Keine Audienz ohne Pannen

Maru berichtete ja bereits davon: Wir waren mal wieder auf königlicher Audienz. Leider scheint es im Moment nicht ohne Panne ablaufen zu können, wenn wir uns vornehmen Maru und ihren Prinzen zu besuchen. Beim letzten Mal waren wir ja zu ihrer Hochzeit da und schon da lag der eine oder andere Stein im Weg. Ich müsste jetzt sehr weit ausholen, um alles genauer zu erzählen, aber im Groben kann man sagen: Wir haben uns ein Auto angeschafft, ein gebrauchtes, mit dem wir diese Strecke regelmäßig bewältigen können, aber bisher hat es genau diesen Zweck nicht erfüllt. Beim ersten Mal hatten wir zwei Mal einen Motorschaden, so dass wir uns ein Auto für die Reise mieten mussten und dieses Mal blieben wir genau eine Stunde vor Frankfurt auf der Autobahn liegen, mussten abgeschleppt werden und uns wieder einen Mietwagen leihen. Gott sei Dank hat der Miniheld gut mitgemacht, was man von dem Autohaus, bei dem wir das Auto gekauft haben, leider nicht sagen kann. Ein Getriebeschaden ist es dieses Mal und noch ist nicht klar, wie dieser Schaden behoben wird und vor allem von wem…aber gut. Es soll hierbei ja nicht um den Ärger dahingehend gehen, sondern um den Spaß, den wir mal wieder gemeinsam hatten. Da wir aber nun Dank Panne und Co am Freitag später als geplant ankamen, wurde der Tag eher ruhig mit Fernsehen und Gesprächen beendet.

Umso schöner war dann der Samstag mit viel Sonnenschein und Leckereien. Allerdings mussten wir einen Teil des Tages mit einem Ausflug zur Mietwagenfirma und vielen Telefonaten mit verschiedenen Versicherungen usw. verbringen. Aber Maru und ich machten das Beste daraus, in dem wir die Zeit in der Stadt nutzten, um in dem einen oder anderen Laden reinzuschauen, uns über die Flirtfähigkeiten des Minihelden zu freuen und ein paar schöne Errungenschaften in einem japanischen Laden machen. Anschließend wurden wir von den Männern, die sich in der Zwischenzeit um den Mietwagen gekümmert hatten, wieder eingesammelt und ab ging es nach Hause, wo wir uns den leckeren Macarons, den ersten in unserem Leben, widmeten, etwas zeichneten und – das Beste – lecker grillen konnten. Angrillen mit Maru und ihrem Prinzen. Das hat schon fast etwas von Tradition, denn letztes Jahr grillten wir auch das erste Mal gemeinsam, allerdings bei uns. Und auch dieser Tag klang dann gemütlich vor dem Fernseher aus, wobei Maru und ich eher noch damit beschäftigt waren unsere Zeichnungen zu beenden.

Auch Sonntag war dann eher kulinarisch belastet. Angefangen mit einem leckeren Brunch mit Maru und einer ihrer Freundinnen in einer japanischen Bäckerei, wo es nur so von Leckereien wimmelte und ich mich danach ganz träge fühlte, während die Männer zu Hause den Minihelden hüteten uns sich mit selbstgemachten Burgern selbst versorgten. Die Trägheit wurde dann mit einem Spaziergang am Main bei leichtem Regen und Wind besiegt, wo wir die ersten farbenfrohen rosanen und gelben Baumblüten entdeckten. Zu Hause gab es dann Geburtstagsvorbereitungen in Form von Kuchen backen. Irgendwie war der Tag dann auch wieder viel zu schnell rum *drop* .

Montag war dann der große Tag, an dem die Prinzessin endlich Geburtstag feiern durfte. Oooooh ja. Es ist echt fieß drei Tage darauf warten zu müssen, dass die Geschenke, die man ausgewählt hat, ausgepackt werden. Man will ja wissen, ob sie gefallen *lach* Und ja, sie gefielen sogar sehr gut und besonders erleichtert bin ich darüber, dass die selbstgemachten Geschenke gefallen. Nach und nach trudelten dann die vielen Gäste ein, die sich angekündigt hatten und während Maru ihren Geburtstag, die Geschenke und alles, was so dazu gehört, genießen konnte, backten der Held, ihr Prinz und ich fleißig eine Pizza nach der anderen für die Gäste. Ich hatte dabei so viel Spaß, ehrlich, weil es so gut harmoniert hat mit den Männern. Das war ein perfektes Zuarbeiten. Zwischendurch gönnten wir uns etwas frische Luft um Naschub zu kaufen und mit dem Minihelden, der die ganze Aufregung perfekt aufgenommen hat, auf den Spielplatz zu gehen. Dieses Mal klang der Abend mit netten Gesprächen und einer Runde Tabu aus…sehr gelungen, wie ich finde.

Dienstag kommt dann das, was leider immer irgendwann kommen muss: Packen. Der Held und der Prinz fuhren früh los, um uns einen neuen Mietwagen zu besorgen, während ich alles wieder zusammenpackte. Hachja…um 11.3o Uhr traten wir dann die Heimfahrt an… es war wirklich wieder eine ganz wunderbare Zeit und ich freue mich schon sehr darauf die beiden bald schon wiedersehen zu können. Schade ist es, dass wir dieses Mal so viele Probleme mit dem Auto, aber viel Schlimmer, mit denen hatten, die uns eigentlich helfen sollen, aber irgendwie wenig Kooperationsbereitschaft zeigen, so dass wir auch jetzt noch mit Problemen zu kämpfen haben, aber wir bleiben dran und haben uns den Spaß nicht verderben lassen. Maru und Juro: Kommt bloß schnell zu uns, ich glaube, der Kleine vermisst Euch schon ;) …

17 Kommentare zu „Keine Audienz ohne Pannen“

  1. Wäre Zug fahren für euch nicht einfacher? Okay das Gepäck mit Kleinkind ist wahrscheinlich mächtig – aber ohne Kinderbett müsste das für 4 Tage zu bewältigen sein ;)
    Hauptsache ihr hättet ein paar schöne Tage miteinander das lässt doch den ganzen Stress weit hinter sich *cherry*

  2. Oh das hört sich ja echt nach einem gelungem Aufenthalt an. *cherry*
    Immer wieder schön zu sehen wie viel Spaß ihr habt und was ihr gemeinsam so schönes macht.

    Und ja die Sache mit den Autos, kenne ich auch zu gut… *angry*

  3. Es war sehr schön, Euch wieder zu haben. Das mit dem Auto tut mir schrecklich leid, da das auch schon das 2. Mal ist.

    Ich hoffe, es dauert nicht zu lange, bis wir uns wiedersehen. An Maru’s Geburtstag lief alles sehr gut und die Party war ein Erfolg.

  4. Huhu Sari, am Besten Du fragst direkt bei Deinem Wichtelkind nach, ob die Karte angekommen ist :)
    Ella hat meine Karte auch schon hochgeladen, daher denke ich, kannst Du sie auch bereits zeigen <3

  5. Wir vermissen euch auch schon ganz doll!!! Die Tage waren wirklich wieder superschnell rum. Kam mir noch schneller vor als die letzten Male, wenn das überhaupt geht. Ich weiß nur, dass wir am Mittwoch aufgewacht sind und es ganz komisch war den Minihelden nicht zu hören.
    Vielen Dank auch noch mal für die fabulöse Unterstützung an meiner Party. Die Pizza war einfach köööstlich und für mich eins meiner liebsten Geschenke! *zwinker*

  6. @dandelionia: Ich vermute ja fast, einer der Gründe dafür ist es, dass es jedes Mal ein Highlight ist, dass wir uns sehen und da will man die Zeit auch ordentlich nutzen ^^

    @Mmchen: Bis Frankfurt wird es sicher ertsmal wieder ein bisschen dauern, aber dieses Jahr bestimmt nochmal.

    @Missi: Hm, na gut :)

    @Maru: Ach, seid froh, gestern war er schon um 4 wach und heute um 1, um 2, um 4 und von da an bis halb 7 und dann hat er nochmal bis halb 9 geschlafen. Irgendwas bringt ihn durcheinander :) Und die Pizza war doch kein Geschenk. Es hat einfach total viel Spaß gemacht uuuuuund ich finde es wichtig, dass gerade das Geburtstagskind seinen Tag genießen kann! Wir hatten ja die restliche Zeit und später noch viel Zeit zusammen ^-^

  7. das mit dem auto ist wirklich mehr als ärgerlich. das scheint ja ein echter schrotthaufen zu sein oO
    aber das klingt trotzdem alles serh schön und das ich anscheinend viel spaß hattet :)

  8. Schöne Tage in Frankfurt waren das wohl. Freu mich für euch.
    Auto = leidiges Thema. Wir haben hier auch so ein Exemplar, welches Mucken macht und auf der Autobahn stets “Motorstörung” anzeigt. Grausam! Und es könnte jeder Zeit passieren, dass es einfach ausgehen könnte (ich mags mir nicht vorstellen mit den Knirpsen darin). Leider weiß man schon nach mehreren Reperaturen nicht was es ist. Und es wird immer teurer

  9. @Anna: Immer, wir nehmen uns ja auch immer totaaaaaaaaal viel vor :)

    @Eva aus Sockenbergen: Das Schlimme bei uns ist ja: Wir besitzen das Teil gerade mal ein halbes Jahr, davon war es ca. 2 Monate in der Werkstatt, jedes Mal wurde es repariert und wir denken, endlich ist alles durch und dann kommt was Neues, aber vom Kauf zurücktreten konnten wir auch nicht…

  10. Wobei ihr dann ja noch Garantie haben müsstet oder? Normalerweise hat man 1 Jahr Garantie auch bei Gebrauchtwagenkauf, sofern man beim Händler gekauft hat. Wir haben das Auto vom Schwiegervater übernommen bzw. getauscht, weil wir ein größeres brauchten, um alle drei Kinder unterbringen zu können.
    Jetzt haben wir die Werkstatt gewechselt, weil die alte nur sagte: Ja, das kann halt ausgehen, aber man kann ja noch damit fahren. Ging für mich gar nicht, denn es meckert ja stets bei Autobahnfahrten und wenn es dann mit fünf Personen befüllt einfach auf der linken Spur ausgeht – nee, ich mag es mir nicht vorstellen.
    Aber es ist auch immer teuer und so muss viel anderes wieder hinten anstehen. Voll gemein so etwas.
    Ich wünsch euch viel Glück, dass es nun heile bleibt!!! Toi Toi Toi.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.