Mein Jahr 2011

So einen richtigen Rückblick habe ich noch nicht gewagt, aber da dieses Jahr doch sehr ereignisreich für mich war, gibt es vielleicht den einen oder anderen Punkt, auf den ich gerne zurückschauen möchte…

01. Sari und die Schwangerschaft: Genau genommen beginnt dieser Punkt ja bereits im Jahr 2010, wo ich in ein tiefes, emotionales Loch viel. Ob es die Hormone waren oder etwas anderes, das vermag ich nicht zu sagen, aber die ersten drei Monate meiner Schwangerschaft waren wirklich nicht besonders schön. Dennoch hatte ich mich durchgebissen und dann kam 2011 plötzlich der Umschwung. Ich habe es geliebt schwanger zu sein. Es hat mich so erfüllt (im wahrsten Sinne des Wortes) und ich glaube ich habe mich nie so ausgeglichen gefühlt, wie in dieser Zeit. Nachdem die Übelkeit und die düsteren Launen weitesgehend weg waren, war ich mehr als aktiv und habe das Schwanger sein richtiggehend genossen. Und als es dann endlich hieß „Ab ins Krankenhaus“ und ich nochmal 5 Tage die Hölle durchgemacht habe und noch Wochen danach mit den Schmerzen zu kämpfen hatte, so war das Ergebnis für mich mehr als nur ein kleines Wunder. Es ist vielleicht vermessen zu behaupten, dass das, was ich da nun habe, das Besonderste auf der Welt ist, aber ich glaube jeder Mutter geht es so. Schwanger sein…doch ja, das war schön in 2011.

02. Sari und das neue Nest: 2011 war für uns auch in anderer Hinsicht das Jahr der Veränderungen, denn wir zogen um. Eigentlich hätten wir die alte Wohnung durchaus gerne behalten, aber das, was wir als Kinderzimmer gebraucht hätten, existierte leider nur als überflüssiger Flur. Also wurde es ein neues Nest mit 10 qm mehr und einem kleinen Garten, den ich liebevoll den Dschungel nenne und eigentlich gar nicht brauche *lach* . Das Schöne an der neuen Wohnung ist, dass sie nun vollständig uns wiederspiegelt, denn war die alte Wohnung noch eingerichtet mit Möbeln, die der Held und ich aus unseren „Kinderzimmern“ mitgebracht hatten, haben wir nun von Anfang an alles so gemacht, wie wir es haben wollten. Mit neuen Möbeln, Wandfarben und kreativen Ideen. Hier und da fehlt zwar noch das eine oder andere, aber wir befinden uns auf einen guten Weg.

03. Sari und das Selbermachen: Ha, nennt mich DIY-Queen oder so, aber nicht nur das Häkeln ist zu einem festen Bestandteil meines Lebens geworden. Nein, ich habe in diesem Jahr angefangen mehr als das in Handarbeitsform in den Alltag einziehen zu lassen. Dazu gehören diverse Experimente in der Küche, im Dekobereich, bei Kleidung, Alltagsgegenständen und und und… kaum zu glauben, was man alles so selber machen kann. Inzwischen mag ich schon gar nicht mehr ohne und wage immer neue Dinge. Ich freue mich schon sehr darauf im Jahr 2012 mich dann endlich mal ans Stricken und an die Nähmaschine zu wagen.

04. Sari und das böse Gewicht: Bereits 2010 hatte ich ja dem Gewicht den Kampf angesagt. Mit bösen 83 Kilo bei einer Größe von 1,60 m bewegte ich mich nicht gerade in einem sehr gesunden Bereich. Im März 2010 ging der Kampf also los und im September zeigte der BMI-Rechner dann das erste Mal endlich an, dass ich aus dem Übergewicht raus war. Prommt kam die Schwangerschaft und im Laufe der 10 Monate dann nochmal pro Monat ein Kilo ungefähr dazu. Nach der Geburt waren dann sofort wieder 8 Kilo raus aus mir und der Rest ging dann auf einmal ganz einfach. Letzten Monat war es dann plötzlich soweit. Sari wechselte von Größe XL Anfang 2010 auf Größe M/S (je nachdem wie etwas ausfällt) im Jahre 2011 und kann nun 26 Kilo Minus verbuchen. Sari hat ihr Idealgewicht erreicht, ihren Bewegungsdrang und ihre Ernährung verbessert und fühlt sich pudelwohl!

05. Sari und die Arbeit: Gut, nun musste ich dieses Jahr nur bis Ende März noch arbeiten und dann begann der Mutterschutz, aber insgesamt muss ich sagen, dass das letzte Arbeitsjahr ein ganz großes war. Manche Kollegen lernte ich nochmal vollkommen neu kennen und lieben. Für jeden Interessenbereich irgendwie einen. Mit manchen wurde der Kontak immer enger, mit anderen eher locker, aber alle waren sie mir irgendwie lieb und aus diesem Grund (und natürlich um up-to-date zu bleiben) besuche ich mit dem Minihelden immer wieder gerne meine Arbeitsstätte, tratsche ein bisschen und erfreue mich an den Menschen, die mir so viel Freude gebracht haben. Ich kann wirklich sagen, dass ich von Glück sagen kann, dass ich diese Arbeitsstelle damals auf Anhieb fand :) …

06. Sari und die tiefen Löcher: Nach all dem Positiven, bleiben natürlich die negativen Dinge leider nicht aus. Auch 2011 war durchzogen von kleinen Tiefs hier und da. Freundschaften, Krankheiten, schlechte Nachrichten…es gehört leider zum Leben dazu, dass nicht immer alles so läuft, wie man es möchte. Im Laufe des letzten Jahres gibt es verschiedene Menschen, allen vorran mein Mann, denen ich viel zu verdanken habe, viel Kraft, viel Mut und viel Motivation mit allem weiter zu machen und optimistisch in die Zukunft zu blicken. In solchen Zeiten lernt man solche stützenden Menschen ehrlich zu schätzen und ich hoffe, dass sie mir immer wieder in solchen Phasen stärkend zur Seite stehen.

Kategorie Alltagschaos, Gedankenwelt

Frau Mondgras – Das bin ich, Sari. Gerne auch als Sari Mondgras bekannt und im Internet zu finden. 2-Fach-Mutter, Heldenehefrau, Kreativling, Harmoniesüchtig und ständig auf der Suche nach Glück. Ich komme aus Berlin, bin hier aufgewachsen und lebe hier seit ich denken kann.

6 Kommentare

  1. Ein schöner und positiver Rückblick. Fühl dich gedrückt und rutsch gut rüber in ein tolles neues Jahr mit deiner kleinen Familie *knuddel*

  2. Darf ich mir die art den rückblickes klauen?

    Übrigens zu euren „Dschungel“ glaub mir mit Kind wirst du den noch lieben lernen und wenns nur im Sommer für ein Planschbecken reicht ^^

  3. eine wirklich schöne zusammenfassung! du scheinst echt viel erlebt zu haben :) und das mit dem gewicht will ich auch können! und wow! endlich mal jemand der kleiner ist als ich! :D ich bin 1,65 (eig 1,635…aber das zeigt sich mal so doer so am maßband :D) und habe nun ein geiwcht von 60,3kg… ich möchte versuchen nächstes jahr zielstrebiger da wieder runter kommen *drop*

  4. Jetzt „kennen“ wir uns so lange und es ist so schön zu lesen wie sich das Leben so verändert hat – zum Guten! Und das auch dein Jahr so glücklich war. Ich wünsche dir das Beste fürs nächste Jahr und bin gespannt was so nächstes Jahr auf uns zu kommt! *cherry*

  5. Wow, ich muss sagen, gerade für den Kampf gegen die Gewichtsprobleme hast du dir einen riesigen Respekt verdient! Ich hatte es bisher immer nur am Rande mitbekommen, doch es in Zahlen zu sehen ist schon sehr beeindruckend. Super gemacht!

    Ich wünsche dir auch für das Neue Jahr viel Freude am Leben.

  6. @Mina: Danke Dir, Ihr auch!

    @Sabrina: Darsft Du! Und ich glaube ja, dass so ein Garten seine Vorzüge hat, aber den haben die Schwiegereltern auch, mir fehlt der grüne Daumen und ich bin definitiv nicht für Gartenarbeit zu haben, mal abgesehen davon, dass ich eh nicht gerne sooooo viel ständig in der Sonne hocke ;) Aber nun haben wir ihn, also was soll’s!

    @Anna: Aber du liegst doch mit 60 voll im Prima-Bereich *kopfschüttel*

    @Steffi: Stimmt schon, wir haben beide einen wahnsinnigen Entwicklungssprung mitgemacht, oder? Heftig ^^

    @chrissi: Ich danke Dir, ich bin auch ehrlich stolz auf mich, war nämlich nicht der erste Versuch ^^

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.