Wochenlieblinge 12/2020 – Einen neuen Alltag finden…

Wochenlieblinge

Enthält (unbezahlte) Werbung*

Heute schon gehamstert? Tatsächlich habe ich nun insgesamt etwas über 2 Wochen versucht Milch zu kaufen und bin zwei Mal auf andere umgestiegen. Entweder war es Frischmilch, die wir dann natürlich zuerst verbrauchen mussten, oder 0,1% Milch. Aber das mal nur am Rande. Es gibt ja Alternativen, so ist es nicht. Neulich gelang es uns tatsächlich all die Dinge zu kaufen, die wir für einen normalen Mittagsplan innerhalb einer Woche brauchen. Wir bekamen Milch, Mehl und etwas Klopapier. Wir mussten dafür nur an 4 Läden anhalten, bis wir alles beisammen hatten. Den Tipp bekam ich im ersten Laden von einem Mann, der an der Kasse hinter mir anstand und mitbekam, wie ich zu den Kindern sagte, dass wir wohl erstmal keine Kekse backen könnten. Eine Geste, über die ich mich sehr gefreut hatte.

Allgemein haben wir diese Woche versucht einen neuen Rhythmus zu finden und ich muss sagen, es hat doch besser geklappt, als ich erwartet hätte. Dadurch, dass der Vormittag ja doch vor allem mit schulischen Aktivitäten gefüllt ist, nutzten die Kinder den Nachmittag dann intensiv für Hobby und Co aus. Das gute Wetter trug natürlich auch dazu bei. Hier also heute unsere Wochenlieblinge aus der ersten Woche „Corona-Ferien“.

Unsere Wochenlieblinge…

Basteln

01. Unser Tagesplan – Ich habe eigentlich damit gerechnet, dass ich nach ein zwei Tagen unseren ursprünglichen Plan sicher nochmal etwas anpassen muss, aber bisher funktioniert er ganz gut. Das Heldenkind will nicht immer unbedingt parallel beschäftigt werden, während der große Bruder für die Schule arbeitet und setzt sich manchmal sogar selber mit seinen Schwungübungsbüchern (Affiliate Link) einfach mit an den Tisch oder spielt nebenher leise, weil es weiß, dass der große Bruder bald eine Pause hat und dann mit ihm spielen wird. Auch vom Zeitablauf passt alles prima, so dass wir bis zum Mittagessen in der Regel gut ausgelastet sind. Danach plane ich immer wenigstens eine Stunde frische Luft ein und dann ist Freizeit ohne Ende. Der Vorteil an der ganzen Sache ist auch, dass wir endlich wieder mehr Zeit für Kreativität finden. So haben das Heldenkind und ich diese Woche schon zwei Mal gebastelt und die Fenster sehen nun frühlingshaft bunt aus. Der Haushalt leidet zwar ein wenig drunter, aber da setzen wir die Prioritäten jetzt einfach mal anders.

Wochenlieblinge

02. Kleine Projekte – Für die Nachmittage haben wir uns natürlich dennoch das eine oder andere überlegt. Davon will ich euch irgendwann mal etwas detaillierter erzählen. Diese Woche konnten wir auf jeden Fall einen Punkt von der Liste streichen. Die Kinder wollen im Garten eine kleine Blumenwiese säen. Die Samen, die sie dafür kauften, sind aber leider erst ab Ende Mai geeignet, so dass wir kurzer Hand vom Wocheneinkauf Stiefmütterchen mitbrachten, die die Jungs einen Nachmittag gemeinsam im Garten einpflanzten. Wenn ihre Zeit dann vorbei ist, dann kommen die Blumensamen und wir sind schon ganz gespannt, wie das Ganze dann aussehen wird. Dieser Bereich im Garten unterliegt nun ihrer Verantwortung. Sie halten ihn von Unkraut befreit und gießen die Blumen regelmäßig, wenn es nicht regnet.

Wochenlieblinge

03. So etwas wie Normalität? – Wie ich ja am Mittwoch schon erwähnte, will ich versuchen, dass sich für die Kinder alles so normal wie möglich anfühlt. Für jeden gehört da etwas anderes dazu. In meinem Fall ist mir wichtig, dass ich meine Routinen bei behalte. Mich morgens als erstes fertig mache, Haare wasche, mich etwas schminke und so keinen Schreck bekomme, wenn ich an einem Spiegel vorbei komme. Ich merke auch immer, dass ich motivierter in den Tag gehen kann, wenn ich mich morgens frisch gemacht habe. Bleibe ich mal länger im Schlafanzug, fehlt mir auch der Antrieb. Wie ist das bei euch. Dementsprechend sollen sich auch die Kinder unter der Woche morgens als erstes fertig machen und frühstücken, bevor sie sich an den Tisch setzen und fleißig sind. Es sorgt eben doch für ein anderes Gefühl.

Wochenlieblinge

04. Die kleinen Freuden – Wie zum Beispiel eine Obstschüssel, die man völlig unbeabsichtigt mit einem tollen Farbenspiel versehen hat und es einem erst im Nachgang auffällt. So wie mein Frühstück neulich. Wie ein kleiner Regenbogen… oder zumindest ein Teil davon. Diese kleinen Freuden sollte man sich immer erhalten. Solche Wochenlieblinge zaubern einem ein kleines Lächeln ins Gesicht, oder?

kleine Helfer

05. Kleine Helfer – Ich freue mich immer wieder über den Luxus einen Garten zu haben. In den letzten Tagen noch mehr, als sonst. Ich bin eigentlich kein Mensch, der in seinem Leben einen Garten braucht. Ein Balkon hätte es auch getan. Einfach ein Ort, auf den man sich bei schönen Wetter mal setzen kann, ohne gleich das Haus verlassen zu müssen. Aktuell ist der Garten ein wertvoller und wichtiger Ort. Für uns alle. Die Kinder können raus, frische Luft schnappen und sich etwas bewegen ohne groß weg zu müssen. Über die Hecken hinweg können sie mit den Nachbarskindern etwas sprechen und halten dennoch Abstand. Sie sind nicht völlig alleine. Der Ball kann etwas gekickt werden und das Trampolin ist derzeit ein wunderbarer Freund. Wie gut, dass ich es letztes Jahr nicht schon abgeschafft habe, wie ich ursprünglich geplant hatte. So lange sich das Wetter halbwegs hält ist es wirklich purer Luxus gerade. Gleichzeitig nutzen wir das gute Wetter auch, um den Garten fit zu machen. Wahrscheinlich wird der Garten nie besser aussehen, als in diesem Jahr, weil es zu unserem Projekt werden kann ihn schick zu machen, wenn andere Möglichkeiten fehlen. Die Kinder haben jedenfalls große Freude daran zu helfen und mal Aufgaben auszuprobieren, die wir ihnen vorher noch nicht zugetraut hatten. So lernen wir alles noch etwas dabei.

Unsere Lieblinge aus der Blogsphäre!

In den nächsten Tagen und Wochen hoffe ich, dass wir auch mal wieder mehr Inspirationen und Wochenlieblinge hier auf dem Blog für euch bereit halten. Eine Bastelidee hatten wir ja diese Woche schon für euch, eine weitere steht in den Startlöchern. Ich habe noch einige Ideen, von denen ich hoffe, wir bekommen sie umgesetzt. Aber auch die Blogsphäre hat wieder ganz viel für euch: 10 Beschäftigungsideen für KindergartenkinderSchnelle Stiftebox aus KartonOstereier mit Farbverlauf aus FIMOGratis TagesplanerBlumen aus Klorollen10 einfache BastelideenHäschen Rockers NähanleitungFamilienleben im Glas (90 tolle Ideen)Wiederverwendbare Herz Pinataschneller ApfelkuchenOsterdekoration aus Holzperlenbunte Käfer aus Papier.

Inzwischen wage ich schon gar nicht mehr meine Informationsquelle zu öffnen. Manche Informationen sind so ernüchternd. Auch Facebook macht mir derzeit keinen Spaß. Eine Mischung aus Meldungen, Spaß-Bildern und Menschen, die über andere Menschen meckern. Meine Quelle lese ich trotzdem zwei Mal am Tag, einfach um auf dem neuesten Stand zu sein. Wie geht ihr damit um?

Und konntet ihr diese Woche Wochenlieblinge sammeln?

*Anmerkung: Der Artikel über unsere Wochenlieblinge enthält evtl. Bilder mit Produkten, die wir in unserem Alltag nutzen oder Linkempfehlungen. Wir haben keine Bezahlung für das Zeigen oder Nutzen derselbigen erhalten. Affiliate Links sind als solche markiert.

4 Kommentare

  1. Wir sind ja im Herbst letzten Jahres erst umgezogen und hatten gedacht, wir könnten dieses Jahr dann ganz entspannt den Garten machen… Stattdessen haben wir Anfang der Woche noch ziemlich rotiert, um wenigstens etwas für unsere Große da zu haben. Die Matschbank wurde heute schon bespielt, das Spielhaus, dass wir im Baumarkt gekauft haben, müssen wir noch aufbauen. Aber dafür brauchen wir trockenes Wetter, damit wir das Holz lasieren können.
    Insgesamt war diese Woche ziemlich chaotisch. Wir haben uns auch jeden Morgen angezogen und fertig gemacht, aber es fühlt sich trotzdem noch nicht nach „Flow“ an. In der nächsten Woche will ich morgens schneller am Rechner sein, da ich 4h/Tag Home Office habe. Ziel ist, dann wirklich ab Mittag den Kopf frei für die Kinder zu haben.
    Mal sehen, wie das so klappt. Ich denke, wenn wir im Garten erstmal einen Zwischenstand erreicht haben, wird es für uns wieder ruhiger, weil wir dann wieder mehr Zeit für andere Dinge haben.
    Trotz allem bin ich froh, dass wir jetzt mehr Platz und einen kleinen Garten haben. Das macht einem das zu Hause bleiben definitiv leichter! Bleibt gesund. :)

    • Sarah Kroschel

      Kaum dürfen wir nicht mehr raus, wird hier das Wetter auf einmal trocken und schön. Ich bin froh, dass wir zumindest einen Garten haben, wo man raus und ein wenig machen kann. Umso besser, dass ihr für die Kinder nun auch noch Beschäftigungsmöglichkeiten in Arbeit habt.

      Der ursprüngliche Flow ist es wirklich nicht. Es fehlen doch bekannte und beliebte Abläufe, Freunde und Abwechslung, aber wir machen das Beste daraus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.