BdB: How to be a woman von Caitlin Moran

Ich bin eine Frau. Manchmal ein Mädchen, aber doch vor allem eine Frau. Und auch ich habe mit den täglichen Problemen eben dieser Tatsache zu kämpfen. Wie jede andere Frau, wie jedes andere Mädchen auch. Ihr könnt euch gar nicht mein Grinsen im Gesicht vorstellen, als ich einige Kapitelüberschriften in diesem Buch gelesen habe. Ein Beispiel – Eine Überschrift begrüßt mich mit den Worten „Als ich meine Tage bekam“. Ernste Gespräche mit der Mutter, eine Einführung in die Philosophie der Verhütung, der weise Spruch „Du bist nun eine richtige Frau“… all das kam mir in den Sinn, als ich die Überschrift las. Eine weitere lautete „Ich bekomme eine Busch“. Meine Lieben, Ihr merkt schon, es wird direkt und ich kann Euch beruhigen, ich gehe hier nun nicht auf dieses Thema ein. Das Buch aber schon. Ganz hemmungslos und mit allen Höhen und Tiefen, die zu der Entwicklung, ob körperlich oder emotional, einer jungen Frau dazu gehören. Erste Liebe, das Kinder kriegen! Wir machen die Hölle durch und endlich versteht das mal jemand! Gut, es ist wieder eine Frau und sie schreit es einfach mal mit diesem herrlichen Buch in die Welt hinaus und es wird sicher vor allem von Frauen gelesen werden, aber immerhin. Sie macht aufmerksam, oder?

Über den Inhalt wird Folgendes gesagt:

Es ist verdammt schwer, eine Frau zu sein. Caitlin Moran kann ein Lied davon singen. Als Teenager kämpfte sie mit unförmigen Damenbinden, rostigen Nassrasierern und schlechten Pornos, als Erwachsene scheitert sie grandios am Ideal der modernen Frau. Die ist schön und schlank, hat Kind und Karriere und ist natürlich immer komplett epiliert. Blödsinn, meint Caitlin Moran. Wir dürfen fett, faul und behaart sein, Hauptsache, wir haben Spaß, einen tragfähigen BH und die gleichen Rechte wie Männer. Alles, was ein Mann tun kann, darf eine Frau auch. Und gerne mit den Männern zusammen – denn Feminismus ohne Männer ist todlangweilig.

Mit ihrem Buch will Moran aufzeigen, was alles so zum Leben einer Frau dazu gehört und was eigentlich von uns so erwartet wird. Wie ungerecht das alles eigentlich ist und dass es an sich viel fairer wäre, wenn wir alle mit den gleichen Bedingungen zu kämpfen hätten. Ein Bewusstsein für sich selber finden und zu eben diesem Ich dann auch stehen. Eine Frau ist nicht schön, weil sie viel Make-Up und enge, sexy Kleider trägt. Eine Frau sollte schön sein, weil sie lustig ist, fürsorglich, liebenswert und taff. Intelligent und aufrichtig, ehrgeizig und einfach sie selbst. Ungelogen und ehrlich. Und das kann sie alles sein, ohne sich täglich für die Massenkompatibilität zu quälen.

Ein sehr erfrischendes und für mich aufmunterndes Buch mit viel Witz, Humor und vor allem – Ehrlichkeit. Sowas braucht Frau zwischendurch mal.

***

Ein paar wichtige Infos am Rande:
Das Buch wurde mir von “Blogg Dein Buch” zur Verfügung gestellt und ist direkt hier bestellbar. Es stammt aus dem Ullstein Buchverlagund umfasst 384 Seiten. Ein Muss für jede Frau, aber vor allem vielleicht auch mal für jeden Mann, um uns ein bisschen besser verstehen zu können. Ich persönlich hatte viel Freude und vor allem Spaß beim Lesen dieses Buches und konnte mich in viel zu vielen Situationen wiedererkennen. Kopfkino hoch zehn, würde ich sagen!

5 Kommentare zu „BdB: How to be a woman von Caitlin Moran“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.