Meine Planer-Routine für 2022… oder zumindest geplant!

Planer

enthält Werbung (unbezahlt)*

Neues Jahr, neuer Versuch meinen Alltag vernünftig zu regeln und nicht den Überblick zu verlieren. Und ja, gestern kam er endlich an: Mein neuer Planer. Ich hatte lange recherchiert, was ich dieses Jahr vielleicht nehmen möchte, denn ich war mal wieder verdammt spät dran, um neue Einlagen für meinen Filofax zu bestellen, der nach meinem letzten Neustart mitten im letzten Jahr wieder einige Wochen unangetastet herum lag. Ich musste zudem feststellen, dass ich bei ihm doch in der Regel vor allem die Haushaltsseite immer in der Küche offen liegen hatte, wo ich täglich meine Routinenliste abhaken wollte. Nachdem der große Sohn aber im Winter erst ständig wieder erkältet war und unser Jahr ja dann eh anders endete als geplant, ging auch diese wieder pünktlich  zum Jahresende irgendwo verloren. Alltag und Routinen, wenn alle irgendwie angeschlagen zu Hause sitzen… kannste vergessen, um es mal so plump zu formulieren. Es ist wie gegen Windmühlen zu kämpfen, wenn alle zu Hause sind und so habe ich am Ende alles einfach auf das Nötigste beschränkt und versucht die Tage mit den Kindern zu Hause so schön wie möglich zu gestalten. Man muss halt einfach Prioritäten setzen, nicht wahr?

Wie dem auch sei, ich hab mich dieses Jahr einfach mal mit Dingen ausgestattet, von denen ich denke, dass ich und auch die ganze Familie mehr Übersicht bekommen können. Im Detail bedeutet das, dass ich genau 4 Dinge nutze, die mir helfen sollen organisierter zu sein. Man könnte glatt denken, dass man erst einmal lernen muss diese 4 Dinge vernünftig zu organisieren, aber ich glaube dass das funktionieren kann.

Vier Helfer für meinen organisierten Alltag

Nur, weil ich jetzt mal wieder einen richtigen Terminplaner für den Rucksack gekauft habe, heißt das nicht, dass der Filofax in Zukunft ungenutzt sein wird. Wie schon im letzten Jahr angedacht, soll er vor allem mein Routinen-Planer sein. In ihm werde ich weiterhin meine täglichen und monatlichen Haushaltlisten führen und meinen Tagesplaner wieder mehr nutzen, den ich letztes Jahr zusammengebastelt habe. Den findet Ihr hier nochmal. Da ich ein Listenmensch bin, kann ich so jeden Tag eine neue Seite aufschlagen und meine Routinen abhaken, Ziele neu formulieren und den Tag für mich reflektieren.

Haushalt

Ein Wochenplaner liegt zudem auch aus. Jeden Montag stehe ich vor ihm und übertrage alle Termine, die in dieser Woche für uns als Familie anstehen. Auch wenn spontane Dinge passieren, wie zum Beispiel dass einer krank wird oder so, trage ich dort ein. Dieser Wochenplaner ist für alle sichtbar in der Küche ausgelegt und führt uns die Termine der Woche vor Augen.

Planer

Zusätzlich hängt an der Familien-Schaltzentrale, die inzwischen mehr ein Sammelort für wichtige Dokumente ist, die zeitnah gebraucht werden könnten, plus Einkaufslisten, Klebebänder, Stifte und anderes, ein Pärchen-Kalender oder auch Kalender für zwei (Affiliate Link) genannt *lach*. Ich wollte nicht gleich einen ganzen Familienkalender mit zich Spalten anschaffen, weil die meisten Kindertermine im Groben auch immer ein Elternteil betreffen. Also reicht das auch so. Eine Spalte für den Mann, eine Spalte für mich und dann gibt es dennoch eine dritte Spalte für andere Termine. So haben wir immer eine Monatsübersicht, in der wir aktuelle und auch zukünftige Termine eintragen. Das ist wichtig, weil durch Fußball oft auch schon im Voraus geplant werden muss und wir da ständig Termine miteinander abgleichen müssen.

Ja und dann kommt noch mein ganz persönlicher Kalender dazu. Der kommt in meinen Rucksack und ist so immer bei mir. Er soll nicht in der Küche liegen und auch sonst nirgendwo. Er wird quasi ein festes Inventar und soll mich immer und überall hin begleiten. So wie früher. Ich habe es in der Schule geliebt so einen Kalender mit mir herum zu tragen. Ich stelle ihn euch gleich nochmal ein bisschen genauer vor, aber er ist tatsächlich fast genau wie mein Filofax aufgebaut, was mich sehr überrascht. Hier kommen auf jeden Fall Termine, Mood-Tabellen, Ziele und dergleichen rein und besonders auf langen Busfahrten kann ich mich hier ein wenig austoben.

Planer

Mein Termin-Planer für Unterwegs

Für wichtige Termine, an die wir unbedingt erinnert werden müssen, nutzen der Mann und ich übrigens zusätzlich eine App. Ja, ich weiß, das klingt alles mega durchorganisiert. Leider sind wir aber meist eher das Gegenteil und oft recht hektisch und verplant. Wer uns kennt, der weiß, dass wir irgendwie immer etwas vor haben. Also falls ihr in der Hinsicht gerne mal eine Empfehlung wollt: Ich kann die Loop App nur empfehlen. Man kann verschiedenen Kategorien erstellen und verschiedene Familienmitglieder oder auch Freunde in die einzelnen Kategorien einladen, so dass dann alle Mitglieder dieser Gruppe über den Termin informiert werden. Das Ganze kann dann noch Farben zugeordnet werden für mehr Übersicht. Das ist ganz nett, weil man sich bei wiederkehrenden Terminen auch rechtzeitig erinnern lassen kann auf dem Handy. Aber das nur mal am Rande.

Mein Planer für dieses Jahr ist im Din A5 Format und passt somit perfekt in meinen Rucksack, der mein täglicher Begleiter ist. Seid ihr eigentlich mehr Typ Handtasche oder Typ Rucksack? Ich weiß auch nicht… ich mag ihn einfach. Er war ein Geschenk meiner Mutter zu Weihnachten 2021 und seitdem nutze ich ihn ständig. Aber ich schweife ab. Ich habe wirklich lange im Internet gesucht und bin am Ende bei einer Firma gelandet, die ich als Schüler viel genutzt habe. Kennt ihr noch die guten alten HÄFFT Schulkalender? Manchmal wurden sie gratis in der Schule zu Beginn eines Schuljahres verteilt und ich war immer mega happy, wenn ich einen ergattern konnte. Und wenn nicht, zog ich dennoch los und kaufte mir einen im Zeitungsladen. Ich mochte die Aufteilung schon immer sehr. Es gab viel Platz, es war übersichtlich und meist waren noch kleine Pausenspiele und andere kreative Inhalte drin. Vielleicht kann sich der eine oder andere von euch auch noch daran erinnern.

Ich hätte nicht gedacht, dass mein erwählter Planer (Affiliate Link) ausgerechnet von dieser Firma stammte und irgendwie verfiel ich sofort in schöne Erinnerungen an Zeiten, wo ich da saß und Einträge schrieb, diese bunt gestaltete und mehr. 

Der Planer beinhaltet viele Sachen, die für mich wichtig sind

Also, wie bereits erwähnt, ist mein auserwählter Kalender im A5 Format. Er hat eine Ringbindung und Hardcover. Neben den üblichen Seiten für die einzelnen Wochentage findet man in ihm auch alle Ferien und Wochentage, aber auch Kontaktlisten, Finanzplanung, Projekte und Ziele, To-Do-Listen, Seiten für Notizen und auch Monats- und Jahresübersichten. Sogar einen Perioden – und einen Moodtracker *lach*. Alles Sachen, die ich mir sonst für meinen Filofax ausgedruckt habe. Gut, der Periodenplaner ist vielleicht nicht unbedingt für jeden interessant, aber es ist schon eine sinnvolle Sache als Frau.

Organisation

Mit einem Gummiband lässt er sich sicher verschließen und ich liiiiiebe sein Design. Das Cover ist hell gestaltet mit Eukalyptus Blättern im Aquarell-Stil und Blattgold Prägung, so dass er wirklich total edel aussieht. Ich weiß, das liest sich jetzt hier wie ein Produkttest, aber er hat mich beim Auspacken wirklich positiv überrascht und er ist zu 100% selbst gekauft *lach*. Hier spricht demnach pure Begeisterung aus mir. Jeder Monat hat eine kurze Monatsübersicht am Anfang und darauf folgen dann die einzelnen Wochen, wobei eine Woche – wie in meinen Planer zuvor – auf zwei Seiten aufgeteilt ist mit einer zusätzlichen Spalte für Notizen. Die Wochentage sind nicht liniert oder kariert, sondern im Dot-Stil, so dass man die Einträge auch etwas kreativer gestalten kann, ähnlich einem Bullet-Journal. Ich will das auf jeden Fall nutzen, um einen täglichen Trink-Tracker einzuzeichnen.

Ich will den Planer auf jeden Fall nutzen, um meine Woche etwas besser zu planen und zu strukturieren und hoffe, er wird mir ein treuer Begleiter im neuen Jahr.

Zusammen mit dem großen Sohn will ich hier auch ein neues Sonntags-Ritual schaffen

Da die Termine vom großen Sohn auch immer mehr werden und das vor allem mit Schule und Fußball zusammenhängt, habe ich jetzt für ihn auch ein Hausaufgabenheft angeschafft. Auch wenn die Schule, was die Organisation angeht, eine Onlineplattform nutzt (die jetzt beim Homeschooling sehr hilfreich und fortschrittlich war), so wollen wir das jetzt doch nochmal alles etwas analoger gestalten und so auch bei ihm wieder mehr System und Ordnung reinbringen nach dem ganzen Chaos des letzten Jahres. 

Ich weiß nicht, wie das bei euch alles so lief in den letzten 1 1/2 Jahren, aber nicht immer war es einfach einen Überblick zu behalten. Daher finde ich Planer an dieser Stelle durchaus als sinnvoll und wenn der Sohn und ich uns nun jeden Sonntag Abend vor dem Familienfilm gemeinsam an den Esstisch setzen und alle wichtigen Termine für die kommende Woche übertragen, alle To-Do’s uns anschauen und alles einmal überblicken, dann dürfte die kommende Woche weniger Überraschungen für uns bereit halten, als sie es bisher in den letzten Wochen immer wieder getan hat.

Und damit möchte ich diesen Beitrag für heute abschließen und werde sicherlich zum nächsten Quartal mal ein erstes Feedback dazu niederschreiben, wie es mit diesen Plänen so geklappt hat. Es klingt erstmal nach viel Planung und viel, was man so mit Terminen füllen möchte, aber ich glaube mit der Zeit kann es uns helfen wieder organisierter zu werden. 

Wie macht ihr das eigentlich?

*Anmerkung: Der Beitrag enthält viele Links und Empfehlungen. Die Produkte, die ich hier vorstelle, sind alle selbst gekauft und bezahlt. Ich erhalte keinerlei Vergütung für diesen Beitrag. Affiliate Links zu Amazon sind als solche markiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.