Da darf dann auch ruhig gespuckt werden…

So viele Babys im Moment. Das ist ja schon fast gruselig, oder? Innerhalb von nur wenigen Wochen sind nun drei Babies auf die Welt gekommen von Menschen, die mir ziemlich wichtig sind. Alles Mädchen! Ist das zu glauben? *lach* Das heißt, nun kann es in die Massenproduktion gehen *scherz* Nein, im Ernst: Ich habe ein kleines Paket geschnürt für die liebe Prinzessin und ihren Nachwuchs. Für die Mama gab es zwei Spucktücher, die ich nach dieser Anleitung genäht habe. Wunderbar einfach, aber effektiv. Ich hatte ja das Glück, dass der kleine Mann eher selten gespuckt hat und ich hoffe, der Prinzessin wird es genauso gehen, aber sicher ist sicher, nicht wahr…

spucktucher

Zwei Stück sind es geworden im Äpfelchendesign. Passend zur Wohnungsdeko und möglichst geschlechtsneutral, weil zu diesem Zeitpunkt noch nicht klar war, was es werden würde… Für den Oberstoff habe ich einfache Baumwolle gewählt und für den Unterstoff eine Art Flanell, der ist angenehm beim Abwischen im Gesicht und lässt sich doch relativ gut waschen (außerdem stammt er aus der Babyabteilung vom Schweden und ist dort sogar als solches gedacht – ließ sich hier prima recyclen ^^ ). Ich hoffe der Mama gefällt es und sie kann es gebrauchen…

18 Kommentare zu „Da darf dann auch ruhig gespuckt werden…“

  1. Wieder eine tolle Idee und echt mal was anderes als immer die selben Spucktücher die jeder hat. Obwohl die so hübsch geworden sind, dass sie zum vollspucken viel zu schade sind. :-)

  2. @Ella: Zunächst wohl um das aufzufangen was zu viel im Kind war :-) Darum auch Spucktücher. Im Laufe der Zeit werden die so ziemlich für alles verwendet. Mund abwischen, Händchen abwischen, als Lätzchen, zum einfach Festhalten, zum Spielen, zum Essen verstecken :)…. Wie Khanysha eigentlich schon sagt. Für eigentlich alles :-)

  3. Stimmt schon, waschen kann man die Sachen dann. Tja, da werd ich mich wohl in ein paar Monaten auch erst dran gewöhnen müssen, dass die Waschmaschine dann richtige Arbeit bekommt. Unsere Erwachsenensachen sind ja nie wirklich schmutzig :-)

  4. Und man kann auch einfach nicht genug Spucktücher haben! Zumindest nicht mit Spei-Gedeih-Kind… Und die Tücher können ja einfach aaaalles! Der Hammer. Nebenbei ein super Spielzeug, mein Kleiner liebt es, wenn er unter dem Tuch “versteckt” wird. ;-) – Deine selbstgemachten Spucktücher sind ja einfach toll. Richtig, richtig schön, da wird sich die werdende Mama bestimmt freuen, egal ob die Tücher nun häufig ihrem Namen nach eingesetzt werden, oder einfach nur so. :)

  5. So unterschiedlich sind sie, die kleinen Mäuse… Wir haben drei Mal welche nachgekauft, damit wir nicht jeden Tag waschen müssen, sondern auch mal einen Tag Wäsche-Pause haben…^^ Mittlerweile wird es aber schon etwas besser und er spuckt nur noch nach etwa der Hälfte der Mahlzeiten. Und ich hab’ mich auch an das Wäsche-Level gewöhnt bzw. daran, dass ich es einfach nicht schaffe, alles sauber zu halten. Sehr entspannend. ;)

  6. @Kalliope: Die Paar Mal, die gespuckt wurden, die konnte man gut verkraften und ansonsten habe ich mir immer gesagt: Ich bin Baby-Mama,d er weiße Fleck da auf der Hose, der muss so :)

    @Lumini: Ach Quatsch, das klappt auch so ;)

  7. Spucktücher? Mensch das ist ne Idee. Kann ich dem kleinen Mann, der gestern das Licht der Welt erblickte (naja wobei Licht guckt er noch nicht so gerne an) gleich noch was nähen. Muss man da was beachten? Hast du einen Tipp für mich?

  8. @Kalliope: Wäre ja auchs seltsam ^^

    @Suzu: Naja, ich denke mn. eine Seite sollte aus weicherem Material bestehen, dass man gut waschen kann, wenn damit das Gesicht abwischen will, aber ansonsten…nö, die sind wirklich einfach

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.