36 Dinge, die ich mit 36 gerne erleben möchte… Eine Bucket-List!

36 Jahre

Werbung (unbezahlt) – Dieser Artikel enthält Produkte, die ich zum Geburtstag geschenkt bekommen habe von Freunden. Für das Zeigen dieser habe ich keinerlei Vergütung erhalten.

Zack, ist es passiert. Bis vor „kurzem“ konnte ich mir ja immer noch einreden, dass ich näher an der 30 als an der 40 bin, aber nun lässt es sich definitiv nicht mehr abstreiten. Ich gehe stramm auf die 40 zu. Wobei ich mir habe sagen lassen, dass 40 die neue 30 ist. Stimmt das? Kann mir das jemand bestätigen? 

Fühlen tue ich mich übrigens immer noch irgendwie wie Anfang 20, so vom Kopf her, auch wenn so manche körperliche Erscheinungen definitiv das Gegenteil sagen. Die Zeit bleibt halt doch nicht stehen, so sehr man es manchmal möchte, nicht wahr?

Heute feiere ich nun also meinen 36. Geburtstag. Wie fühlt es sich an ein Jahr älter zu sein?

Standardfrage. Jedes Jahr wieder. Fakt ist ja nun mal, dass man nicht auf einmal über Nacht ein total anderer Mensch wird. Es ist an sich nur ein Tag mehr auf meinem Lebenskalender, den ich nun angehen muss. Einziger Unterschied (vielleicht): Heute wird man ein bisschen gefeiert. Im Idealfall. Es ist ja nun mal Gang und Gebe, dass man an seinem Geburtstag gefeiert wird. Dafür, dass man auf die Welt gekommen ist, oder? Oder feiert man, dass man ein weiteres Jahr überstanden hat? Feiert man das Älter werden oder warum genau feiert man diesen Tag eigentlich? 

„Wie schön, dass du geboren bist!“, feiern wir diese Tatsache? Die Tatsache, dass ich da bin? Hättet ihr mich sonst vermisst? Wer weiß. Ich glaube, ihr wisst schon eine ganze Menge über mich, aber sicher nicht alles. Vielleicht aber genug, um zu sagen, dass es schön ist, dass ich zu einem Teil dieser Welt gehöre? Das überlasse ich jetzt einfach mal stillschweigend euch. 

Ich freue mich, dass ich hier bin!

So viele wichtige Dinge durfte ich in den letzten 36 Jahren erleben und erfahren. Ich durfte mich weiterentwickeln, Menschen kennen lernen, Erfahrungen sammeln. All das. Ich habe einen Menschen an meiner Seite, der mir gut tut und zwei wunderbare Kinder. Idealmaß? Doch, irgendwie schon, oder? Ich kann nicht klagen. Mir geht es nicht schlecht. Wir sind alle gesund und führen ein behütetes Leben. Alles tutti also.

Dennoch ist der Kopf voll von Dingen, die man in seinem Leben gerne getan haben möchte. Ihr kennt das sicher. Vorsätze, Vorhaben, „Ach, ich würde so gerne mal…“ – Diese Dinge eben. Daher dachte ich mir, anstatt heute ewig auf die letzten 36 Jahre zurück zu blicken und davon sprechen, wie ich mir diesen Tag heute vorstelle, schaue ich lieber nach vorne.

36 Jahre

Im Hintergrund steht ein Gutschein meiner Schwester, mit dem ich bereits bald schon einen Punkt abhaken kann.

36 Dinge, die ich mit 36 Jahren gerne erleben möchte…

Wusstet ihr, dass 2020 ein Schaltjahr wird? Einen Tag mehr, um etwas zu schaffen. Wenn das mal kein Ansporn ist, dann weiß ich auch nicht. 36 Dinge zu finden, die man gerne erleben möchte, das ist gar nicht so einfach, dennoch habe ich mal versucht mir eine kleine Bucket – List für mein nun kommendes Lebensjahr zu erstellen. Mal sehen, was sich davon alles tatsächlich umsetzen lässt. Bereit? Dann los:

  1. Ein neues Land bereisen
  2. Ein Tattoo am Handgelenk
  3. Thanksgiving – Essen veranstalten
  4. Einen Freizeitpark besuchen (egal welcher)
  5. das Kirschblütenfest in den Gärten der Welt erleben
  6. die Highland Festivals 2020
  7. das Laufen mal richtig durchziehen
  8. 5 Kilo abnehmen
  9. mir die Haarspitzen bunt färben
  10. die Änderungen im unteren Wohnbereich endlich umsetzen
  11. etwas für mich nähen (Kleid, Pulli, Rock, Leggings?)
  12. an einem Wochenende London entdecken
  13. Tropical Islands
  14. eine Buchmesse besuchen
  15. mehrere Geschichten nachillustrieren
  16. Umgang mit dem Grafik Tablett erlernen
  17. ein Musical sehen (Cursed Child z.B.)
  18. Yoga lernen
  19. eine vernünftige Morgenroutine entwickeln
  20. Planetarium
  21. mit den Kindern einen Drachen steigen lassen
  22. einen Spieleabend veranstalten
  23. endlich Gitarre lernen (zumindest ein bisschen)
  24. innerliche Ausgeglichenheit finden
  25. wieder auf der Blogfamilia mit tollen Menschen sein
  26. den perfekten Zauberer – Umhang für mich nähen (im Slytherin – Style)
  27. zu Weihnachten einen Weihnachtsmann für die Kinder
  28. min. 5 Bücher lesen
  29. Etwas aus Ton schaffen (Ziel: Eine Alraune z.B.)
  30. mehr Selbstbewusstsein finden
  31. eine Schokoladen – Auszeit (aber erst im Winter)
  32. 2020 eine große Geburtstagsparty planen mit Motto
  33. lernen mit Stäbchen zu essen
  34. mit den Kindern im Garten zelten
  35. Blut spenden
  36. offener für exotische Rezepte sein (u.a. Low Carb)

Es sind so unterschiedliche Dinge. Manches sind Fähigkeiten, die ich verbessern oder erlernen möchte, anderes Erlebnisse, die ich schon lange angestrebt habe. Dann sind da Veränderungen an mir selber und manches ist einfach nur banal und alltäglich, aber dennoch manchmal so schwer umsetzbar. Ihr kennt das sicher.

Mir bleibt jetzt nur noch entspannt in den Tag zu starten und diese neue Zahl einfach auf mich zukommen zu lassen.

Welche Punkte würden definitiv auf eurer Liste stehen?

6 Kommentare

  1. Hey,
    das klingt super. Wenn du deine Ausgeglichenheit gefunden hast, kannst du mir sagen, wie du das gemacht hast. :)

    Ich brauche davon auch endlich mal mehr. Ich werde nächsten Monat 33 und finde die Liste sehr interessant.^^

    • Sarah Kroschel

      Ja, das ist wohl die große Frage und eines meiner größten Probleme der letzten Jahre. Mal sehen, ob ich die Lösung finde :)

  2. datmomolein

    happy happy birthday dir…

    der geburtstag hatte mir vorvoriges jahr etwas angst gemacht, sagt er doch „so und jetzt mit volldampf auf die 40“, und irgendwie hatte ich mich nie von der 40 befreit, wie das vorher automatisch mit 20/25 und 30 passiert ist. 40 sagt mir immer sowas, so und jetzt musste das mit erwachsenenleben echt drauf haben, aber seien wir ehrlich, irgendwie hat man das wohl nie. man wird nur besser darin, das nicht jedem auf die nase zu binden.

    bei vielen sachen kann ich sagen, okay erledigt (stäbchen essen, freizeitpark, planetarium (irritiert mich immer, weil ich aus der zeissstadt komme, die den projektor erfunden haben und entsprechend mit der schule 2-3 mal pro jhr da war und versuche regelmäßig zur adventszeit mir sternenguckzeit zu gönnen) ..)

    bei einigen sachen muss ich sehr schmunzeln- 5 bücher. ja auch mein ziel. letztes jahr hab ich 3 geschafft. das hab ich vor den kindern quasi in der woche gelesen… hachja… naja wenn wir kinderbücher zählen, ist‘s auch wieder besser 😝

    tattoo am handgelenk –
    würde ich nochmal überdenken. alle stellen, die man sich brechen oder zum blutabnehmen brauchen könnte sind ungünstig. ausserdem verlaufen durch die „knickfalten“ die tinten da und die motive werden schnell unscharf. vllt etwas höher ist besser. zumal handgelenk, wie bei mir knöchel auch sch** wehtut. da hat man ja früher die trinktemperatur für kindermilch getestet. ansonsten go for it.

    und eine sehr schöne liste!!! auf das du vieles abhaken kannst. mit stäbchen essen ist echt kein hexenwerk. und sich selbst ein shirt nähen auch nicht. braucht nur mehr stoff.

    • Sarah Kroschel

      *lach* Danke für deine ausführliche Antwort. Ich war als Kind auch schon im Planetarium, aber wir nehmen uns schon ewig vor das mit den Kindern mal zu machen. Wie so viele andere Dinge auch.

      Das Tattoo soll nicht direkt auf das Handgelenk sondern etwas weiter unten seitlicher… weiß nicht genau, wie ich es erklären soll, aber nicht in die Falte vom Handgelenk ;) Aber danke für den Tipp.

      Ja so manche Sachen von der LIste sind sicher schnell erledigt,manche werden nicht alle machbar sein. Wir können zum Beispiel nicht mehrmals im Jahr irgendwo hin reisen. Es wird wohl entweder auf das eine oder anderen hinauslaufen.

  3. Liebste Sari,
    ersteinmal alles Liebe und willkommen im Klub 36 ;)

    Und ja, ohne dich würde etwas fehlen. Wenn ich nur daran denke wie lange ich dich jetzt schon „kenne“… und auch wenn ich mich rar gemacht habe, ich schaue nach wie vor gerne bei euch vorbei :)

    Ich ziehe meinen Hut vor deiner Liste, und da sind auch ein paar Dinge dabei die mich auch reizen würden. Aber ich persönlich könnte ehr im Sommer als im Winter auf Schokolade verzichten ;D

    • Sarah Kroschel

      Der Mann meinte das mit der Schokolade gestern auch zu mir. Aber ich finde das absolut logisch, denn im Winter wird mehr herzhaft gegessen und dafür weniger bewegt. Im Sommer esse ich automatisch durch Grillen und Hitze mehr Obst und Salat und man ist ständig in Bewegung, da verzeiht einem der Körper die Schokolade mal eher, als im Winter :) Und deshalb ist es für mich umso wichtiger im Winter da konsequenter zu sein. Auch wenn es die Zeit vom Schokomännern, Dominosteinen und Co ist *lach*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.