[Mmi] Meine Lieblingslektüre für alle Bento begeisterte

Bento

Wie ihr ja wisst, bin ich ein Bücherliebhaber. Früher habe ich wöchentlich 1-2 Romane im Zug auf dem Weg zur Arbeit verschlungen und wenn mich ein neues Thema stark beschäftigte und reizte, deckte ich mich erst einmal mit massig Büchern zum Thema ein. Wie so ein Bücher – Messi. Nach dem Umzug habe ich mich von fast allen Büchern getrennt und mich von meiner geliebten Bücherwand verabschiedet. Eventuell dem aufkeimenden Minimalismus zu Liebe, den ich immer noch nicht so auslebe, wie ich gerne würde? Wer weiß. Aber es sind auch einige Bücher erhalten geblieben. Bücher zu Themen, die mich nach wie vor beschäftigen. Und natürlich kann ich auch nicht aus meiner Haut – Es ziehen immer wieder mal neue ein. Dafür müssen halt auch wieder welche gehen. Erst gestern holte der Postbote ein dickes Paket hier bei mir ab gefüllt mit 30 Büchern, die der Miniheld und ich aussortiert hatten. 

Erfreulicher Weise scheine ich mit dieser Bücherliebe auf meine beiden Jungs abzufärben. Immerhin ist der Miniheld inzwischen zu einer regelrechten Leseratte mutiert und selbst das Heldenkind finde ich jeden Tag mindestens einmal mit einem Buch in der Hand auf dem Sofa sitzend vor. Von den Massen an Büchern abends in den Betten beider Jungen mal abgesehen…

Heute möchte ich Euch meine Lieblinge zum Thema Bento zeigen.

Obwohl es in den letzten Jahren keinerlei Anlass für mich gab, für mich oder die Kinder so richtige Bentos zu gestalten, habe ich mich von den Büchern aus der Zeit nie so richtig trennen können. Immerhin findet man darin nicht nur nette gestalterische Anregungen, sondern eben auch schnelle und einfache Rezepte. Somit lassen sie sich auch prima für den Alltag nutzen. Sofern man dran denkt, sie auch mal hervor zu holen. 

Mit der Zeit kristallisieren sich ja bei allen Familienmitgliedern Lieblingsrezepte heraus, die man dann immer und immer wieder zubereitet. Kochbücher sind toll, aber sehen leider vor allem dekorativ im Regal aus. Vielleicht schaffe ich es ja jetzt mal wieder öfter zu ihnen zu greifen, wo ich nun wieder für das Mittagessen mehrerer Familienmitglieder zuständig bin. Da ist Abwechslung immerhin das A und O und für einen Gewohnheitsmensch wie mich werden Ideen und Anregungen wirklich wichtig und wertvoll.

Meine Top 5 Bento Bücher für Euch!

Das Reizvolle am Bento ist ja, dass es irgendwie immer ansehnlich und damit lecker aussieht. Dass zum Bento eigentlich auch eine gewisse Regel bei der Aufteilung besteht, das wissen sicher nur die, die wirklich ernsthaft versuchen sich an das traditionelle Bento zu halten. Dennoch kann es nicht schaden mal einen Blick darauf zu werfen. Da wäre nämlich zum Beispiel das 5 Farben Prinzip: Grün, Rot, Gelb, Weiß, Braun. Von jeder Komponente sollte sich etwas im Bento wiederfinden. Somit kann man fast tatsächlich gewährleisten, dass sich von allem Wichtigen etwas darin befindet. Wie zum Beispiel roter Apfel, gelbe Tomaten, grüner Salat, weißer Reis und braunes Fleisch oder Soße, um mal ein Beispiel zu nennen. 

Bento #111 - Mein Versuch mich an ein traditionelles Bento zu halten (von 2011)

Bento #111 – Mein Versuch mich an ein traditionelles Bento zu halten (von 2011)

Viele schöne Rezepte und Ideen dazu findet man zum Beispiel in den folgenden 5 Büchern, die zu meinen persönlichen Favoriten gehören (es folgen Amazon – Affiliate Links).

01. Das Bento Lunch Buch Die Autorin dieses Buches war für mich damals eine enorme Hilfe. Mit Begeisterung habe ich ihren Blog Bento Lunch Blog gelesen und war ganz aus dem Häuschen, als sie tatsächlich ein Buch herausbrachte. In diesem findet man viele hilfreiche Tipps, vor allem, was die Aufteilung der Box und der Gestaltung verschiedener Dinge betrifft. Aber auch der Blog ist nach wie vor empfehlenswert.

02. Lunch to go Kein typisches Bento Buch, aber voll mit vielen leckeren Rezepten. Ich esse inzwischen zwar durchaus Asiatisch, aber nicht alles ist so meine Welt. Vor allem, wenn es um die Soßen geht. Und keiner sagt, dass man eine Bento Box mit asiatischen Leckereien füllen muss. Hier findet man also schöne Alternativen.

03. 365 leckere Küchentage Ebenfalls alles andere als ein Bento Buch, aber definitiv eine Empfehlung wert. Vor allem, wenn man Kinder zu Hause hat. Das Buch ist prall gefüllt mit vielen Leckereien für groß und klein, süß und deftig, einfach und auch komplizierter. Was mir besonders gut gefällt ist, dass es teilweise wirklich einfache und simple Zutaten sind, die man durchaus fast immer im Haus hat. In dieses Buch schaue ich gerne, wenn ich neue Ideen für die Kinder brauche.

04. Yum Yum Bento Box Das ultimative und niedliche Bento Buch meiner Meinung nach. Es zeigt viele simple Rezepte und Tricks, wie man zum Beispiel den beliebten Wurst – Oktopus macht oder verschiedenen Omlettes. Der Schwerpunkt liegt hierbei vor allem auf dem gestalterischen Bereich mit Gesichtern, Figuren und mehr.

05. Itadakimasu Dieses Buch habe ich euch schon einmal ausführlicher vorgestellt. Es beschäftigt sich überwiegend mit der asiatischen Küche und stellt viele typische Rezepte vor. Wie bereits erwähnt schmeckt mir dahingehend nicht alles und dieses Buch ist dafür perfekt. Es hat viele Alternativen für Gewürze und Soßen, die man so eigentlich nur Spezialladen bekommt. Für mich perfekt, weil ich das Essen so geschmacklich gut an meinen anpassen kann.

Bento

Die Abwechslung bringt’s!

Inzwischen gibt es natürlich viel Infomaterial dazu im Buchhandel und im Internet, aber es sind diese schönen Werke, die mich damals überzeugt haben und bis heute begleiten.

Ich hoffe, ich konnte euch damit ein bisschen Inspiration und spannende Informationen bringen und freue mich schon auf euer Feedback. Kennt ihr noch andere Bücher zum Thema, die leckere Ideen parat halten?

sari-unter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.