1000 Fragen an mich (461 – 480) – Mein zukünftiges Ich?

1000 Fragen

*Werbung* Der folgende Artikel enthält evtl. Bilder mit Produkten, die wir in unserem Alltag nutzen. Wir haben keine Bezahlung für das Zeigen derselbigen erhalten.

Der Kopf ist leer. Zeitweise zumindest. Aktuell habe ich das Gefühl, dass ich meine Gedanken nur schwer greifen kann. Schwer verstehen, schwer ordnen. Es gibt so kleine Momente, da fühlt es sich einfach nur leer an. Meine Kinder schauen mich manchmal an und dann fragt der Miniheld mich plötzlich „Mama, träumst du? Du schaust irgendwie ins Leere.“ und ich merke, wie ich mein Bewusstsein wach rütteln muss. Immer wieder mal wandert mein Blick in diese Ferne und der Kopf geht seinen Gedanken nach. Nur dass ich danach manchmal gar nicht weiß, was das für Gedanken waren. Wie eine kleine Auszeit, die ich mir dann und wann nehme.

Vielleicht, weil der Kopf manchmal einfach zu voll ist. Voll mit Terminen, voll mit Sorgen, voll mit Dingen, die mich beschäftigen. Voll mit den Dingen, die andere vielleicht von mir erwarten. Manchmal sitze ich auch einfach da und frage mich, was ich für wen sein möchte. Wer bin ich für mich, wie wirke ich auf andere und was sehen andere in mir.

Harte Schale, weicher Kern…

Im Laufe meines Lebens habe ich eines immer wieder fest gestellt: Ich trage eine kleine Mauer um mich herum. Daher wirke ich im ersten Moment auf viele Menschen auch recht kühl. „Du beobachtest viel, bevor du dich auf etwas einlassen kannst“, stellte jemand mal fest und ich konnte dem nicht widersprechen. Ich werde oft nur schwer mit Situationen warm und brauche meine Zeit, um mich darauf einlassen zu können. Komplimente kann ich nur schwer annehmen. Ich muss damit erst umgehen können. Es kann mich durchaus auch aus der Bahn werfen.

Doch wenn man diese Mauer bei mir überwindet, so lernt man meine andere Seite kennen. Den weichen Kern. Wie zwei Seiten einer Medaille. Ich kann vieles gut abhaben, kann aber auch extrem schnell sehr unsicher sein. Allgemein bin ich in vielen Dingen sehr zögerlich und mutig wirklich selten. Wie auch immer… Aktuell stecke ich in einer Art Gedankenkarussell fest, dass sich ständig dreht und dreht und dreht… Kennt ihr das?

Daher entwirre ich meine Gedanken heute nicht, sondern gönne mir eine kleine Auszeit…

Das tue ich, indem ich heute einfach mal einem Katalog folge. Einem Katalog aus Fragen, die mich tiefer in mich selber hineinblicken lassen. Wer weiß, vielleicht folgt dem eine neue Erkenntnis über mich? Oder ihr lernt eine weitere Seite von mir kennen, die ihr vorher so noch nicht von mir erahnt hätte. Man kann es im Vorfeld nicht sagen. Oft weiß ich es selber noch nicht, wenn ich die nächsten 20 Fragen der 1000 Fragen angehe, aber im Nachhinein hat es immer ganz gut getan sich ein bisschen damit auseinander zu setzen und weitere Fäden aus dem wirren Knäuel zu lösen.

1000 Fragen 

1000 Fragen an mich…

1000 Fragen beantworte ich nun schon seit über einem Jahr nach und nach. 460 habe ich bereits hinter mir und heute sollen es die nächsten 20 werden…

461. Für wen bist du eine Inspirationsquelle?
Hier und da vielleicht immer mal wieder für jemanden. Ich weiß, dass Maru mal meinte, dass ich sie oft inspirieren würde. Immer wenn sie uns besucht würde sie etwas sehen, was ihr für ihr eigenes zu Hause auch gefallen würde. Dabei sehe ich so viel bei ihr, was ich hier bei uns gerne umsetzen würde. Vielleicht ist das alles, wie in so vielen anderen Bereichen auch, immer ein bisschen nehmen und geben. Für jeden von uns.

462. Wann hast du zuletzt einen Sonnenaufgang beobachtet?
Am Wochenende

463. Wie hoch war das höchste Gebäude, das du je besucht hast?
Oha, das kann ich gar nicht genau sagen. Ich glaube es war die Siegessäule. Aber ich würde jetzt nicht die Hand dafür ins Feuer legen.

464. Können andere auf dich bauen?
Natürlich. So fern es in meinem Bereich des Möglichen liegt, tue ich was ich kann.

465. Was ist das Verrückteste, das du jemals getan hast?
Ich glaube als Kind habe ich so manche verrückte Sachen getan. Auf sehr hohe Bäume geklettert, auf Spielplatzdächern gesessen und allgemein Dinge gemacht ohne groß darüber nachzudenken. Warum sich das wohl im Laufe der Jahre geändert hat. Ich bin so viel zögerlicher und ängstlicher geworden, je älter ich wurde. Doch was war das Verrückteste? Hmm… Kinder bekommen? Was für ein Abenteuer!

Mein Leben

Verrückt! Ich bin Mutter!

466. Kaufst du häufig etwas Neues zum Anziehen?
Naja, ich glaube jede Saison kommt etwas Neues dazu und etwas Altes dafür weg. Es kommen immer wieder Dinge in die Läden, die mich ansprechen und von denen ich denke, dass sie zu meiner aktuellen Lebenslage gut passen.

467. Würdest du einen Teil deiner Intelligenz gegen ein sensationelles Aussehen tauschen?
Nein, ich glaube nicht. Ich brauche kein Sensationelles Aussehen. In mir stecken viele Unsicherheiten bezüglich meines Aussehens, die ich gerne beseitigen würde und ich habe ein bestimmtes Bild vor meinem inneren Auge, dem ich gerne mehr entsprechen würde, aber ob ich dafür jetzt auf einen Teil meiner Intelligenz verzichten würde? Vermutlich nicht.

468. Weißt du, ob du jemals einen heimlichen Verehrer hattest?
Ich bekam früher öfter mal kleine Briefe. In der Grundschule. In der Oberschule gar nicht mehr und dann war man dem so oder so irgendwann entwachsen.

469. Welches Schmuckstück trägst du am liebsten?
Meine Uhr. Das ist aber auch im Grunde das einzige an Schmuck, was man an meinem Körper findet. Ganz selten mal eine Kette, weil mir gerade danach ist.

Ist das ein neues Schmuckstück?

Eventuell zählt auch das als ständiges neues Schmuckstück?

470. Was würdest du dein zukünftiges Ich fragen wollen?
Hast du gelernt mit dir selber endlich zufrieden zu sein?

471. Würdest du bei deinem Partner bleiben, wenn deine Umgebung ihn ablehnen würde?
Meine Umgebung hat keinerlei Einfluss darauf, ob ich bei meinem Partner bleibe oder nicht. Es hat seine Gründe, warum wir uns gefunden haben und entweder kommt man damit klar oder nicht. Was das mit unserem Umfeld an sich anstellt, ist ein anderes Thema.

472. Wann hast du zuletzt etwas gebacken?
Dieses Wochenende mit dem kleinen Sohn, der unbedingt Kekse backen wollte.

473. Für welche Gelegenheit warst du zuletzt schick angezogen?
Aktuell bin ich immer eher bequem angezogen. Es kommt bald ein Anlass, für den ich mich mal so richtig rausputzen möchte, aber tatsächlich habe ich schon länger kein schönes Kleid mehr aus dem Schrank geholt und mich schick gemacht.

474. Welche Redensart magst du am liebsten?
Wenn man nichts Gutes zu sagen hat, sollte man es für sich behalten.

475. Was ist auf dem Foto zu sehen, das du als Letztes aufgenommen hast?
Ich auf dem Weg zu einem Elternabend… 

1000 Fragen

Ein letzter Blick in den Spiegel…

476. Findest du es wichtig, an besonderen Jahrestagen innezuhalten?
Hmm…ja. Ich nehme mir den Moment am Morgen, an dem ich mir sage: Hey, heute sind wir 11 Jahre verheiratet (was in 2 Tagen übrigens der Fall ist) oder heute vor 10 Jahren passierte das und das. Es ist mir wichtig daran zu denken und diesen Moment zu würdigen, allerdings gehören wir nicht zu denen, die es schaffen das ganze irgendwie mal groß zu feiern *lach*. Wir feiern einfach das Leben wie es kommt immer wieder. Aber innehalten… doch, ja.

477. Was würdest du in einen Guckkasten kleben?
Erinnerungen. Bastelarbeiten der Kinder, vielleicht eine der Töpferfiguren vom großen Sohn und Fundstücke, die sie mit nach Hause gebracht haben. Dazu einen schönen Spruch und vielleicht etwas Glitzer…

478. Welche Cremes verwendest du?
Lange Zeit gar keine. Da ich aber aktuell sehr trockene Haut habe, eine Tagescreme und ein Serum, das ich abends auftrage. Und dann ist da noch die Creme für das Tattoo.

479. Wärst du gern körperlich stärker?
Nein. Ich halte mich nicht für körperlich schwach. Da fehlt es eher an der Ausdauer. Ich wäre wenn dann gerne emotional und psychisch stärker. 

480. Findest du, das jeder Tag zählt?
Natürlich. Jeder einzelne ist wichtig. Früher konnte ich bis in die Mittagsstunden schlafen und lag nachts herum und starrte auf den Fernseher. Heute kommt mir das alles so vergeudet vor. Ich kann das gar nicht mehr. Lieber stehe ich auf und habe mehr vom Tag, mehr von der Zeit, mehr von den Dingen, die so ein neuer Tag für mich bereit hält und halten kann.

Alle 1000 Fragen von diesem Projekt findet ihr hier bei feiersun.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.