Faszination Flughafen…

flughafen

In letzter Zeit hatten wir ja des Öfteren Kontakt mit dem Flughafen. Alleine durch unsere eigene erste Flugreise im Mai ist der Miniheld in den Genuss von diesem Ambiente gekommen und auch dass der Mann ab und an mal auf Dienstreise muss, bringt einen Ausflug dort hin mit sich…

Ich finde Flughäfen ja total faszinierend. Menschen, die aus dem Flieger steigen und überhaupt nicht nach mehreren Stunden Flug aussehen (wie zum Teufel machen die das? Ich sehe immer aus, als hätte ich drei Nächte lang nicht geschlafen), Menschen, die Wagen voller Gepäck durch die Gegend schieben, während die Frau gemütlich hinterher spaziert. Kinder, die schlafen, schreien, lachen, weinen, entdecken und erforschen. So auch der Miniheld. Natürlich! Wichtig aussehende Geschäfstmänner, Weltenbummler, Großfamilien, die typischen Touristen-Urlauber in Hawaii Hemd un Kamera vor der Brust…hachja…ein Flughafen ist wie der Übergang in eine andere Welt und hinter jedem Gate versteckt sich eine neue Dimension.

Als wir neulich am Flughafen standen  und auf den Helden warteten, der gerade von einer Dienstreise zurück kommen sollte, da stand da eine Gruppe von Menschen. Ein Mädchen ganz aufgeregt hielt min. 10 bunte Luftballons in den Händen. Zuerst dachte ich, sie erwartet ihren Freund, aber bei näherem Hinsehen entdeckte ich diesen an ihrer Seite, ihre Hand haltend und auf den Luftballons stand „Willkommen zurück, liebe Neu-Japanologin!“. Wie spannend. Am Liebsten hätte ich sie ausgefragt. Neugierig hielt ich dann mit ihnen zusammen nach ihrer Freundin Ausschau, weil ich gerne sehen wollte, wie sie auf diese Begrüßung reagieren würde und ja, sie weinte vor Glück, konnte das alles gar nicht fassen und da war sie noch nicht mal durch die Kontrolle durch. Das ist schon toll sowas miterleben zu dürfen…

Eine Frau stand ca. 10 Meter weiter, zu ihren Füßen lag ein Hund so groß wie ein Pferd und als das Herrchen dann durch das Gate trat, da war es, als ob sich zwei Liebende endlich wieder hatten. Und Ihr könnt Euch sicher denken, dass ich nicht von ihm und der Frau spreche, nein, die Begrüßung galt dem gigantischen Hund, der quietschte vor Freude, als er das Herrchen sah und auch dieses warf sich dem Hund regelrecht in die „Arme“ und ließ sich laut lachend abschlecken…faszinierend :) Die Frau sah gütig und geduldig dabei zu, bis auch sie ihren Begrüßungskuss bekam ^^ .

Und der Miniheld hielt sich an der Absperrung fest und jedes Mal, wenn sich die Tür öffnete, da rief er aufgeregt „PAAAAPIII“ und jeder Mann, der durch die Tür kam schaute erst erschrocken und musste dann lächeln, so dass wir, denke ich, ein paar Menschen an dem Tag eine echte Freude machen konnten. Dem Helden auf jeden Fall als er seinen kleinen Jungen hörte und ihn erstmal fest in die Arme schloss…

Flughafen…faszinierend…

Kategorie Alltagschaos, Heldenkinder

Frau Mondgras – Das bin ich, Sari. Gerne auch als Sari Mondgras bekannt und im Internet zu finden. 2-Fach-Mutter, Heldenehefrau, Kreativling, Harmoniesüchtig und ständig auf der Suche nach Glück. Ich komme aus Berlin, bin hier aufgewachsen und lebe hier seit ich denken kann.

6 Kommentare

  1. Ach ja, Flughäfen sind das Tor zur Welt. Das stimmt schon irgendwie. Bei uns steht auch bald wieder ein Urlaub mit Flug an. Ich bin immer wieder aufs Neue begeistert und aufgeregt.
    Das mit dem Minihelden hätte ich zu gern auch miterlebt. *lach*

  2. hm.. das mit dem Hund kann ich sehr gut verstehen *hihi*

    ich persönlich war aber noch nie an einem Flughafen.. weder um jemanden abzuholen/hinzubringen geschweige denn um dort selbst zu Fliegen bzw- irgendwo hingeflogen zu werden.. nein, Klein-shira ist wirklich noch nie geflogen *drop* aber irgendwann vielleicht mal.. Island oder sowas.. *zufrieden*

    liebe Grüße
    shira

  3. @Mmchen: Aufregung eher nicht ^.^ Aber es hat was Entspannendes, finde ich, den Flugzeugen zu zu sehen…

    @shira-hime: Noch nie??? Nicht mal am Hafen gewesen??? Krass ^^

    @Ella: Och, ich fahre gerne Zug und beobachte die Landschaft…

  4. Ich teile deine Faszination. Auch in „Tatsächlich Liebe“ wird das Bunte, Vermischte, Glückliche eines Flughafens ja sos chön Dargestellt.

    Ach, ich würde auch gerne aus Japan zurückkommen und als Neu-Japanologin begrüßt werden. So werde ich am Freitag die letzte Prüfung haben und das war’s dann. Ganz unspektakulär ._.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.