Schnupfnasen und Sonnenschein – Ein #WIB mit der Heldenfamilie am 28./29.04.

#WIB

Samstag und Sonntag war der große Sohn für ein Spiel aufgestellt. Beide Tage waren also im Grunde für uns als Familie schon wieder verplant. Doch dann kam es anders und als man denkt sowieso, denn zum Ende der Woche zeigte der Miniheld schon Erkältungsanzeichen. Pünktlich zum verlängerten Wochenende hustete er dann sehr stark und fühlte sich gar nicht fit. Und schwups, auf einmal hatten wir ein Fußball freies #WIB, das wir bei schönem Wetter irgendwie sinnvoll füllen mussten ohne dabei zu Anstrengendes zu machen…

Also grillten wir am #WIB Samstag Burger und schauten uns Feuerwehrautos an

Tee kochen am Morgen. Das hatten wir in den letzten Monaten ja erfreulicher Weise nicht so oft. Wenn ich da an früher denke…

#WIB

So startet der Morgen sehr ruhig. Der Miniheld hat sich auf das Sofa gekuschelt und der kleine Bruder hat sich als Leidensgenosse dazu gesetzt. Der Held ist inzwischen mal wieder etwas zur BSR fahren gegangen und kommt nach einer Stunde wieder.

#WIB

Zum Mittagessen erwarten wir Besuch. Der Schwager kommt wieder zum Essen vorbei und der Sohn hat sich für heute Hamburger gewünscht, die wir auf dem Grill machen.

#WIB

Selbstgemachte Hamburger schmecken immer noch am besten, auch wenn es jedes Mal eine echte Herausforderung ist davon abzubeissen *lach*. 

#WIB

Der kleine Sohn ist unruhig und hat enormen Bewegungsdrang, also machen wir einen kleinen Spaziergang an der frischen Luft. Bei der Feuerwehr ist „Tag der offenen Tür“ und Kinder dürfen in die Autos klettern und sich alles ganz genau anschauen.

#WIB

Das Heldenkind ist begeistert und drückt direkt alle Knöpfe. Gut, dass der Motor aus ist. Der große Sohn bekommt von der Feuerwehr ein bisschen was zum Lesen und Rätseln geschenkt und hat so nun wieder etwas Beschäftigung zu Hause.

#WIB

Auf dem Rückweg wird noch kurz geklettert und dann zieht es uns wieder nach Hause. Wir sind alle irgendwie ein bisschen ko. Die Kinder verziehen sich ins Bett und besonders der Kleine ist innerhalb von Sekunden eingeschlafen. Da hatte es wohl jemand nötig.

#WIB

Wir belohnen uns am Ende eines irgendwie seltsamen Tages mit einem Eis und schauen noch einen Film.

Am #WIB Sonntag beginnen wir endlich mit den Geburtstagsvorbereitungen…

Aber zuerst steht Frühstück auf dem Plan. Wir besorgen uns frische Marmelade vom Erdbeerhof und bestaunen kurz die neue Achterbahn ohne damit zu fahren.

#WIB

Ich widerstehe der Versuchung mir eine neue Tasse zu kaufen, obwohl ich (wie viele dieses Jahr) totaler Fand des Motivs bin. Immerhin übe ich seit Wochen auf den morgendlichen Kakao zu verzichten und brauche eigentlich keine neue Tasse.

#WIB

Wieder zu Hause steht Fisch auf dem Essensplan und ich freue mich sehr, denn den gab es schon lange nicht mehr bei uns. Der Rest des Tages steht unter dem Zeichen „Entspannung“. So zumindest der Plan.

#WIB

Wir sitzen im Garten oder auf der Terrasse und fangen endlich an für den Geburtstag des Großen zu basteln. Ganz wichtig: Die Einladungskarten!

#WIB

Zwischendurch muss ich mich auf dem Sofa lang legen. Die Schmerzen beim Laufen sind am Wochenende wieder stärker geworden, aber es geht wieder eine Weile, wenn ich mich kurz ein bisschen ausgestreckt und ausgeruht habe. 

#WIB

Der Mann wundert sich darüber, dass ich die Familie noch nicht wieder raus getrieben habe, um etwas zu unternehmen, da ich ja sonst immer so unruhig bin. Nein, dieses Mal machen wir wirklich quasi nichts, außer das schöne Wetter auf der Terrasse zu genießen. Mit dem Heldenkind übe ich Farben und Buchstaben auf der Wiese. Ganz gemütlich…

#WIB

Die Kinder genießen am Ende des Tages, als die Sonne schon fast weg ist, noch eine Folge der geliebten PAW Patrol (habt ihr eigentlich schon unser tolles Gewinnspiel gesehen?) und ich schneide noch ein bisschen weiter. Ein paar Sachen sind geplant, aber ich bin optimistisch es noch rechtzeitig zu schaffen.

Wie ihr seht, war es bei uns dieses Mal wirklich ein sehr ruhiges #WIB. Gezwungener Maßen mussten wir einfach mal wieder einen Gang runterschalten, damit das Kind gesund wird und auch weil meine Knochen sich irgendwie weigern. Aber es war auch schön, weil wir ganz ohne Ablenkung viel Zeit als Familie verbracht haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.