Sport mit Kind – Ein Drama in 3 Akten

SportHÜAHÜA MAMA!!!

Irgendwann in meinem Leben gab es diese Zeit, in der ich es tatsächlich schaffte regelmäßig Sport zu treiben. Und sei es nur für 20 Minuten alle paar Tage. Es steckte zumindest eine Regelmäßigkeit drin. Ganz ehrlich? Hätte man mir früher gesagt, dass mir das Spaß machen könnte, ich hätte es nicht geglaubt. Aber doch, es hat Spaß gemacht und mir eine Menge gebracht. Ein bisschen Pilates hier, etwas Cardio dort und auch Yoga habe ich gerne gemacht. Immer wieder mal. Selbst mit dem Minihelden gelang mir das. Doch inzwischen kann ich nicht mehr eindeutig sagen, wann ich diese Kontinuierliche zuletzt geschafft habe…

Stress und Alltag, wo ist da noch Platz für Bewegung?

Ich schaffe es kaum noch. Ich hetzte durch den Alltag und finde kaum eine freie Minute. Nun ist das Heldenkind auch vollkommen anders, als es der Miniheld in dem Alter war und teilweise sehr anspruchsvoll. Ab und an mal drei Tage und dann ist wieder eine lange Pause drin. Mir fehlt der Sport aktuell ehrlich gesagt ganz schön. Nicht nur mir, sondern auch meinem Körper. Ich merke, wie ich die Flexibilität und Beweglichkeit von vor zwei drei Jahren verloren habe. Ich möchte jetzt nicht den totalen Fitnesskörper haben, aber zumindest zu dem Körpergefühl von früher zurück.

Ich versuche aktuell zumindest irgendwie Bewegung in den Alltag zu bringen. Viele Strecken laufen, viel Fahrrad fahren. Möglichst wenig Bus usw… wir machen dann und wann Spaziergänge, wenn wir viel drinnen waren und merken auch immer wieder, wie es uns allen gut tut.

Sport zu Hause mit Kind ist allerdings ein Drama in mehreren Akten

Ab und an versuche ich es dennoch. Sport zu Hause. Idealer Weise, wenn der Kleine seinen Mittagsschlaf macht. Meist jedoch muss ich in der Zeit andere Dinge erledigen, so dass nicht viel Raum für Fitness bleibt.

Und wenn ich es dann doch mal wage und Sport mit dem Heldenkind zusammen machen will, sieht das im Durchschnitt so aus (von den verdrehten Händen mal abgesehen) :

Sport

HÜAHÜA MAMA!!!

Sit Ups mit Kind auf dem Bauch. Hampelmänner während das Kind sich an einem Bein fest klammert. Und wehe ich wage es in den Vierfüßlerstand zu gehen oder gar Liegestützen zu machen. Schwupp werde ich als Pferdchen genutzt und ich höre nur ein „HÜAHÜA“.

Etwas Spaß muss dann auch sein, nicht wahr? Vielleicht finde ich ja die perfekten Übungen, bei denen ich Pferdchen und Co für das Kind sein und gleichzeitig fit werden kann. Wie macht Ihr das? Habt Ihr ein paar Tipps für mich? Bei Butterflyfish habe ich zum Beuspiel schon viele schöne Übungen gesehen. Nun fehlt es noch an Zeit und freien Händen.

sari-unter

Kategorie Alltagschaos, Heldenkinder

Frau Mondgras – Das bin ich, Sari. Gerne auch als Sari Mondgras bekannt und im Internet zu finden. 2-Fach-Mutter, Heldenehefrau, Kreativling, Harmoniesüchtig und ständig auf der Suche nach Glück. Ich komme aus Berlin, bin hier aufgewachsen und lebe hier seit ich denken kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.