Miniheld up to date…

miniheldenupdatejuli2013

Eigentlich ist es ja noch gar nicht so lange her, dass ich mich hier über die Entwicklungsschritte des Minihelden ausgelassen habe, aber wisst Ihr was? Neulich fiel mir etwas auf, bei dem ich ordentlich schmunzeln musste: In einigen Dingen schlägt der Miniheld voll nach mir. Dass er ab und an gerne mal unaufmerksam ist und über alle möglichen Dinge stolpert, so wie ich eben auch, das erwähnte ich glaube ich schon mal irgendwo. Aber als wir nun neulich zum Bus liefen, da wurde mir erstmal bewusst, was er da gerade tut. Er liebt es nämlich zu balancieren.Man zeige ihm irgendwo eine Linie, eine Erhöhung, einen Bürgersteig, was auch immer, auf dem man gut sein Gleichgewicht halten kann….er steigt drauf und balanciert. Witziger Weise habe ich vor langer Zeit auf diesem Blog hier mal einen Beitrag zu genau diesem Thema verfasst…. nur dass es dabei eben um mich und diese Eigenart geht, die ich schon seit ich laufen kann liebe und pflege *lach* . Schon komisch, wenn man dann solche Eigenarten auf einmal beim eigenen Kind wiederentdeckt…

Das war für mich jedenfalls nochmal Grund genug, um hier nochmal eine kleine Erzählrunde zu starten. Für uns hat sich ja schon wieder ein bisschen was verändert. Der Miniheld hat zum Beispiel spontan beschlossen mal eben 5 cm zu wachsen, worauf mich die Turnleiterin letztens aufmerksam machte und ja, auch ich hatte schon nachgemessen, weil er mir so unendlich groß vorkam. Manchmal denke ich ja, dass das Schikane von dem Kleinen ist, wo ich ihm doch gerade erst so viele Shirt genäht habe. Nun muss ich (arme, arme Sari) wohl neue Shirts nähen *drop* . Und Hosen und Pullis und Jacken und sowieso…hach, ich freu mich ja schon drauf, ich bin ja ehrlich.

Aber auch eine andere Veränderung kommt auf uns zu: Die Krabbelgruppe werden wir wohl bald verlassen müssen, da die Leiterin aufhört und wenn sich jemand findet, der sie weiterführt, werden wohl vor allem ganz kleine Kinder erstmal nachkommen, für die der kleine Mann dann leider schon viel zu groß ist. Er verzweifelt ja jetzt schon manchmal daran, dass er auf Kinder in seinem Alter einredet wie ein Großer und sie ihm selten zufriedenstellend antworten können. Gut, dass die schaf’sche Prinzessin und Dadedins Tochter da auf dem gleichen Level sind und die Kinder sich gut unterhalten können. Aber in manchen Gruppen oder Situationen fällt halt auf, dass er da den anderen in mancher Hinsicht etwas vorraus hat. Darauf sind wir megastolz, aber manchmal tut es mir richtig leid zu sehen, dass er da noch nicht so kommunizieren kann, wie er gerne möchte. Hat alles seine Vor- und Nachteile *tjaha* . Nachdem nun Anfang des Jahres zudem die schaf’sche Prinzessin zum Kita-Kind wurde, geht es dann auch für die kleine Dadedin dann demnächst los und so muss der Miniheld schauen, dass er sich neue Freunde in den verbleibenen Gruppen suchen muss, zu denen wir erfreulicher Weise noch weiterhin gehen können (“So lange Mutter und Kind Spaß dran haben, sind sie immer willkommen”, sagte die Turnleiterin dazu) und ich muss zusehen, dass es mir gelingt mit den anderen Mamis weiterhin Dates zu vereinbaren, damit die Kinder sich nicht “aus den Augen verlieren”. Gar nicht so einfach, wenn der Arbeitsalltag wieder einkehrt… aber wir geben unser Bestes *loving* .

Mal davon abgesehen ist es so toll zu sehen, wie schön die Kinder inzwischen zusammen spielen können, Gemeinsamkeiten gefunden haben und tatsächlich schon zusammen etwas aushecken, sich ausdenken und ausprobieren. Klar ist es in manchen Situationen mehr noch ein nebeneinander spielen, aber sie inspirieren sich gegenseitig (zu viel Blödsinn) und profitieren viel voneinander. Ich bin froh, dass das letztes Jahr mit den Spielgruppen geklappt hat und so schöne Freundschaften aufgefrischt und geknüpft wurden… An dieser Stelle gilt mein Dank dann vor allem dem Schokoschaf, die das möglich gemacht hat *knuddel* .

6 Kommentare zu „Miniheld up to date…“

  1. Ich muss manchmal schmunzeln, wenn ich selbst jetzt noch Dinge an mir entdecke, die ich mit meinen Eltern gemeinsam habe. Wie muss das erst andersrum sein!?
    Gibt es vielleicht eine andere Gruppe, die ihr anstatt der Krabbelgruppe besuchen könnt? Ich weiß nicht genau, ich denke da an Mutter-Kind-Turnen, oder sowas…wobei, eine Turngruppe habt ihr ja bereits.
    Hihi, ich liebe es, dass auf dem Foto oben Tigger neben dem Miniheld sitzt *loving*

  2. Heyyy :)

    Da musste ich jetzt echt schmunzel. Erstens ist der “Kleine” echt ganz schön groß geworden wenn man das so sieht. Aber vor Allem stell ich mir grad so vor wie er in Bauchfreien Shirts durch die Gegend rennt weil er zu schnell gewachsen ist :D (Natürlich wirst du es niemals dazu kommen lassen! aber ein lustiges Bild ist es dennoch *cherry* )
    Na und was die Ähnlichkeiten angeht. Ich lerne derzeit meinen Dad kennen und es ist wahnsinnig interessant und teilweise auch echt witzig, wieviel wir gleiches haben (also nicht unbedingt nur optisch, sondern auch vom Verhalten, vom Denken und von Sachen die wir (nicht) mögen)) und das obwohl ich komplett ohne ihn aufgewachsen bin. Da kann ich mir gut vorstellen, wie das für dich sein muss an dem Kleinen jetzt Macken (nicht böse gemeint!) zu entdecken die du von dir kennst :D

    Liebe Grüße
    Anne :)

  3. @Mina: Wir gehen ja noch zum Singen und zum Turnen. Vielleicht tut es ihm ja auch gut, wenn nur noch zwei Mal die Woche etwas ist. Mal sehen. Noch ist ja schön, so dass man ja auch viel draußen machen kann.

    @Line: Man glaubt immer gar nicht, wieviel dann doch irgendwie in einem verankert ist, oder? Faszinierend!

  4. Ich bin schon sehr gespannt was unsere Kleine sich von uns abguckt. Das ist einfach herrlich, oder? Muss man genießen bevor sie dann anfangen alles genau anders als die Eltern zu machen und erst am Ende merken, dass sie es doch letztlich genauso wie die Eltern machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.