Frag‘ mich nochmal!

Mich erreichte wieder eine Art Fragebogen. Die Bedingungen sind die gleichen wie hier, allerdings sind es dieses Mal nur 5 Fragen ^^ .

1. Was kannst du am besten kochen und was misslingt dir immer?
Alsoooo…früher habe ich ja gar nicht gekocht. Da gelang mir am Besten immer einen Topf Wasser auf den Herd zu stellen, Nudeln zu kochen und diese anschließend mit etwas Schinken in der Pfanne anzubraten. Inzwischen schmecken uns allerdings meine Pfannkuchen am Besten *lach* Allerdings muss ich sagen, dass ich mich derzeit durch alles Mögliche durchprobiere, so kann ich mich da noch gar nicht richtig festlegen. Was mir bisher echt misslungen ist, das war Kaiserschmarrn. Keine Ahnung, was ich da falsch gemacht habe…

2. Welches Buch würdest du auf eine einsame Insel mitnehmen?
Die Insel der 5 Frauen?? Ha, ha, ha! Gut, ein paar hilfreiche Überlebenstipps wären sicher drin, aber es würde mir sicher auch Angst machen und mich verunsichern. Wahrscheinlich eher die Geisha, das lese ich immer wieder gerne…

3. Welcher Song ist ein ganz besonderer für dich?
Hmm…das hängt ganz von den Lebensphasen ab und davon, ob es eher negativ oder positiv belastet ist. „Never be the same again“ von Mel C zum Beispiel eher negativ. „Englishman  in New York“, ich liebe es, verbinde aber auch eine schöne, allerdings auch sehr traurige Erinnerung damit. „Hallejulia“, das Lied, zu dem der Held und ich unseren Hochzeitstanz tanzten…hachja…

4. Was für Gründe kann es für dich geben, eine Freundschaft aufzukündigen?
Mir sind meine Freundschaften sehr wichtig und ich habe noch nie eine gekündigt. Vielleicht mal länger nicht mit jemanden gesprochen, weil ich mich geärgert habe oder so, aber es lief leider eher so, dass ich dann und wann mal enttäucht wurde (ich mag mich da nicht freisprechen, vielleicht lag es ja an etwas, das ich gesagt oder getan habe, aber ich weiß es nicht) und Menschen haben sich von mir entfernt (vielleicht auch ich?). Aber man macht ja auch Lebensphasen durch und nährt sich an oder entfernt sich von einander, weil sich die Schwerpunkte im Leben mehr und mehr unterscheiden. Zumindest habe ich nie bewusst gesagt: Ich kann mit Dir nicht mehr befreundet sein.

5. Würdest du eher an der Größe einer Wohnung sparen oder an der Einrichtung, und warum?
Hm… ich brauche keine große Wohnung, also würde ich sicher eher daran sparen. Ich sehe das so: Mehr Platz bedeutet auch mehr Raum, den man zustellen und (viel schlimmer) zumüllen kann. Ich habe immer in sehr, sehr kleinen Zimmern gelebt. Klar, das war doof, wenn man mal viel Besuch hatte, aber am Ende war es genau deswegen auch lustig. Ich finde, mit den richtigen Möbeln und der richtigen Art einzurichten, kann man sich auch den kleinsten Raum gemütlich und nutzbar gestalten. Mehr Platz, mehr Kram, mehr zu putzen und und und….

Gut, ich tagge jetzt nicht weiter, sonst nimmt das ja nie ein Ende *lach* Freue mich aber immer über Stöckchen und Fragebögen, so ist es nicht…

Kategorie Backstage

Frau Mondgras – Das bin ich, Sari. Gerne auch als Sari Mondgras bekannt und im Internet zu finden. 2-Fach-Mutter, Heldenehefrau, Kreativling, Harmoniesüchtig und ständig auf der Suche nach Glück. Ich komme aus Berlin, bin hier aufgewachsen und lebe hier seit ich denken kann.

4 Kommentare

  1. Ich finde solche Fragebögen auch immer sehr interessant. Als Leser kann man noch manches neue am Blogger entdecken, wenn man selbst ausfüllt ist es wie ein Stück Pfad zur Selbsterkundung. ;)

  2. Das mit dem Kaiserschmarrn liegt wahrscheinlich an der geografischen Lage der Küche -lach-

    Selber machen ist ne verdammte Sauerei in der Küche. Wenn es uns nach Kaierschmarrn gelüstet, dann lassen wir uns den in unserer Stammgaststätte machen. Möchte nicht wissen wie oft uns die Frau des Besitzers schon verflucht hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.