15 Minuten – Die vielen Farben vom Herbst

15 Minuten

Ich probiere derzeit etwas aus. Im Gegensatz zu früher habe ich nur noch ganz selten meine große Kamera dabei. Eigentlich möchte ich auch damit mal wieder gezielter etwas machen, aber die Tatsache, dass heutzutage schon Handys in der Lage sind gute Fotos zu machen, macht einen selber fauler. Man hat mit dem Handy bzw. Smartphone ja praktisch alles wichtige immer dabei. Kalender, Telefon, Notizblock und eben auch Kamera. Nun gut, sei es drum. 

Ich probiere auf jeden Fall gerade etwas aus. Und zwar verschiedene Apps, mit denen man angeblich das Beste aus seiner Handykamera herausholen kann. Ob das wohl stimmt? Keine Ahnung, aber genau das versuche ich gerade heraus zu finden.

15 Minuten durch die Herbst spazieren und seine vielen Gesichter kennen lernen

Als wir am Sonntag einen Spaziergang zum Spielplatz mit den Kindern gemacht hatten und die Männer intensiv in ein Fußballspiel auf dem Bolzplatz vertieft waren, beschloss ich, dass es ein guter Zeitpunkt war, um wieder einmal den Timer zu stellen.

Herbst

15 Minuten, um meine Umgebung auf mich wirken zu lassen. Dabei sind die Fotos entstanden, die heute diesen Beitrag „begleiten“. Außerdem auch gleich eine gute Möglichkeit, um eine dieser hoch angepriesenen Apps auszuprobieren. Statt also die reguläre Kamera zu nutzen, die in meinem Telefon als Standard-App integriert ist, habe ich mal eine der andere benutzt. Und zwar für die gesamten 15 Minuten.

Und während ich so umher wandere, entdecke ich so viele verschiedene Farben.

Im Herbst explorieren die Farben ja regelrecht. Die saftig grünen Blätter der Bäume färben sich von grün mehr und mehr ins Gelbe, teilweise Orange und manchmal sogar ins leuchtend Rote. Wahnsinn, oder?

Herbst

Doch wenn man die Augen mal aufmacht und genauer hinschaut, dann kann man sehen, dass es noch viel mehr Farben sind. So wie hier die Blätter mehr und mehr ins Lilane gehen.

Vogelbeeren?

Besonders faszinierend finde ich es ja, wenn sogar die Äste und Stiele eine andere Farbe haben, als man es sonst so von ihnen gewohnt sind. Wenn die Blätter dann fallen und diese „Knochen“ zum Vorschein kommen, dann leuchten sie in dem tristen Grau so richtig intensiv und haben ihren eigenen Auftritt.

Doch Natur ist auch vergänglich…

Das beobachten wir jedes Jahr im Herbst. So schön es aussieht, wenn die Blätter wie Regen von den Bäumen herabrieseln, so bedeutet es auch gleichzeitig für sie, dass sie sterben. Im nächsten Jahr erblühen zwar neue an den Bäumen und Büschen, doch ihre Zeit ist nun vorbei.

Aber auch Vergänglichkeit

Sie vertrocknen und ihre Ränder kringeln sich ein, verfärben sich, werden brüchig und krümeln teilweise still vor sich hin. Und dennoch strahlen sie ihre ganz eigene Magie aus, nicht wahr?

Herbst

Einfach mal stehen bleiben und staunen, was die Natur da alles schafft. Jahr für Jahr, Jahreszeit für Jahreszeit. Jedes Jahr wieder.

Herbst

Und sei es nur ein Baum, der gefällt wurde und aus dessen Stumpf sich neue Zweige und Äste hervorkämpfen. Sagt man nicht, dass die Natur immer ihren Weg findet?

Doch im Herbst entdecken wir nicht nur die Farben, sondern auch kleine Schätze…

Als Kind habe ich mir da kaum Gedanken drüber gemacht. Ich sprang in Laubhaufen, kletterte in dicht bewachsene Büsche und sammelte all die Federn vom Boden, die überall herum lagen. Wie kleine Schätze.

Vogelfeder

Heute habe ich da eine andere Sichtweise drauf. Die ängstlichere… leider. Ich denke an all die Tiere, die Zecken und die Krankheiten, die damit einher gehen können. Kindheit hin oder her. Aber ich glaube wir werden da einfach auch ängstlicher gemacht heutzutage. Abschalten kann ich es dennoch nicht.

Herbst

Aber ich genieße den bunten Blätterteppich jedes Jahr aufs Neue und natürlich sammeln auch wir viele der Schätze ein, die der Herbst für uns bereit hält.

15 Minuten

Mein Telefon piept auf einmal. Die 15 Minuten sind um und ich schaue mich um: Die Männer spielen noch immer. Doch die Sonne geht langsam unter. Es wird kühl. Mir fröstelt es ein wenig. Ich genieße noch ein paar Minuten den Sonnenuntergang und rufe dann nach meinen Helden. Zeit nach Hause zu gehen.

Welche Farben verbindet ihr mit dem Herbst?

In den 15 Minuten, die ich die Umgebung mit der Kamera in der Hand abgelaufen bin, habe ich so manche Farben entdeckt. Grün, Orange, Gelb, Rot, Lila, Braun…. alle in unterschiedlichen Abstufungen. 

Fast wie Feuer

Ihr Zusammenspiel mit ihrem Umfeld ließ die vielen Farbtöne jedes Mal anders wirken. Rote Blätter auf brauner Erde sehen anders aus als rote Blätter auf Gehwegen oder gar in Sandkästen. Wisst ihr, was ich meine?

15 Minuten

Das hier ist übrigens eines meiner Lieblingsfotos von Sonntag. Das Spiel zwischen Schärfe und Unschärfe, den verschiedenen Rottönen und dazwischen noch andere Farben. Und huch, was ist das… habt ihr die kleine Ameise entdeckt, die sich da versteckt hat?

Erzählt mir doch mal, welche Farben euch als erstes in den Sinn kommen, wenn ihr an den Herbst denkt?

Mal sehen, wann ich die nächsten 15 Minuten für mich finde und wie gefällt euch diese Reihe eigentlich?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.