Einfach nur weg von hier? Ein Hauch von Fernweh…

Fernweh

Fernweh. Einfach weg. Einfach raus. Irgendwo hin. Nur nicht hier sein. An manchen Tagen liegt einem dieses Thema besonders schwer auf der Seele. Wohin? Wo soll man hingehen? Wo findet man Ruhe und Entspannung. Was gehört dazu?

Fernweh

In letzter Zeit muss ich häufig an Irland denken!

Irland gehörte zu meinem Traum – Reiseziel. Ich hatte mit meinem Vater mal eine Vereinbarung. Sollte ich jemals mein Abitur schaffen, dann sponsored er mir eine Rucksackreise durch Irland. Nun ja. Daraus wurde leider nie etwas. Aus vielerlei Gründen. Einer davon wäre wohl die Tatsache, dass ich mich das alleine niemals getraut hätte. Ein weiterer sicher auch, dass ich das Abitur niemals geschafft habe. Ja wirklich, so etwas gibt es auch heute noch.

Jahre später machte ich dann aber dennoch Urlaub in Irland. Mit meinem Mann. Das war großartig, wenn auch ungewohnt. Vor allem für ihn, wo er es doch eher bevorzugt ins Warme zu fahren und Irland ja eher das Gegenteil davon ist. Wir wohnten in einem sehr neuen Hotel, weshalb wir günstig an diese Unterkunft heran kamen. Das Hotel war auch noch ziemlich am Rande von Dublin und somit mussten wir jeden Tag 45 Minuten Tram fahren, um überhaupt ins Zentrum zu gelangen. Allgemein fuhren wir viel Bus und Bahn und schauten uns besonders die Orte in der Umgebung an. Eine Tour endete dann sogar in einer 3 stündigen Wanderschaft, weil wir uns etwas mit dem Weg vertan hatten.

Fernweh

Der Urlaub damals verlief nicht so, wie ich mir das immer vorgestellt hatte. Dennoch war und ist es eine schöne Erinnerung für mich.

Im Jahr darauf zog es uns dann nach Schottland. Nach Edinburgh, um genau zu sein und da fühlte ich mich glatt noch einen Hauch mehr zu Hause. Selbst als wir einen Tagesausflug nach Glasgow und Loch Lomond machten. Lange Busfahrten. Viel Natur. Viel wir. Kein Stress. Einfach nur schauen und erleben und vor allen Dingen in den Tag hinein leben.

Wenn ich an diese Zeit denke, packt mich das Fernweh!

Inzwischen haben wir uns ja eine Art Kompromiss gesucht, seitdem es die Kinder gibt. Wir „fliehen“ jedes Jahr für eine Woche nach Dänemark. Inzwischen kann es sogar der Große kaum noch erwarten, bis wir endlich wieder dort hin fahren und nirgendwo sonst gelingt es mir so gut abzuschalten, wie dort. Ich kann nicht genau ausmachen, woran es liegt. Ob es wirklich an Dänemark liegt oder einfach an der Tatsache, dass wir all den Alltag hinter uns lassen und das einzige, was uns dann ablenkt die Frage ist „Was wollen wir heute Schönes machen?“.

Dänemark

Manchmal laufen wir einfach am Wasser entlang und lassen Steine flitschen. Manchmal schlendern wir durch die Ortschaften und manchmal suchen wir Sehenswürdigkeiten auf. Es ist irgendwie immer schön. Sogar, wenn wir schon einmal dort waren. Vielleicht ist es die Luft. Oder all die Natur. Vielleicht das kleine Häuschen oder die Zeit, die wir gemeinsam verbringen ohne Termindruck im Nacken.

Von Zeit zu Zeit wird die Sehnsucht, das Fernweh fast schmerzhaft groß.

Es gibt Phasen im Alltag hier zu Hause, da möchte ich abends nur noch laut schreien. Vielleicht kennt Ihr das Gefühl. Es gibt Tage, in denen ist einfach nur der Wurm drin. Manchmal folgen sogar viele Tage aufeinander und man hat das Gefühl sich in einer Teufelsspirale zu befinden. Man sieht kein Ende am Licht des Tunnels. Termine. Zähnchen, Kleinkindersorgen, Schübe, Unstimmigkeiten… irgendetwas ist doch immer. Aktuell zum Beispiel dieses furchtbar kalte Wetter, das an unser aller Gemüt nagt. Und teilweise auch mal wieder an der Gesundheit. Die Tage sind zwar nun länger hell, aber manchmal dennoch nicht unbedingt angenehmer.

In solchen Zeiten möchte man am Liebsten einfach das Wichtigste greifen, alles ins Auto schmeissen und los fahren. Egal wohin. Nur weg. Weg von alledem. Auszeit. Ruhe. Frei sein von all dem Druck, von all dem, was auf der To-Do-Liste steht. Durchatmen. Frei sein. Zurück finden. Sich selber finden.

Dänemark

Fernweh ist einerseits ein schönes, aber andererseits ein schreckliches Gefühl. Es ruft Erinnerungen hervor, die so wundervoll sind, dass es gleichzeitig schmerzlich wird, weil man weiß, dass eine Lösung noch nicht unbedingt in greifbarer Nähe ist.

Zeit also etwas dagegen zu tun, nicht wahr?

Haarausfall

3 Kommentare

  1. Ja, das liebe Fernweh :) Letztes Jahr ist bei uns der Urlaub ja leider ausgefallen – wir haben die Zeit zum Heiraten und Renovieren benötigt. Dieses Jahr würde ich schon gerne in den Urlaub fahren – vielleicht surfen an die Ostsee oder in die Niederlande. Irland reizt mich auch, aber würde dann gerne direkt eine Rundreise machen. Das ist allerdings ganz schön teuer… Mal gucken, wo es uns hinführt. Im Mai ist erstmal eine Woche Gartenurlaub angesagt.
    LG Caro

    • Sarah Kroschel

      Hachja,so einen Garten kann man durchaus auch genießen. Fehlt nur noch das passende Wetter. Das würde derzeit sicher schon eine Menge ausmachen!

  2. Die Bilder sind sehr schön und verursachen tatsächlich fernweh. Besonders der Loch Lomond Nationalpark würde mich sehr interessieren….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.