Die Ripple-Decke #02

Hachja, meine Lieben, was soll ich sagen? Ich bin echt happy mit der Entscheidung dieses Jahr eine Ripple-Decke zu häkeln.

Aber wie das immer so ist, kommen auch die ersten Sorgen und Nöte mit so einem großen Projekt einher:

01. Da ich mich ja entschieden habe die Decke aus Resten herzustellen, war es nur eine Frage der Zeit, bis ich Lieblingsfarben gefunden hatte und nun Angst habe, dass die Wolle, die ich davon habe, nicht für die gewünschte Größe ausreichen wird. Da die Knäule allerdings teilweise schon 4 Jahre alt sind, besteht das Risiko, dass ich diese nicht nachkaufen kann bei Bedarf und entweder das Projekt frühzeitig beenden oder mit anderen Farben kombinieren muss. Bisher nur eine Angst, vielleicht reicht es ja auch *lach*

02. Ich habe ein großes Talent dafür bei den Maschen irgendwie Mist zu bauen. Deshalb häkel ich in er Regel lieber in Runden statt in Reihen, denn bei mir werden solche Projekte gerne mal plötzlich auf der einen Seiten breiter oder schmaler. So natürlich auch hier, so dass ich auf der einen Seite jetzt schon nachträglich Maschen anhäkeln musste. Ich hasse es nämlich aufzurippeln und versuche es dann lieber mit 1. Hilfe-Tricks. Mal sehen, wie lange ich damit noch hinkomme *drop* .

ripple02

Insgesamt muss ich aber sagen, dass mir das bisherige Ergebnis echt gut gefällt. Vor allem die Farben und das Muster macht wirklich viel Spaß und ist einfach zu häkeln. Davon mal abgesehen ist es so schön die Decke beim Wachsen beobachten zu können… Bisher habe ich knapp 20 Reihen gehäkelt. Auf dem Foto sind es gerade knapp 10, aber da kann man die Farbkombi schon gut erkennen. Ziel sind erstmal 66 Reihen und dann mal schauen, wie groß die Decke bis dahin ist und ob ich sie noch größer machen werde…

Was ist Euer Lieblingsdeckenmuster?

7 Kommentare zu „Die Ripple-Decke #02“

  1. Du hast Dir ein schönes und einfaches Muster ausgesucht. Ich kann Dir beim nächsten Treffen mal zeigen, wie jede Reihe immer die gleiche Maschenzahl hat, ohne immer zählen zu müssen.

  2. Das mit den Fehlern, die sich einschleichen kenne ich auch. Und wieder auftrennen? Nö, nö ;)
    Bei meiner Ripple habe ich alle paar Reihen mal wieder brav mitgezählt…6 Stäbchen…3 zzusammenfasse…6 Stäbchen…3 in eine Masche…Fehler habe ich dann mit hier mal einer Masche mehr oder halt mal 4 zusammenfassen ausgebügelt. Und ich finde man sieht das beim Endergebnis nicht.

  3. @Mmchen: Bei den Zacken habe ich seltsamer Weise keine Probleme, aber wenn ich am Ende einer Reihe ankomme, habe ich meistens eine Masche zu wenig…entweder kommt mir das nur so seltsam vor und ichs ehe das falsch oder es ist tatsächlich etwas falsch

    @Mina: Nööööö, sieht man nicht :)

  4. @Maru: Auf jeden Fall. Ich hab ja damals im letzten Monat die grüne Decke mit den Pilzen noch bis zur letzten Sekunde gehäkelt und die habe ich richtig, richtig lange benutzt! Und kein anderer im Krankenhaus hat sein Kind mit sowas zudecken können *gg* Mal abgesehen davon, dasss die Decke bei dem Frühlingswetter nicht zu warm, aber auch nicht zu dünn war.

  5. Vielleicht heißt die Ripple-Decke ja auch so, wegen dem aufrippeln. *lach* Ich selbst liebe ja die Granny-Square Decken und will auf unbestimmter Zeit auch viele viele Quadrate häkeln und immer mal wieder eines anhäkeln. Ich liebe einfach diese Vielfalt.
    Hast du die grüne Babydecke von damals auch hier im Blog gezeigt?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.