Das Gewohnheitstier…

Liebe Leute, ich muss zugeben, ich bin ein absolutes Gewohnheitstier. Klar mache auch ich gerne Sachen, die mir dabei helfen aus dem Alltag auszubrechen, aber ich liebe es vor allem, regelmäßig das Gleiche zu machen *lach* Wo andere ihren Kaffee am Morgen brauchen, kann ich inzwischen schon gar nicht mehr auf unser morgendliches Ritual verzichten, bei dem der Miniheld und ich uns auf’s Sofa setzen und jeder hält eine Tasse voll leckerem Kakao in der Hand. Im Sommer schön gekühlt, im Winter mollig warm und manchmal mit etwas Fenchelhonig versetzt für die Gesundheit… Nur, wenn wir woanders sind, dann brauche ich das witziger Weise nicht *lach* .

Ich freue mich jede Woche auf den Freitag, wo der Held und ich nun seit mehr als einem Jahr in unsere Lieblingsbrauerei zum Wochenabschluss gehen und anschließend zu Hause einen Teller gesalzene Nachos mit Gouda überbacken und gemütlich auf dem Sofa kuscheln. Der Mann klagt manchmal darüber, dass er das echt nicht jede Woche braucht, aber ich selber genieße diese Tradition so sehr, dass ich mich wirklich die gesamte Woche schon nur auf diesen Abend freue und der Gedanke daran das mal ausfallen zu lassen mir sehr schwer fällt…

Ich esse abends innerhalb der Woche vor dem Fernseher gerne mal ein kleines Eis,egal ob im Sommer oder Winter und ich brauche jeden Sonntag Abend ein wohltuendes Erholungsbad, um für die neue Woche gestärkt zu werden…

Und so wie die oben geannten Dinge, hat sich einiges aus Gewohnheit bei mir eingeschlichen und ich finde es prima, weil es mir eine gewisse Stabilität verleiht und mich stärkt und gleichzeitig bin ich dennoch offen dafür auch mal auszubrechen und andere Dinge in den Alltag einfließen zu lassen.

Wie ist das bei Euch? Habt Ihr solche Gewohnheiten? Könnt Ihr Beispiele nennen? Erzählt doch mal ein bisschen :) …

Kategorie Gedankenwelt

Frau Mondgras – Das bin ich, Sari. Gerne auch als Sari Mondgras bekannt und im Internet zu finden. 2-Fach-Mutter, Heldenehefrau, Kreativling, Harmoniesüchtig und ständig auf der Suche nach Glück. Ich komme aus Berlin, bin hier aufgewachsen und lebe hier seit ich denken kann.

4 Kommentare

  1. Haha, ich unterschreibe es genauso wie du es beschreibst!! Ich bin auch grundsätzlich offen für neue Dinge aber einige Rituale brauche ich einfach IMMER! Jeden Sonntag in meiner lieblings Gammelhose „Auf und davon“ gucken, dabei Ingwertee trinken (im Winter warm, im Sommer kalt) und nebenbei mit meiner besten Freundin skypen. Ein Muss und absolut unverzichtbar! ;-)

    LG

    Ariane

  2. Gewohnheiten geben einen das Gefühl von Geborgenheit und Sicherheit. Deswegen halten wir sehr an ihnen :) Ich habe auch einige *lach* wie z.B mein Frühstück & Abendessen (Was und Zeiten), wie ich was wann mache usw. :)

  3. Ich wünschte wir hätten mehr, gerade wegen der Kinder!
    Mir fällt nur eine eher schlechte ein, und die lautet spät schlafen gehen. Ich war schon immer ein Nachtarbeiter und werde erst so ab neun richtig aktiv. Das ist so in mir verankert, dass ich selbst dann nicht schlafen gehe, wenn ich eigentlich schon nur noch umkippen möchte.

  4. @Ella: Na jeden Tag das Gleiche essen….neee, das hängt mir irgendwann zum Halse raus, aber so bestimmte Rituale müssen einfach sein

    @Johanne: Ichw ar früher auch so eine Nachteule…das war mit dem Minihelden aber gar nicht mehr möglich…seit 2 1/2 Jahren MUSS ich immer um 6 aufstehen, teilweise auch mal nachts…da kam die Müdigkeit um 10 Uhr abends von ganz alleine ^^

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.