Frag doch mal… die Maus: Bücher für groß und klein #Rezension

Die Maus

Werbung / Rezension 

Hallo Kindheit. Sie beginnt in meiner Erinnerung mit dem altmodisch gemusterten Teppich meiner Oma. Ihr Fernseher stand in ihrer alten Wohnung immer in einer eher abgelegenen Ecke neben einem alten Plattenspieler. Den liebte ich sehr. Ich fand es faszinierend, wie aus einer großen, flachen Scheibe mit Hilfe einer Nadel Musik oder Geschichten ertönen konnten. Dort jedenfalls stand der Fernseher und manchmal saß ich auf dem alten Teppich im Schneidersitz und durfte ein bisschen fernsehen.

Es ertönt eine Melodie, die ich nur als „Tütütütütüdüdedüdeldü“ ungefähr beschreiben kann und die Stimme des Erzählers, der die Sendung immer mit Worten begleitet hat. Er erzählt, was uns in dieser Folge erwarten wird und ich erfahre: Das Hauptthema ist dieses Mal „Der Bauernhof“. Cool, denke ich, hole mir ein Kissen für den Po und bin gespannt, was ich dieses Mal alles Neues erfahren werde. Es ging um Hühner und wie sie die Eier legen, Kühe auf der Weide und Milch in großen Kannen. Zum Beispiel. Und zwischendurch diese lustigen Sequenzen, in denen die Klackenden Geräusche der Maus ertönen, die zusammen mit dem blauen Elefanten etwas Lustiges erlebt. Hachja… was habe ich sie geliebt, die „Sendung mit der Maus“.

Sachwissen informativ und kindgerecht aufgearbeitet.

Erst heute wird mir so richtig bewusst, wie viel Wissen ich damals eigentlich aus der „Sendung mit der Maus“ mitgenommen habe. Ich glaube, als Kind fand ich es vordergründig einfach nur lustig, was Maus und Elefant da erlebten, doch inzwischen weiß ich, dass sie auch nur die Informationen, die wir kurz zuvor gesehen hatten, für uns auch noch einmal aufgearbeitet hatten. Wunderbar kindgerecht. Ja, ich habe die Sendung wirklich immer sehr geliebt.

Daher finde ich es schön, dass sie bis heute noch besteht und weitere Generationen mit viel Wissen erfreut. Wenn man bedenkt, dass die erste Folge der Maus vor über 40 Jahren, nämlich 1971 ausgestrahlt wurde, hat die Gute schon so einige Jahre und viele Generationen von Kinderaugen auf dem Buckel, oder? Der Wahnsinn. Auch meine Kinder haben erste Erfahrungen mit der Maus machen können.

Frag doch mal.. die Maus!

Zuletzt bestand dieser Kontakt aus ganz wunderbaren Büchern, die uns in die Hände fielen. Und zwar aus dem Carlsen Verlag, wo es eine ganze Reihe von „Frag doch mal… die Maus!“ Büchern gibt zu ganz verschiedenen Themen. Ganz, wie wir es von der Maus und dem Elefanten gewohnt sind, haben sie es sich zur Aufgabe gemacht kindgerecht Informationen zu vermitteln. 

die Maus

Frag doch mal… die Maus! – Carlsen Verlag

Hierbei gibt es Buchreihen für ganz unterschiedliche Altersgruppen. Das fängt schon bei den ganz Kleinen mit erstem Sachwissen an und hört bei Büchern für die größeren ab 7 und 8 Jahren auf. Obwohl ich finde, dass man für so etwas eigentlich nie zu alt ist. Heute möchte ich mich aber vor allem auf die Sachbücher beziehen und nicht zusätzlich auf den Rätsel – und Stickerspaß eingehen, den es ebenfalls zu dem Thema gibt (dennoch möchte ich ihn nicht unerwähnt lassen). Ich habe euch heute zwei Bücher aus dem Carlsen Verlag mitgebracht, die ich euch als Beispiele für die verschiedenen Altersgruppen gerne vorstellen möchte. Habt ihr Lust darauf? Dann fangen wir mit den kleinen Lesern an.

Die Maus  

Erstes Sachwissen mit der Maus: Frag doch mal… die Maus! – Pipi, Pups und Zähneputzen

Das erste Sachwissen der Maus ist auf eine Altersgruppe ab 2 Jahren ausgerichtet und die Bücher als feste Pappbücher mit Ringbindung gestaltet. Jede der 18 Pappseiten ist liebevoll, detailreich und farbenfroh illustriert und mit vielen Klappen versehen, die das Kind zum Entdecken und Lernen einladen.

Die Maus

Pipi, Pups und Zähneputzen“

Inhaltlich beschäftigen sich die Bücher mit den vielen Fragen, die sich ein Kind immer wieder zu den alltäglichen Dingen stellt, angepasst auf den Schwerpunkt, mit dem sich das Buch befasst. In unserem Fall geht es in „Pipi, Pups und Zähneputzen“ von Petra Klose und Denitza Gruber um die tägliche Körperpflege. Darin geht es dann um spannende Fragen, wie zum Beispiel „Wie viel wächst ein Haar im Jahr?“ oder „Warum wäscht du dir die Hände?“. Das war bei uns im Winter jetzt zum Beispiel ein ganz großes Thema, nachdem ständig in Schule und Kita die verschiedensten Erkältungen rum gingen. Ahje… ihr kennt das sicher.

In vielen kleinen Bildern und mit kurzen, aber verständlichen Texten, beantwortet die Maus Frage um Frage, auf jeder Seite und zeigt in teilweise sehr ausführlichen Bildern, wie man sich zum Beispiel richtig die Zähne putzt oder sich wäscht. Dabei laden die versteckten Klappen dazu ein auf der Seite noch ein bisschen länger zu verweilen und die Dinge, die sich dahinter verstecken, zu entdecken. 

Die Maus

Mit gefallen besonders die kleinen zusätzlichen Infos, die die Maus gibt, ganz gut. Wusstet ihr zum Beispiel, dass in manchen Ländern die Menschen gar kein Klopapier benutzen? Am Ende gibt es noch ein kleines Suchspiel und gemeinsam suchen wir die Seiten nach den vermissten Gegenständen ab und erforschen das Buch so spielerisch einfach nochmal. 

Sachwissen für große Entdecker: Frag doch mal… die Maus! – Wale und Delfine

Neben dem ersten Sachwissen für die kleinen Leser, gibt es auch Bücher für große Entdecker ab 8 Jahren. Hier sind die Fragen vielleicht schon ein bisschen komplexer und die Antworten deutlich ausführlicher. Dennoch ist man sehr bedacht darauf die Antworten kindgerecht und verständlich zu formulieren. 

In den Sachbüchern für ältere Kinder herrscht eine Kombination aus ausführlichen Illustrationen und Fotografien, die alles insgesamt etwas anschaulicher gestalten und für die Kinder das eben gelesene noch etwas verständlicher machen. Auch hier beruft man sich auf die vielen Fragen, die Kinder in den verschiedensten Bereichen haben und versucht diese so ausführlich wie möglich zu beantworten, ohne dabei inhaltlich zu überfordern.

Die Maus

Frag doch mal… die Maus! – Wale und Delfine“

In unserem Beispiel haben wir uns mit dem Buch „Frag doch mal… die Maus! – Wale und Delfine“ von Sylvia Englert und Johann Brandstetter beschäftigt. Delfine gehören schon seit je her zu den Lieblings – Lebewesen des großen Sohnes und haben schon immer eine große Faszination auf ihn ausgeübt, daher erschien und dieses Buch mehr als perfekt für ihn.

Auf 64 prall gefüllten Seiten beschäftigen wir uns mit Fragen wie „Wofür braucht ein Delfin seine Rückenflosse“ und „Müssen Wale pupsen?“. Ja, solche Themen sind es, die Kinder beschäftigen und auf die sie gerne eine Antwort hätten. Hättet ihr es gewusst? Ja, das müssen sie nämlich tatsächlich. Wieso und wie das geht, das müsst ihr aber selber herausfinden *lach*. Die Kombination aus Bild und Text ist für unsere kleinen großen Forscher wirklich gut aufeinander abgestimmt und ich finde es schön, dass sich immer mit einer Frage beschäftigt wird und nicht alle Themen durcheinander geraten. So muss man sich nicht vom Anfang des Buches bis zum Ende durcharbeiten, sondern kann sich für den Moment mit der Frage beschäftigen, die einen interessiert.

Eine tolle Buchreihe für jedes Alter.

Dinosaurier, Tiere vom Bauernhof, Meerestiere, Baustellen, Sterne und Planeten… alles Themen, mit denen sich die Maus beschäftigt. Alles bezogen auf Fragen, die von Kindern gestellt wurden. Beantwortet mit Worten und Bildern, die für Kinder einfach und verständlich sein sollen. So, wie ich es damals noch aus der geliebten Kindersendung kenne.

Die Maus ist nun schon so ein langer Begleiter durch Kindertage und Ansprechpartner für Fragen über Gott und die Welt, so dass sie sich aus der Kindheit kaum wegzudenken ist. Oder wie seht ihr das?

Habt ihr in eurer Kindheit Bekanntschaft mit der Maus und dem Elefanten gemacht?

Anmerkung: Die Bücher wurden uns vom Carlsen Verlag für diesen Beitrag als  Rezensionsexemplare zur Verfügung gestellt. Copyright liegt beim Carlsen Verlag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.