Heldenküche – Heidelbeer Joghurt zum Frühstück

Heidelbeer Joghurt

Guten Morgen ihr da draußen. Habt ihr gut geschlafen? Meine Nächte sind ja derzeit immer so semi erholsam aus verschiedenen Gründen, aber was soll’s. Vielleicht ist das wieder die berühmte Frühjahresmüdigkeit.

Aktuell bin ich ja morgens mit meinen Routinen etwas anders unterwegs als zu anderen Zeiten. Sonst hieß es ja immer aufstehen, kleines Frühstück machen, Kinder aus dem Bett werfen, Brotdosen packen, während sie sich fertig machen und während sie frühstücken mich selber fertig machen und – ZACK – meist unter Stress dann aus dem Haus Richtung Kita und Schule.

Derzeit sieht es eher so aus: Der Wecker klingelt und Mann und Schulkind stehen auf, machen sich fertig und belegen die „Arbeitsplätze“. Beim Schulkind ist mir immer wichtig, dass es gewaschen und angezogen ist, bevor das Homeschooling los geht und es etwas im Bauch hat. Es ist doch nachgewiesen, dass man produktiver ist, wenn man sich morgens erstmal fertig macht, als wenn man das Haus verlassen möchte. Dann stehen das Kitakind und ich auf und belegen das Bad. Frühstück für den Kleinen und dann stehe ich erst einmal eine Weile in der Küche und bereite verschiedene Dinge vor.

Man muss die Routinen eben an den aktuellen Alltag anpassen.

Aktuell bedeutet das im Anschluss von all dem, was ich oben schon aufgezählt habe, dass ich in der Regel dann eine Waschmaschine anschmeiße, den Geschirrspüler ein oder ausräume, die Arbeitsflächen in der Küche aufräumen und dann mit dem Essen machen beginne. Da das schnelle Frühstück am Morgen meist aus einem kleinen Jogurt o.ä. besteht und mindestens das Schulkind ja eigentlich eine Brotdose für die Pausen zwischen den Unterrichtsstunden gewohnt ist, gibt es da jetzt eine Alternative zu Hause.

Unsere Snackteller bzw. Obstmandala habe ich euch ja nun schon des Öfteren gezeigt und auch schon davon berichtet. Auf die Idee kam ich durch den Ernährungsregenbogen, von dem ich euch demnächst wirklich endlich mal mehr erzählen muss. Auf jeden Fall schnipple ich jetzt morgens in der Küche immer fleißig verschiedene Dinge. Eine Schüssel für das Schulkind, die notfalls mit ins Meeting genommen werden kann. Ein Obstmandala für Mann und Kitakind, damit diese jeder Zeit zwischendurch ein wenig snacken können und mein persönliches Frühstück. Meist ist das ein Obstsalat mit Leinsamen, Sesam und Sonnenblumenkernen. Aber manchmal ist auch eine Alternative ganz nett und im Rahmen meiner Recherchen für den Ernährungsregenbogen ist das schnelle und einfache Rezept entstanden, das ich euch heute mitgebracht habe. Ihr wisst ja: Wir mögen Dinge, die schnell zwischendurch gemacht werden können.

Lecker und einfach: Heidelbeer Joghurt zum Frühstück

In unserer lilanen bzw. blauen Woche im Ernährungsregenbogen brachte ich das leckere Obst Heidelbeeren auf den Frühstückstisch. Schon vorletztes Jahr haben wir mal selber welche geerntet und daraus Marmelade gekocht und gebacken, weil der kleine Sohn mit Begeisterung davon sprach, aber irgendwie hatten wir das als tägliches Obst dann aus den Augen verloren. Nachdem ich nun feststellen musste, dass lilane Lebensmittel bei uns recht selten vorkommen, beschloss ich das zu ändern.

Heute gibt es passend dazu ein wirklich total einfaches und leckeres Rezept, das sich für ein kleines Frühstück oder als Nachtisch super eignet. Alles, was ihr für den einfachen Heidelbeer Joghurt braucht ist Folgendes:

Heidelbeer Joghurt

Ihr braucht: Heidelbeeren, Natur-Joghurt, Honig und ein paar Haferflocken. Das ist wirklich nicht viel, oder? Im Grunde könnt ihr euch also auch schon denken, wie es jetzt weiter geht.

Heidelbeer Joghurt

Ihr gebt den Joghurt in eine Schüssel und einen Esslöffel Honig oben drauf. Wascht eine Hand voll Heidelbeeren und gebt sie ebenfalls in die Schüssel. Zum Schluss nehmt ihr noch einen Esslöffel kernige Haferflocken und gebt sie ebenfalls dazu. Sieht schick aus, oder? Der Honig gibt dem ganzen eine ganz wunderbare Süße und ist dabei aber auch nicht zu süß und ungesund. Alternativ kann man natürlich auch andere Früchte nehmen oder diese ganz weg lassen.

Der süße Snack zum Frühstück oder nach dem Mittagessen

Ich habe gehört, dass das gerne als Alternative zum Naschen genommen wird. Ich bin ehrlich, ich kann nicht auf meine Schokolade verzichten, aber dennoch ist es wirklich lecker und kann als gesunder Nachtisch betrachtet werden. Statt Haferflocken kann man natürlich auch anderes nehmen. Ungesüßte Cornflakes zum Beispiel oder eine Freundin nimmt nur Naturjoghurt mit Honig als ihr tägliches Naschis. Da sind die Möglichkeiten wieder einmal sehr vielfältig.

Heidelbeer Joghurt

Nächste Woche habe ich noch ein weiteres kleines Rezept zum Thema „Lila“ für euch. Vielleicht könnt ihr ja erraten, um welches Gemüse es dann gehen wird. Inzwischen sind wir übrigens mit dem Ernährungsregenbogen durch und probieren uns nun einfach durch alle bunten Farben noch einmal durch.

Demnächst tauschen wir uns hier mal gemeinsam über den Regenbogen aus und vielleicht habt ihr dann auch nochmal ein paar tolle Rezepte für die einzelnen Farben für mich? Kommt gut in den Tag und bleibt gesund, ihr Lieben!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.