Solche Tage…

Es gibt sie tatsächlich. Diese Tage, an denen man irgendwann an einen Punkt kommt, an dem man sich sagt: „Wäre ich doch bloß im Bett geblieben“. Diese Tage, an denen man aufsteht und sich schon mal den Fuß umknickt, während man aus dem Bett purzelt. An dem sich so ein mieses Gefühl die Wirbelsäule entlang schlängelt und uns das Gefühl gibt, als wüsste man schon ganz genau, was auf einen zukommt.

Es sind nur Kleinigkeiten, die eigentlich nicht den Weltuntergang bedeuten. Kleinigkeiten, die man mit einem milden Lächeln und einer kurzen Handbewegung beiseite schafft. Kleinigkeiten, die gehäuft zu einem gigantischen Problem werden. Eines folgt auf das andere und man möchte nur schreien, alle Türen zuknallen und sich ganz tief unter seiner Bettdecke vergraben…

Ja, solche Tage… die gibt es leider manchmal auch im Hause Mondgras. Gott sei Dank kann man sich immer noch sagen, dass am nächsten Tag alles nur besser werden kann! Wer weiß, vielleicht kann man am nächsten Tag sogar schon wieder über die eine oder andere Kleinigkeit lachen.

Was macht ihr an solchen Tagen?

Kategorie Alltagschaos, Gedankenwelt

Frau Mondgras – Das bin ich, Sari. Gerne auch als Sari Mondgras bekannt und im Internet zu finden. 2-Fach-Mutter, Heldenehefrau, Kreativling, Harmoniesüchtig und ständig auf der Suche nach Glück. Ich komme aus Berlin, bin hier aufgewachsen und lebe hier seit ich denken kann.

10 Kommentare

  1. ich sitz verzweifelt da, weil mir schon wieder ein Teller zersprungen ist und jetzt auch noch der Schneebesen aus der Schüssel mit dem halben Inhalt der Schüssel am Boden liegt und möchte heulen..

    und dann atme ich erstmal tief durch, sag mir, dass es auch anderen so geht und lese irgendwas schönes, was mich wieder fröhlich macht.. zum Beispiel Rezepte ohne Schneebesen-Einsatz…. *drop*

    liebe Grüße
    shira

  2. Mir hilft, wenn ich mir eine Zeit lang eingestehe, dass ich mich gerade eben schlecht fühle. Mich verkriechen, vielleicht mit einer Wärmflasche und einem Kakao. Aber dann unternehme ich etwas mit Freunden oder Familie, obwohl ich vielleicht keine Lust habe außer Haus zu gehen. aber danach fühle ich mich dann jedesmal besser.

    Liebe Sari, mit deinem supertollen Geburtstagsgeschenk hast du MIR heute schon den Tag versüßt, ich schick dir Sonnenschein zurück *knuddel*

  3. Schmollen bis wieder was wichtiges auf mich wartet das nicht warten kann. Meist is es gut und auch wichtig, die Gefühle sofort raus zu lassen. Wenn man es nicht in sich rein frisst, dann vergisst man es viel schneller wieder.
    Is zumindest bei mir so *knuddel*

  4. Ich ergreife an solchen Tagen entweder die Flucht und gehe so früh wie möglich schlafen, oder versuche mich wieder aus dem Sumpf zu ziehen mit Kampfgrinsen und warmem Griesbrei plus viel Kuscheln am Abend.

  5. Das sind schöne GEdanken,manche lassen sich nur leider schwer umsetzen…so einfach mal zurückziehen, das klappt derzeit mit Kind noch nicht so gut. Also mal schauen, manches lässt sich aber gut nutzen ^^ Danke Euch für Euer Feedback…und wie gesagt, der Tag vergeht ja doch in der Regel ^-^

  6. Ich nehme diese Tage einfach…. Nachdem vor fast 5 Jahren unser Sohn verstarb, weiß ich, wie schnell alles zu Ende sein kann und bin auch für die schlechten Tage dankbar…. wieder ein Tag mehr….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.