Zeit zum Spielen mit LEGO® DUPLO®: Die Polizei im Einsatz #Werbung

Lego Duplo

Werbung (unbezahlt) – Die Kooperation entstand in Zusammenarbeit mit LEGO® und Duo Schreib & Spiel. Der Artikel spiegelt unsere eigene Meinung wider und wurde in keinster Weise beeinflusst.

Wie ihr euch vielleicht noch erinnern könnt, war ich im Mai diesen Jahres ja auf der Blogfamilia und besuchte dort unter anderem einen Workshop von LEGO®, bei dem es vom Schwerpunkt her darum ging, dass wir viel zu wenig Zeit einfach nur zum Spielen mit unseren Kindern aufbringen. Dabei ist es genau diese Zeit, die so wichtig für uns als Familie ist und diese auch merklich stärken und festigen kann. Ich erinnere mich gerne an diesem Workshop zurück, denn neben kreativen Spielideen war es auch einfach nur schön mal mit vielen anderen Menschen am Boden zu sitzen und drauf los zu bauen, ohne konkret zu wissen, was am Ende dabei heraus kommen würde. 

Es war verrückt, denn wir spielten, redeten, bauten und am Ende war eine Stunde viel zu schnell um. Diese Erfahrung, dieses Gefühl nahm ich mit nach Hause und seitdem trage ich es mit mir herum. In einer so schnell lebigen Zeit wie heute muss man wirklich aufpassen, dass man solche wertvollen Momente am Tag in all dem Alltagsstress nicht aus den Augen verliert.

Zeit zum Spielen zu Hause…

Schon von klein an gehörte LEGO® mit zu meinen liebsten Beschäftigungen. Daher schaffte ich auch recht früh schon für den großen Sohn die bunten Bausteine an und wir bauten gemeinsam große Türmen und Treppen. Immer und immer wieder. Auch heute noch bauen wir viel zusammen, nur eben inzwischen schon mit dem LEGO® für größere. Grundsätzlich sagt man ja, dass LEGO® DUPLO® ja ab zwei Jahren geeignet ist zum Beispiel. Da die Steine aber schön groß sind, kann man sich da echt auch schon früher dran ausprobieren. Beide Kinder hier im Heldenhaushalt haben sich schon recht früh daran versucht die Kunststoff – Bausteine aufeinander zu stecken. Das geht mit den großen Steinen relativ schnell schon ganz gut. Erst mit dem kleinen LEGO® braucht es deutlich mehr Kraft und auch Ausdauer. Manchmal klappt das sogar schon beim kleinen Sohn ganz gut, aber vor allem mit dem großen sitzen wir nun oft an Großprojekten, die dann einen schönen Platz in der Vitrine von uns bekommen.

LEGO®

Heute geht es aber mal um den kleinen Sohn, denn der durfte sich mal ein bisschen an der neuen Light und Sound Reihe von LEGO® DUPLO® versuchen. Davon gibt es nämlich ein paar tolle Sachen und uns erreichte ein Paket mit LEGO® DUPLO® Town Polizeistation und LEGO® DUPLO® Town Polizeimotorrad

Bauen und entdecken mit LEGO® DUPLO® für die Kleinen!

Das Besondere an der Light & Sound Reihe von LEGO® DUPLO® besteht darin, dass sie Elemente enthält, die (wie der Name schon sagt) Licht – und Soundeffekte mit sich bringen. Im Fall der Polizeistation gibt es zum Beispiel ein Bauteil für das enthaltende Polizeiauto, das bei Druck blinkt und eine Polizeisirene ertönen lässt.

LEGO®

So kann das Kind das Auto wie im echten Leben mit den passenden Effekten zum Einsatz fahren lassen. Da hat der Bankräuber wirklich keine Chance. Doch bevor es losgehen kann, müssen wir erst einmal alles aufbauen.

LEGO®

Die Sets von LEGO® DUPLO® sind grundsätzlich erst einmal für eine Zielgruppe ab 2 Jahren gedacht. Die Anleitungen hierfür sind einfach und überschaubar und die einzelnen Schritte nicht anspruchsvoll. 

LEGO®

Mit nur wenigen Handgriffen entsteht so nach und nach die eigene Polizeistation. Wir, bzw. das Heldenkind, haben uns für den Anfang an die Anleitung gehalten, die im Karton mit dabei war. Wobei der Kreativität definitiv keine Grenzen gesetzt sind. Nichts spricht dagegen alles so aufzubauen, wie man es sich vorstellt.

LEGO®

Das Heldenkind kam mit seinen bald 4 Jahren mit der Anleitung ohne Probleme klar und hat tatsächlich alles im Alleingang aufgebaut. Wir wurden dafür nicht eine Sekunde gebraucht. Obwohl… doch, als es darum ging die Schranke in das dafür passende Teil reinzudrücken. Das war aber auch alles. 

Und dann geht es auf zum Polizeieinsatz!

Der Bankräuber ist aus dem Gefängnis ausgebrochen. Oh weia, der ist ganz schön frech. Hat er sich doch tatsächlich einfach auf dem Dach des Polizeiautos versteckt. Doch auch die Polizisten sind nicht dumm und finden das ganz schnell heraus!

duo schreib & spiel

Schnell die Sirene und das Blaulicht angeschmissen und hinter dem Ausbrecher hinterher. Dieser gehört nämlich zurück in die Zelle, ist doch klar!

duo schreib & spiel

Im Laufe des Spielens hat das Heldenkind alles ein bisschen erweitert. Die Teile aus dem Set mit dem Motorrad sowie die Polizeistation wurden auf eine große Bauplatte gesteckt, die wir noch zu Hause hatten und so zu einer noch größeren Polizeistation erweitert.

duo schreib & spiel

Später entstand auf einer weiteren Platte noch ein zweites Gefängnis, wo die Polizisten einen großen T-Rex einsperrten. Damit dieser aber nicht so traurig ist, kamen noch ein paar Helfer dazu und sorgten für ausreichend Abwechslung, Speis und Trank. Ihr seht… hier wird an alles gedacht!

Es ist toll, wie sich das alles im Laufe der Jahre weiter entwickelt hat!

Die Möglichkeiten mit LEGO® DUPLO® haben sich ganz schön verändert im Laufe der Jahre, finde ich. Klar, das Prinzip ist noch das gleiche und die bunten Bausteine werden glaube ich auch noch viele weitere Jahre in jedem Haushalt mit Kindern zu finden sein. Für immer kompatibel quasi.

duo schreib & spiel

Dennoch ist mir aufgefallen, wie es an Details dazu gewonnen hat. Die Gesichter der Figuren haben mehr Ausdruck und auch eigene Merkmale bekommen. Die Frisuren haben sich stark verändert und schaut auch die Bausteine selber an, die nun teilweise sogar Ziegelmuster erhalten haben. Schon toll. Besonders freut mich aber, dass ich mein altes LEGO® DUPLO® mit dem neuen verbinden und so aus meiner Kindheit und der Kindheit meiner Kinder irgendwie nun etwas gemeinsames geworden ist. Der Kreativität sind hier wirklich quasi keine Grenzen gesetzt und alles scheint irgendwie möglich zu sein.

Wie ist das bei euch? Wird bei euch mit LEGO® DUPLO® gebaut?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.