Moderne Kommunikationsmittel?

„Erreicht man Dich jetzt nur noch via Facebook?!“, wurde mir letztend an den Kopf geworfen. Tja, was soll ich darauf antworten als Mensch, der grundsätzlich nicht gerne telefoniert? Ich würde das gerne in die Kategorie „Entwicklung“ packen aus verschiedenen Gründen.

Wenn wir ein paar Jahre zurückgehen, dann kann ich mich noch gut an Zeiten erinnern, da bin ich mit Freunden ausgegangen und konnte mich nicht mit ihnen unterhalten, weil alle paar Minuten eine SMS oder ein Handyanruf kam. Man unterhielt sich nur noch via SMS. Also die anderen. Ich saß meist geduldig am Tisch und habe darauf gewartet, dass wir unser Gespräch fortführen konnten. Ein Freundin hatte tatsächlich mal eine 300 Euro Handyrechnung nur vom SMS schreiben. Für mich absolut unbegreiflich, aber das schien schon fast normal zu sein. Wenn man mit ihr reden wollte, dann erreichte man sie am ehesten via SMS. Und hat man da solche Sprüche durch die Gegend geworfen? Mit Sicherheit. Was war es vor dem Handy? Da liefen alle mit diesen Pagern rum. Weia, an die kann ich mich nur noch ganz dunkel erinnern. Ich glaube das war eine Vorform des SMS schreiben. Dann kamen MMS und schließlich das Internet via Handy. Vor alle dem war man erstmal „nur“ mit dem Telefon zu Hause erreichbar. Wenn man unterwegs war, dann war man halt unterwegs. Und es hat auch funktioniert, oder? Und vor dem Telefon?? Mein Gott, wie haben das die Menschen damals nur gemacht??

Gut, aber zurück zur heutigen Zeit. Bin ich wirklich nur über FB erreichbar? Nein, definitiv bin ich das nicht. Ich habe ein Handy (aber man staune – ohne Internet, ja wirklich, das gibt es noch) und wir haben Internet und Festnetz. Ich bin allerdings viel unterwegs, daher erreicht man mich zu Hause im Schnitt selten. Mein Handy habe ich zwar immer dabei, höre es aber selten. Das war auch mal anders. Als es neu und aufregend war. Inzwischen ist es eher wie eine Armbanduhr. Man hat es dabei. Aber mehr auch nicht. So für Notfälle usw. Um ehrlich zu sein verwende ich es fast nur noch als Uhr *lach* Also…ich höre es meist nicht. Im Internet rufe ich in der Regel zwei Mal meine Mails ab. Morgens und abends in jedem Fall. Und da so Plattformen wie Facebook oder eben mein E-Mail-Account Nachrichten ja aufheben…klar lese ich das dann im Laufe des Tages und da ich da dann auch sofort antworten kann, kommt da auch am ehesten und am schnellsten eine Antwort von mir zurück. Aber halt auch nur, wenn ich zu Hause im Internet bin (wir erinnern uns, Sari rennt nicht mit Internet in der Handtasche rum).

Ich finde das prima so. Warum auch nicht. Man muss nicht 10 Mal am Tag versuchen jemanden zu erreichen, sondern braucht nur auf eine Antwort zu warten, denn die kommt bestimmt. Und wenn man das Internet dann auch noch als allgemeine Plattform nutzen kann, wo man aus allen Richtungen bei Fragen Antworten erhalten kann, warum das nicht auch nutzen?

Jede Zeit hat seine Kommunikationsmittel. Manche werden mehr, andere weniger benutzt und viele geraten in Vergessenheit oder werden nebensächlich. So ist das halt. Das Leben ist sehr schnelllebig. Da mitzuhalten ist manchmal nicht so einfach. Viel witziger finde ich es dann aber, wenn ich gefragt werde, ob ich nur noch über diesem Wege erreichbar bin…von einer Person, die diesen Weg ebenfalls nutzt ;) Aber das nur mal so am Rande…

Und wie ist das bei Euch so?

Kategorie Alltagschaos, Gedankenwelt

Frau Mondgras – Das bin ich, Sari. Gerne auch als Sari Mondgras bekannt und im Internet zu finden. 2-Fach-Mutter, Heldenehefrau, Kreativling, Harmoniesüchtig und ständig auf der Suche nach Glück. Ich komme aus Berlin, bin hier aufgewachsen und lebe hier seit ich denken kann.

11 Kommentare

  1. Ich finde, Du hast ein absolut normales und vertretbares Verhältnis zu Kommunikation und Erreichbarkeit.
    Man muss einfach nicht zu jeder beliebigen Tageszeit von jedem beliebigen Menschen erreichbar sein. Man muss nicht alles kurzfristig und ohne Planung mal schnell „organisieren“.

    Ich habe in meinem Sportverein auch Kameraden, die würden ohne Handy nicht einmal den Heimweg finden. Die wissen morgens noch nicht, was sie abends unternehmen, weil da muss man sich erst mal 12 Minuten vorher zusammentelefonieren…

    Ich finde Deine Einstellung richtig!

  2. Ich hab Internet zuhause genauso wie ein Festnetz, über welches ich i. d. R. zu erreichen bin. Ein Handy besitze ich ohne Internet, aber darüber bin auch eher selten zu erreichen – entweder es ist leer und ich vergesse es aufzuladen oder ich höre es wie du nicht. Mails werden täglich abgerufen i. d. R. falls ich zuhause bin.
    Bis auf faceook, wo ich (noch?) nicht vertreten bin, ist es also sehr ähnlich wie bei dir. Du bist also nicht die einzige und total normal mit deinem Kommunikationsgebrauchsgegenständen. Bleib doch einfach so wie es für dich am besten ist.

  3. … aber man staune – ohne Internet, ja wirklich, das gibt es noch …

    *lach* Da geht es Dir so wie mir, denn ich habe zwar auch das Handy in der Tasche, aber ohne Internet. Nur mit dem Unterschied, dass ich durchaus mein Handy höre und damit eigentlich nur SMS verschicke (allerdings hatte ich noch nie eine Rechnung von 300 € *wuah* ). Bei Facebook bin ich recht häufig anzutreffen, das ist einfach schneller und preiswerter.

    Also Du siehst, es ist ein absolut normales Kommunikationsverhalten von Dir! Ich meine, Du hast immerhin noch den Minihelden, der Dich beansprucht *zwinker*

  4. Ich telefoniere auch gern mal mit meinen Lieben. Da wir uns nicht so häufig sehen, finde ich es persönlicher als SMS oder Mails schreiben.
    Das ist meine persönliche Meinung. Natürlich ist es für eine schnelle Info super auch andere Mitteilungs-Möglichkeiten zu haben.

  5. Oh wie ich diesen Spruch hasse -.-
    Ich hab schon ein Handy mit Internet, aber eben weil ich es gerne für WhatsApp nutze, mir sind SMS heute zu teuer XD so kann ich schreiben so lange ich will und grad dabeim im Wlan kostet mich das nix. 5€ im Monat reichen mir völlig am handy.

    JEDER hat meine handynr, meine festnetznr und meine Emailadresse. unt tortzdem wird gemault: du bist ja nur auf FB erreichbar.
    Werd aber auf den anderen medien gar nicht versucht zu erreichen.

    Ich persönlich schrieb viel lieber, lange Mails, Lange Nachrichten bei FB oder WhatsApp. Ich hasse telefonieren, wenn ich es nicht muss.

    Mein Handy oder Festnetz nutzen nur meine Eltern und die eltern von meinen Freund, sonst ruft KEINER an. Von daher sollen se es doch denken wie sie wollen, erreich bar bin ich 24h (handy nie aus) aber nutzen wollen sies dann auch nicht, aber rummaulen

  6. „Jede Zeit hat seine Kommunikationsmittel.“ Da muss ich dir einfach zustimmen. Bei mir ist das glaube 50/50. Ich bin sowohl auf meinem Handy erreichbar und per Mail, schreibe nicht so gern bei Facebook. Auch wenn mein Handy Internet hat antworte ich nie über Internet, sondern durchstöbere meine Lieblingsblogs wenn ich gerade in der Bahn bin.

    Ja, auch Festnetz habe ich und meine Nummer haben auch einige, aber anrufen will auch niemand. Da gebe der Sabrina auch Recht, dass es irgendjemand gibt der mault.

    Was ich sagen will, mich kann man gerne im Internet bequatschen, solange es keine tiefgründigen Probleme die mit mir zu tun haben.Das finde ich dann nämlich feige ;) Ansonsten muss jeder selber wissen,was er macht und wenn man eben viel im Internet unterwegs ist, ist man natürlich dort wahrscheinlich schneller anzutreffen! ;)

    Übrigens: Kam im Hause Mondgras denn ein Papierähnliches Kommunikationsmittel an? :)

  7. Ich bin bekennender Geek, ich arbeite mit Computern und Kommunikationstechnik seit es sie gibt. Ich kann mich auch noch an die Zeit vor Mobiltelefonen und Co. erinnern, manchmal fehlt es mir ein bisschen, dass man nicht immer 24/7 erreichbar war.

    Meine Kommunikation findet auch zum größten Teil über Facebook statt, ganz einfach weil ich nicht gerne telefoniere (das muss ich bei der Arbeit schon genug) und weil ich da tatsächlich alle zusammen habe, meine Freunde sind ja über diverse Städte und Länder verteilt.

    Ich habe natürlich ein Telefon mit Internet… Geek, siehe oben. Das wird auch intensiv genutzt, wenn ich morgens und abends eine Stunde im Bus verbringen muss kann ich Blogs und FB lesen, wenn ich irgendwo unterwegs bin habe ich die Wahl, ob ich bei Google Maps den Stadtplan nachgucke oder einfach der Nase nach laufe, wenn ich wie heute in einer anderen Stadt unterwegs bin, kann ich einfach den Zugfahrplan per App nachsehen – ich finde es praktisch.
    Aber es ist ein Werkzeug, nichts weiter. :)

  8. Ich kann gar nicht so richtig erklären, warum mir das Telefonieren so zu wider ist, zumal ich ja durchaus eine echte Quasseltante sein kann, wenn ich will. Aber Telefonieren, damit kannst Du mir jagen.

    Ich finde es eigentlich ganz angenehm auch mal nicht 24/7 erreichbar zu sein. Ich habe inzwischen sogar Phasen, wo ich alles einfahc mal ausstöpsel, um meine Ruhe zu haben… naja :)

    Aber ich bin ja doch beruhigt, dass ich mal wieder durchaus Gleichgesinnte in dem Punkt habe :)

  9. also ich telefonier an sich gerne. klar ich bin auch ein mensch, den man immer via whatsapp, sms oder facebook erreichen kann, dank meines internetfähigen andys, aber wennich schnell mal eine antwort brauche, bevorzuge ich einen anruf. es wird nicht viel um den heißen brei geredet und man bekommt seine gewünschte antwort zügiger. aber ich höre mein handy auch selten in der tasche *seufz* aber man kann ja auch zurückrufen :)

  10. @Anna: Stimmt schon, für ne schnelle Antwort halt telefonieren. Aber so bald es Zeit hat, bevorzuge ich andere Mittel. Es bleibt halt doch eher selten bei Kurz und knackig ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.