Große Artbook-Liebe…kennt Ihr das?

Kisten packen. Seit Tagen nichts anderes. Immer und immer wieder Kisten packen. Und wenn es keine Kisten sind, sind es Tragekörbe, die ich voll packe, rüber bringe, auspacke und wieder mit nach Hause nehme, um sie wieder…ja, genau…voll zu packen. Schon ziemlich zu Anfang saß ich im Wohnzimmer vor dem großen Regal und begann damit die vielen Bücher heraus zu ziehen und in Kisten zu verpacken. Ich hatte so viele im Laufe der letzten Monate verkauft und dennoch füllten sich wie von Zauberhand 5 Kisten mit Büchern. Ganz ehrlich? Ich will nicht wissen, wie viele es geworden wären, wenn ich vorher nicht radikal aussortiert hätte. Der arme Held, wo er jetzt schon so schwer buckeln musste *lach*. Ich war aber auch überrascht, dass ich tatsächlich eine ganze Kiste mit Artbooks füllte.

Im Laufe des letzten Jahres habe ich eine schöne Sammlung an Artbooks angesammelt und irgendwie habe ich gar nicht mitbekommen, dass sich da schon so viele angesammelt hatten. Ich war ja schon früher ein Fan der Artbooks, als ich mich intensiv mit Manga und Anime beschäftigte, aber in meinem Besitz befanden sich nie wirklich welche. Ich fand sie einfach zu teuer, zumal man die meisten ja importieren musste. Als ich dann aber im letzten Jahr beschloss mich wieder intensiver dem Illustrieren zu widmen, da zogen sie langsam ein. Stück für Stück. Mein erstes richtiges Artbook bekam ich 2014 von meiner Schwester und ihrem Freund zum Geburtstag: How to train your dragon 2. Dass wir hier im Heldenhaushalt eine ziemlich große Leidenschaft für diesen Film entwickelt haben, das weiß man spätestens seit der Drachenparty für den Minihelden, die es 2014 gab. Nach und nach kamen dann weitere dazu und ich nutze sie im letzten Jahr gerne als Inspirationsquelle für mein Illustrationsprojekt.

artbooks01

Zu meinen absoluten Favoriten gehört wohl das Zelda Artbook und die beiden Drachenzähmen Bände. Ein kleine Liebe empfinde ich allerdings für das Artbook von Ghibli zum Film Totoro, kennt Ihr den? Ich finde ihn so wunderschön, aber ich bin allgemein ein großer Fan der Ghibli Werke. An den Disney Artbooks reizt mich ja total, dass man die Charaktere in vollkommen anderen Ausführungen kennen lernt und so die Vielseitigkeit an ihnen nochmal neu kennen lernt. Aber auch der Blick hinter die Kulissen ist echt spannend, wie die einzelnen Künstler die Charaktere interpretieren, wie so ein Story-Board entsteht.. neben Frozen und Baymax ist mein absoluter Favorit hier Merida, mag aber auch daran liegen, dass ich die Kulisse auch sehr liebe und die Sehnsucht nach Schottland ziemlich groß bei mir ist.

aerbooks02

Ich nehme die Bücher gerne aus dem Schrank, steiche über die Einbände und blättere dann ein wenig in ihnen. Das sind wunderbar ruhige Momente des Glücks und der Inspiration. Kennt Ihr das? Habt Ihr auch Artbooks und wenn ja, welche sind Eure Favoriten? Was sind Eure Empfehlungen für mich? Oder gibt es etwas Vergleichbares für Euch, dass diese kleinen Glücksmomente auslöst? Ich freue mich auf jeden Fall schon darauf sie bald wieder aus der staubigen KIste zu holen…aktuell fehlen sie mir glatt ein bisschen…

sari-unter

Kategorie Empfehlungen, Zeichnen ist toll

Frau Mondgras – Das bin ich, Sari. Gerne auch als Sari Mondgras bekannt und im Internet zu finden. 2-Fach-Mutter, Heldenehefrau, Kreativling, Harmoniesüchtig und ständig auf der Suche nach Glück. Ich komme aus Berlin, bin hier aufgewachsen und lebe hier seit ich denken kann.

8 Kommentare

  1. Artbooks waren mir früher in meinen Manga-Jahren auch irgendwie immer zu teuer, aber ich habe mal eins von „Angel Sanctuary“ geschenkt bekommen und immer wieder darin geblättert und einige Bilder abgezeichnet. Das Zelda-Artbook hat mich auch mal vor einiger Zeit in Versuchung geführt, aber ich hab’s dann doch sein lassen. Aber du hast recht, man kann sich darin echt verlieren! Früher wollte ich eigentlich auch immer mal ein Artbook von Arina Tanemura (z.B. Kamikaze Kaito Jeanne, Fullmoon wo sagashite…) haben! Das würde mich sogar heute noch reizen weil ich verliebt bin ich die Art, wie sie Haare zeichnet, haha :D

  2. Ich finde ja das Artwork von Baymax sensationell toll. Den Film zu kucken, macht mich allein deshalb schon rundum glücklich. Für das Artbookw ar ich aber bisher immer zu geizig, dabei blättere ich immer wieder in den diversen Disney Artbooks. Und das es von Ghibli welche gibt, ist eigentlich klar, war mir aber gar nicht so bewusst.
    in meinem Haushalt fliegen nur zwei rum, die ich ganz günstig in Japan im Gebrauchtbuchladen ergattern konnte: zu „Cowboy Bebop“ (einer meiner liebsten Animes) und „Please save my earth“ (eine Mangaserie, die ich mal ganz toll fand). Sehr gerne hätte ich de zu „Revolutionary Girl Utena“, meiner Lieblingsserie überhaupt, aber bisher sind sie mir nicht untergekommen.

  3. Ohja, Artbooks liebe ich auch nach wievor sehr gern. leider sind sie etwas teuer, sodass ich nur eine kleine Sammlung davon habe ^^Die Artbooks von Arina Tanemura und CLAMP kann ich dir empfehlen <3

  4. Ui irgendwie ist es total an mir vorbei gegangen, dass es Disney Artbooks gibt <3 Böse, sehr böse… neiiiin, kein geld xD Arg. Ähm wo war ich? Ach ja, Artbooks, also ich besitze nur 2, und das schon seit ääähm lange. Es sind die ersten Sailor Moon Artbooks die es in Deutschland zu kaufen gab. WO genau in welchen karton die nun aufem Dachboden sind kp. Irgendwie waren die mir irgendwann nicht mehr so wichtig, heute würde ich sie gerne im Regal stehen haben, aber dafür müsste ich viele viele Kisten durchsuchen xD

    Joar. Durchschauen tue ich sie aber sehr gerne, gerade wenn ich in Düsseldorf unnterwegsbin schaue ich mir da gern die zum reinschauen an. Tolle teile sind es, aber leider auch teuer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.