SoSü #36 – Jogurt-Schnecken

Ist Euch eigentlich schon mal aufgefallen, dass ich meistens am Wochenende backe, weil wir irgendetwas im Kühlschrank gefunden haben, was dringend verbraucht werden muss? Zumindest habe ich den Eindruck, dass dem so ist. Dieses Mal musste nämlich der Naturjogurt weg, den der Mann für eine Dip-Soße gekauft hatte, die wir dann doch nicht gemacht haben. Also das Internet angeschmissen und geschaut, was für Möglichkeiten wir haben ohne nochmal aufwendig einkaufen zu müssen und ha, wir sind fündig geworden. Mit ein paar Änderungen des Rezeptes meinerseits kommen also heute für Euch hier Jogurt-Schnecken…

Und das braucht Ihr:

150ml Natur Jogurt, 6 EL Milch, 6 EL Öl, 3 Päckchen Vanillezucker, 120 gr Zucker, 1 Prise Sals, 300gr Mehl, 1 Päckchen Backpulver, 25gr Butter, gehakte Mandeln, Puderzucker und etwas Wasser

Und so geht es:

Jogurt, Milch, Öl, 70 gr Zucker, 2 Päckchen Vanillezucker und eine Prise Salz gut miteinander mischen. In einer weiteren Schüssel das Mehl mit dem Backpulver vermischen und anschließend über die Jogurtmischung sieben und gut durchkneten, so dass ein glatter Teig entsteht.

Die Butter in einem Topf schmelzen, den Teig zu einem Rechteck ausrollen und dann die Butter darauf verstreichen. Den restlichen Zucker und Vanillezucker sowie die Mandeln miteinander vermischen und gleichmäßig auf dem ausgerollten Teig verteilen.

Nun wird es etwas Fuddelig. Den Teig von einer der kürzeren Seiten aufrollen, so dass eine Rolle entsteht und in schmale Scheiben schneiden, die eine Dicke von ca. 2 cm haben. Diese nun auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen, etwas platt drücken und mit etwas Milch bestreichen.

Der Ofen wird auf 175 Grad Umluft vorgeheizt. Die Schnecken nun rein und für 15-20 Minuten backen. Anschließend kann man die fertigen Schnecken noch mit etwas Glasur bestreichen. Die machen wir aus 175 gr Puderzucker, dass wir mit 2 EL Wasser verrühren, wodurch die “klebrige” Glasur zum Bestreichen entsteht.

Man kann auch prima klein geschnittenes Obst mit in die Schnecken geben oder Rosinen. Wir haben uns dieses Mal für die einfache Variante entschieden. Im Winter dann vielleicht auch mit etwas Zimt und Äpfeln, mal sehen :) …

Für dich vielleicht ebenfalls interessant...

2 Kommentare

  1. Ich finde deine SoSü-Rezepte immer wieder klasse und habe mir schon oft gedacht, dass ich das auch mal machen müsste. *loving* Heute habe ich spontan dein Rezept nachgebacken, aber mit Kirschjoghurt. *drop* Naturjoghurt hatte ich keinen mehr. Ich bin gespannt, gerade ist das zweite Blech im Ofen. (Habe mal wieder wenig platzsparend auf dem Blech platziert, sodass ich wieder zwei brauchte…)

  2. says:

    @Frau Margritli: Oh, erzählt, wie es geworden ist, das klingt interessant. Die Sachen sind übrigens meist schnell gemacht, weil die Zeit ja Dank Miniheld doch eher rar ist ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.