sehr bekannt vor…
    Und erst das Blutabnehmen! Ich beichte: mir wurde vor gut einem dreiviertel Jahr (als ich wusste, dass ich schwanger war) zum ersten Mal Blut abgenommen. Mittlerweile hab ich eine Entbindung hinter mich gebracht, aber ans Blutabnehmen werde ich mich wohl nie gewöhnen. ;-)
    Liebe Grüße, Frl. S

  3. Ich glaube, ich bin seltsam o___O ich hatte keine Angst vor Spritzen (und habe sie immer noch nicht) und auch nicht vorm Blutabnehmen. Das wird bei mir etwa 1x im Jahr gemacht, manchmal auch öfter. Und ich gucke immer hin, weil ich sehen will, was die da abzapfen :)

    Dein Miniheld wird bestimmt genauso! So tapfer wie der jetzt schon ist! Meine kleine Nichte (auch so etwa in dem Alter wie dein Miniheld) hat die Impfung nicht so gut verkraftet…

  4. Ihr hattet schon die Impfung? Die ist hier erst im September dran, gleichzeitig mit der u4. Bin auch schon total nervös, weil ich als Kind auf spritzen ungefähr so reagiert habe wie du!

    Auch ich bin ganz stolz auf deinen Sohnemann :-)

  5. Ja, noch sein tapferes Bürschen. Hab auch eins. Lars verzieht nicht eine Miene, wenn er geimpft wird. Auch jetzt mit 4 nicht.
    Dein Miniheld wird dann bald kein Miniheld, sondern ein großer Held sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.