Ein Blick zurück – Goodbye 2015

2015-01

Hachja…der letzte Tag des Jahres und obwohl man schon voller Hoffnung auf das neue Jahr blickt, sich überlegt, wie man den Jahresübergang angehen möchte, kommt man nicht umhin auch nochmal über die Schulter nach hinten zu schauen und zurück zu blicken auf ein Jahr, das nun so gut wie hinter einem liegt. Was war los, was ist passiert. Was war gut, was war schlecht, was wird ewig ins Gedächnis eingebrannt sein….hachja… man wird einfach ein bisschen nostalgisch und melancholisch. Ich gehe solche Jahresrückblicke gerne in Form eines Fragebogens an. Damit fällt es mir irgendwie leichter meine Gedanken zu ordnen und den Blick auf das Wesentliche zu fokussieren. Insgesamt war es wohl ein gutes Jahr, das mit roten, anstrengenden Fäden durchzogen war…aber schauen wir einfach mal, was bei den Fragen raus kommt….

2015-02

01. Im Großen und Ganzen, ist das Jahr für euch eher positiv oder negativ verlaufen?
Was soll man dazu groß sagen? Das Jahr fing eher schlecht an. Ich hatte einen kurzen Aufenthalt im Krankenhaus, ich besuchte einige Ärzte und fand schließlich heraus, dass mein gesamtes Knochengerüst eher schief und krumm und verkörkst ist und musste daher lange Zeit die Physiotherapie besuchen und auch der Miniheld hatte einen Aufenthalt im Krankenhaus zu verbuchen. Dieses typische schwarze Loch, das man manchmal erlebt, das suchte uns am Anfang von 2015 heim. Und dann kam plötzlich dieses positive Ergebnis auf zwei einfachen Tests.Wir bekommen Nachwuchs. Ai ai ai…ein Wechselbad der Gefühle bricht aus. Etwas zwischen Freude und Sorge…ständige Begleiter für die nächsten Monate. Aber die Vorfreude des Minihelden war in diesem Jahr unbezahlbar. Die Schwangerschaft war nicht immer leicht, aber dennoch ein schönes Erlebnis und natürlich ist der Höhepunkt am Ende des Jahres dann in einem weiteren Krankenhausaufenthalt zu finden: Der Geburt unseres Heldenkindes und die darauf folgenden Weihnachtsfeiertage als gewachsene Familie, auch wenn ich mit den Nachwehen zu kämpfen hatte. Es war wohl insgesamt ein recht ausgeglichenes Jahr was Höhen und Tiefen anging.

2015-03

02. Was waren die besten Ereignisse?
Natürlich vor allem anderen die Geburt des Heldenkinfes. Aber auch die lieben Besuche aus und in Frankfurt die ja inzwischen fester Bestandteil eines Jahres sind. Die Einladungen auf tolle Bloggerevents, auf die ich mich endlich gewagt habe und durch die ich, so denke ich, nochmal eine kleine Entwicklung durchgemacht habe. Unser Urlaub in Dänemark ist inzwischen auch ein Highlight jedes Jahr, auf das wir uns immer sehr freuen und wenn dann auch schon der Miniheld den Wunsch äussert, dass wir doch bitte endlich mal wieder dort hin fahren könnten, kann man wohl von so etwas wie einer 2. Heimat sprechen.

2015-04

03. Worauf hättet ihr auch gut verzichten können?
Auf zwei von drei Krankenhausaufenthalten. Verständlich oder. Außerdem war ich dieses Jahr extrem Körperfühlig und bewegte mich quasi von einem Wehwehchen zum nächsten. Das ging über massive Spannungsschmerzen, über Rückenschmerzen bis hin zu Herzschmerzen und ähnlichen Dingen. Hörte das eine endlich auf, fing das andere an und es machte mich verrückt. Man macht sich ja auch so seine Gedanken, wenn man ständig Schmerzen hat, nicht wahr?

04. Habt ihr neue Freundschaften geschlossen oder vielleicht alte aufgefrischt?
Aufgefrischt wohl eher weniger, aber man kann von neuen Kontakten sprechen, die ich durch die Bloggerevents kennengelernt habe. Man hat sich zwar dann vor allem „nur“ auf weiteren Events wiedergesehen, aber vor allem im digitalen Leben sind wir dann mehr in Kontakt geblieben und ich habe dadurch auch irgendwie eine neue Bloggerwelt kennen gelernt. Das hat sich für mich nicht nur gelohnt, sondern auch viel Freude und neue Erkenntnisse gebracht.

2015-05

05. Habt ihr euch irgendwie persönlich weitereintwickelt? Zum Beispiel ein neues Hobby angefangen?
Für ein neues Hobby war nicht wirklich Zeit. Wir waren ja mit Schwanger sein beschäftigt *lach*. Ich hatte das Ziel so viel wie möglich von der Babygarderobe selber zu nähen und wieder mal zu häkeln usw… so dass man wohl eher davon sprechen kann, dass ich versucht habe alte Hobbys wieder aufzufrischen. So auch das Zeichnen und Illustrieren und es hat durchweg alles viel Spaß bereitet und ich bin zufrieden mit meiner Jahresbilanz. Weiterentwickelt habe ich mich in der Hinsicht vielleicht ein bisschen…aber als Mensch? Ich weiß es nicht. Das so aus der eigenen Perspektive betrachtet ist immer schwer zu beurteilen…da müsste man mal schauen, was Ihr so dazu sagt oder mein direktes Umfeld.

2015-06

06. Erzählt uns von euren Vorsätzen fürs neue Jahr.
Hui, nun ja…die Prioritäten liegen ja vor allem auf der Familie. Miniheld und Heldenkind, vier als Vierköpfige Famile. Wieder mit Baby. Und gleichzeitig all das unterbringen, was man vorher schon gerne gemacht hat, sich selbst nicht aus den Augen verlieren und weiterhin das machen, was man gerne macht. Das ist so mein persönliches Ziel für 2016. Außerdem ziehen wir Ende des Monats um, wenn alles gut klappt und bis dahin muss viel passieren. Auch im Nachgang dann. Die alte Wohnung, das neue zu Hause, dass sich dann im Laufe des Jahres Stück für Stück zu einem gemütlichen Heim entwickeln soll…das sind wohl so die Dinge, die wir schaffen und machen wollen. Natürlich auch wieder ein Familienurlaub, Frankfurt-Besuche, Kreativ sein, sich einleben und einfinden. Vor allem aber glücklich sein. Das Jahr wird zu Anfang sicher wieder recht stressig und schwierig starten, aber mein großes Bestreben ist es, dass es sich von Monat zu Monat mehr beruhigt und wir dann nächstes Jahr auf ein positives Jahr zurück blicken können.

Und mit einem letzten Blick zurück wünsche ich Euch nun einen wundervollen Übergang in das neue Jahr!

sari-unter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.