Das letzte Trimester…schon wieder…

Spätestens, wenn wieder ein Termin beim Frauenarzt hinter mir liegt, könnt Ihr wohl davon ausgehen, dass mich das Bedürfnis packt, über die aktuelle Schwangerschaft zu schreiben. Wie beim letzten Mal schon geschildert, setzte auch dieses Mal wieder diese innere Unruhe kurz vor dem Termin ein. Hoffentlich ist alles ok…das geisterte Tag täglich durch meinen Kopf und dieses Mal lag auch noch eine kleine Testreihe hinter mir, denn bereits letzte Woche war ich da, um den Zuckertest und noch zwei weitere Dinge testen zu lassen. Zwar sagte die Sprechstundenhilfe dann zu mir, dass sie mich schon vorher anrufen würden, wenn irgendetwas Negatives bei rauskommen würde, aber man weiß ja nie, nicht wahr? Damals beim Minihelden verlief der Test noch anders. Ich kaufte morgens so einen bestimmten Traubensaft in der Apotheke, ging damit zum Arzt, trank ihn in einem Zug aus und wurde dann einige Zeit später direkt getestet und alles war ok. Ich konnte direkt am gleichen Tag mit einem Ergebnis nach Hause fahren.

IMG_20150917_135044

Wie manche sich nun vielleicht erinnern, war der Miniheld bei der Geburt sehr groß, was vieles verkomplizierte und heute weiß ich, dass es ganz schön riskant wurde. Da macht man sich natürlich wieder so seine Gedanken. Da macht es die Tatsache nicht einfacher, dass dieses Mal ganz anders getestet wurde. Ich bekam eine Traubenzuckerlösung mit nach Hause, die ich zu Hause vorbereiten sollte. Dann fuhr ich damit zum Arzt, trank sie vor Ort, musste dort eine Stunde warten und dann wurde mir Blut abgenommen. Direkt im Anschluss wurde ich mit den Worten „Das müssen wir jetzt ins Labor schicken“ heimgeschickt und das tun, was in solchen Fällen eigentlich am Schrecklichsten ist: Warten. Eine Woche Warten, denn dann stand der nächste reguläre Termin beim Arzt selber wieder an. Aber mir wurde garantiert, dass ich mir keine Sorgen machen brauche, wenn ich bis Dienstag nichts von ihnen gehört hätte und ein Anruf blieb tatsächlich aus. Nun ja…wer mich kennt, der weiß, ich habe mir dennoch bis zur letzten Minute Sorgen gemacht.

20150917_143556

Aaaaber…mit dem Beginn des 3. Trimeons (ja, so weit sind wir tatsächlich inzwischen), kamen auch wieder die CTGs, die ich alle zwei Wochen nun machen soll und die habe ich noch als etwas sehr Schönes in Erinnerung. Ich war beim Minihelden damals sehr zappelig und unruhig, gönnte mir eher selten Ruhe und so war ich bei den CTG Sitzungen immer gezwungen einfach mal eine Zeit lang ruhig zu liegen. Und was gibt es Schöneres, als einfach dazuliegen und zu lauschen. Dem Herzschlag des eigenen Kindes, so rhytmisch, so konstant…dabei die Augen zu schließen und einfach zur Ruhe zu finden, zu entspannen. Ich konnte damals nicht nachvollziehen, warum das so viele werdende Mütter so ätzend fanden, denn für mich war es wie ein kleiner Kurzurlaub und darauf freute ich mich sehr. Beim ersten Mal war jetzt auch der Miniheld direkt dabei und hörte zum ersten Mal den Herzschlag seines kleinen Bruders. Das Strahlen in den Augen…unbezahlbar. Immer wieder dachte er, das Baby würde ihm leise etwas sagen und das fand er sehr aufregend. Es war so ein wundervoller, einzigartiger Moment, der uns dreien, dem Baby, dem Minihelden und mir, irgendwie nochmal zu einer vollkommen neuen Verbundenheit geholfen hat…und im Anschluss konnten sich die Brüder dann beim Arzt nochmal zuwinken, als der nachschaute, ob alles ok ist.

Und ja, alles ist ok. Beim Baby und vor allem auch bei mir. Alle Werte im grünen Bereich und wieder Mal ganz umsonst verrückt gemacht. Und nun? Nun sind es also noch drei Monate, die wir warten müssen. Drei Monate, in denen wir uns auf die große Veränderung einstellen müssen. In denen der Miniheld noch mehr zum großen Bruder werden und ich zur Mama von zwei Wirbelwinden mutieren kann. Der Held genießt die ruhigen Momente, wenn er die Hand auf meinem Bauch legt und ihm das Baby dann High-Five gibt und diese anderen Momente, in denen er mit seinem großen Jungen Hand in Hand Richtung Fußballplatz läuft, um mit ihm zu trainieren. Großer Junge, kleiner Junge, Lieblingskinder…

Doch, wir freuen uns. Und nächste Woche startet dann etwas vollkommen Neues für mich. Dieses Mal werde ich zum ersten Mal einen Geburtsvorbereitungskurs besuchen, der über zwei Tage gehen wird. Und in der Woche darauf steht dann schon wieder ein CTG an…mit all diesen Terminen wird die Zeit sicher gefühlt jetzt noch viel, viel mehr rasen…herrjeh…erst recht, nachdem der Arzt gestern meinte „/ Wochen soll er auf jeden Fall noch drin bleiben, danach sind wir für alles offen!“. 7 Wochen…

sari-unter

Kategorie Gedankenwelt, Heldenkinder

Frau Mondgras – Das bin ich, Sari. Gerne auch als Sari Mondgras bekannt und im Internet zu finden. 2-Fach-Mutter, Heldenehefrau, Kreativling, Harmoniesüchtig und ständig auf der Suche nach Glück. Ich komme aus Berlin, bin hier aufgewachsen und lebe hier seit ich denken kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.