Mittwochs mag ich…einen Traum wahr werden lassen…

War es wirklich ein Traum? Ich weiß es nicht. Ich gehörte eigentlich nie zu den Frauen, die immer gesagt haben „Hach, ich hätte so gerne ein eigenes Nähzimmer“! Witziger Weise wollte ich aber dennoch immer gerne ein eigenes Zimmer bzw. konnte es mir gut vorstellen, aber irgendwie habe ich mich immer mehr in einem Atelier als in einem Nähzimmer gesehen. Überall um mich herum Farbtöpfe und verschiedenen Medien zum Malen, ein Zeichentisch in der einen und eine Staffelei in der anderen Ecke. Ja, so habe ich mir immer mein persönliches Hobbyzimmer vorgestellt. Zeigten anderen Damen ihre Nähzimmer voller Stolz, so musste ich doch immer etwas schmuzeln. Ein ganzes Zimmer nur um zu nähen…nun ja. Was soll ich sagen: Ja, ich habe ein Nähzimmer, Umzug sei Dank *lach*.

hobbyraum01

Und ja, heute gehöre ich zu den Damen, die stolz ein paar Einblicke gewähren. Aber es ergab sich einfach irgendwie dadurch, dass wir nun genug Zimmer haben und außerdem gehört es ja nicht nur mir. Auch ein regulärer Arbeitstisch für Papierkram steht mit im Zimmerchen, aber die Ecke zeige ich Euch nicht *lach*. Wir haben nun alles, was irgendwie mit Arbeit zu tun hat aus den regulären Räumen verbannt und uns ein Arbeitszimmer geschaffen, wo der Held und ich eben…nun ja, es lässt sich nicht anders formulieren…arbeiten können. In den Regalen finden sich somit neben Schnittmustern und Plotterfolien, Nähbüchern und Zeichenordnern auch all unsere sonstigen Unterlagen. Geburtsurkunden, alte Arbeitsordnunger von mir, Zeugnisse und und und… und natürlich auch mein Stoffregal, dass ich nun dringend nochmal ordnen muss.

hobbyraum02

Ich würde es allerdings nicht Nähzimmer nennen, denn auch meine Wolle und all die Bastelsachen, die ich so habe, sind größtenteils nach oben gewandert und haben dort ein zu Hause gefunden. Es ist nun also quasi mein kreativer Schaffensplatz und ich liebe ihn. Es ist irgendwie ein Ort der Ruhe, an den ich mich ab und an mal zurück ziehen kann und somit irgendwie doch auch etwas Heiliges für mich geworden, obwohl mir natürlich nichts heiliger ist als meine Familie.

Hachja…doch, ich mag mein kleines Reich und zeige es Euch voller stolz und irgendwie ist ja doch auch ein kleiner Traum dadurch wahr geworden, nicht wahr? Wie ist das? Habt Ihr auch ein eigenes kleines Reich und was wird dort so geschaffen? Ich bin ja mal gespannt, wie lange ich mir diesen Raum erhalten darf und wann er von einem der Kinder als Teenie-Bude gebraucht wird *lach*…

sari-unter

Kategorie Alltagschaos

Frau Mondgras – Das bin ich, Sari. Gerne auch als Sari Mondgras bekannt und im Internet zu finden. 2-Fach-Mutter, Heldenehefrau, Kreativling, Harmoniesüchtig und ständig auf der Suche nach Glück. Ich komme aus Berlin, bin hier aufgewachsen und lebe hier seit ich denken kann.

16 Kommentare

  1. Toll, herzlichen Glückwunsch! ;) Es sieht sehr hübsch aus. Ich habe im Prinzip auch ein eigenes Zimmer (gleichzeitig Gästezimmer), es ist allerdings recht klein. Aber immerhin mit Nähtisch und irgendwie kriege ich Stoffe usw. dort auch unter.
    Sag mal, was ist denn das für ein praktisches Regälchen da links auf dem Schreibtisch?

  2. Wow, ie klasse.

    Ich bin ja auch total neugierig auf eure Wohnung.
    Machst du irgendwann nochmal eine kleine Roomtour wenn alles soweit fertig ist, wie bei der alten Wohnung? Das fände ich total klasse :)
    Ich will ja nun auch bald wieder umziehen. Mir graust es schon davor

  3. Klasse, das sieht toll aus!
    Ich habe ein Büro für die Arbeit als „eigenen Raum“. Das ist natürlich erst einmal langweilig, allerdings werde ich diesen Raum hier im neuen Haus zumindest so ganz nach meinen Vorstellungen gestalten. Das bedeutet: Rosa Wandfarbe und auch die Deko wird sehr in den niedlichen Bereich gehen ;)
    Wir haben oben noch den Dachboden, der bereits zu großen Teilen ausgebaut ist. Vielleicht versuche ich irgendwann mal, mir da einen kleinen Teil für alle kreativen Arbeiten abzuzwacken, hehe.

  4. Toll!
    Ein ganzes Zimmer für Nähkram brauche ich, da ich nicht mehr viel nähe, nicht, aber wir haben auch einen „Arbeitsraum“. In unserer jetzigen Wohnung ist das „Büro“ allerdings etwas klein und beherbergt neben unseren Arbeitsmaterialien auch ganz viel Krams, der eigentlich einen Kellerraum oder Abstellraum benötigen würde. Daher sieht unser Raum also nicht so stylisch aus wie eurer.
    In der nächsten Wohnung brauchen wir also entweder einen weiteren Raum oder mehr Platz in Keller oder Dachboden ; ).

    • Der sieht auch nur auf einer Seite so aus und meist nicht lange, wenn ich dann überall Schnittmuster und Co rumliegen habe ;) Alles eine Frage der Perspektive

  5. Deine kleine Kreativ-Werkstatt ist sehr gemütlich geworden. Ich gehöre wohl auch zu den Damen, die solch ein Zimmer besitzen können. Allerdings gibt es in unserer Familie eine kleine Dame, die mein Zimmer auch abgöttisch liebt, unsere Enkelin. Kaum ist sie zu Besuch, möchte sie in das Zimmer, keine Ahnung warum. Sie fühlt sich dort sicher sehr wohl.

  6. Mein Traum: ein Arbeitszimmer, zum Malen, Basteln, Kreativ sein, nähen und studieren. So gerne. Geht aber nicht, da wir einfach zu wenig Räume haben. Einen Arbeitsbereich habe ich im Schlafzimmer, der jetzt demnächst dringend umgestaltet werden muss. Ich brauche mehr Platz. Fragt sich nur woher *lach*
    Dein Nähzimmer ist toll geworden. Schön schlicht und funktionabel und doch ein gestalteter Raum. Nehm ich mal als Anregung mit.

    • Wenn der Platz da ist, ist man auch irgendwie ordentlicher. Aber es liegt inzwischen auch einiges wieder rum ^^

  7. Pingback: So viel Veränderung und so viel... groß werden! - Heldenhaushalt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.